Skip to main content

Ghostwriting: Wissenswertes + 6 Tipps für die Ghostwriter-Suche

Viele Studenten, aber auch Berufstätige beauftragen aus Zeitmangel einen Ghostwriter für ihre Arbeiten. Wir informieren über rechtliche Bedingungen, Grauzonen, Kosten und haben 6 wertvolle Tipps für dich, die du kennen solltest, bevor du einen Ghostwriter engagierst.


Was ist ein Ghostwriter?

Was ist ein Ghostwriter?

Ein Ghostwriter ist ein Autor, der auf einen Auftrag hin für jemand anderen schreibt. Der Titel Ghostwriter setzt prinzipiell keine bestimmten Fähigkeiten voraus. Meistens weist er allerdings bessere Schreibfertigkeiten auf als sein Auftraggeber. Gegen Zahlung eines Honorars gibt der Ghostwriter seine Urheber- und Nutzungsrechte ab. Ghostwriter in professionellen Agenturen haben oft einen akademischen Abschluss.

Ghostwriting wird von Prominenten und Politikern genutzt, die keine Lust, keine Zeit oder kein Talent zum Schreiben haben. Von Ghostwritern verfasste politische Reden oder Biographien bekannter Persönlichkeiten sind nicht umstritten. Anders ist es hingegen, wenn Studenten auf die anonymen Schreibhelfer zurückgreifen.

Früher war das Ghostwriting im akademischen Bereich Gang und Gäbe. Lehrstuhlinhaber ließen wissenschaftliche Texte von ihren Mitarbeitern verfassen und ließen sie dann unter ihrem Namen veröffentlichen. Heute ist diese Vorgehensweise nicht nur verpönt und kann bei Nachfragen peinlich werden, sie kann auch rechtliche Konsequenzen haben. Auch das Fremdverfassen von Hausarbeiten, Diplom-, Bachelor-, Magister- oder Masterarbeiten ist laut Prüfungsordnung nicht erlaubt.

Rechtliches

Das Ghostwriting an sich ist nicht illegal. Der Ghostwriter macht sich nicht strafbar. Lediglich deinen Namen unter seine Arbeit zu setzen, ist nicht erlaubt. Am Schluss von jeder Haus- oder Abschlussarbeit musst du eidesstattlich erklären, dass die Arbeit nur von dir selbst verfasst ist. Wenn jemand herausfindet, dass du einen Ghostwriter engagiert hast, besteht das Risiko, dass du exmatrikuliert wirst, weil du gegen die Prüfungsordnung verstoßen hast.

Grauzonen

Grauzonen beim Ghostwriting

Wenn Ghostwriter ihre Arbeiten lediglich als Entwurf oder Beispiel anbieten und der Student diesen Entwurf noch umschreibt, befindet er sich in einer rechtlichen Grauzone. Theoretisch kann die Arbeit für ihn zu einem bestimmten Thema verfasst worden sein. Er kann sie dann in der Praxis als Orientierungshilfe verwenden und spart sich die mühevolle Recherche nach Literaturquellen.

Es gibt ebenfalls Anbieter, die akademische Unterstützung in Form von Coaching leisten. Sie befinden sich ebenfalls in einer Art Grauzone, da sie die schriftliche Arbeit nicht eins zu eins verfassen, sondern lediglich Hilfe bei Formulierungen, Formatierung und Strukturalisierung anbieten.

Abgrenzung zum Plagiat

Ghostwriting ist kein Plagiieren. Ein Plagiat ist das unerlaubte oder unmarkierte Verwenden eines Textes, der bereits veröffentlicht wurde. Dazu gehören beispielsweise Zitate in Hausarbeiten. Auch wenn du nur den Wortlaut eines anderen übernommen hast, musst du das in deiner Arbeit markieren. Ansonsten würdest du behaupten, dass die Wortwahl in der Form von dir stammt.

Da dein Ghostwriter seine Worte allerdings nirgendwo anders veröffentlicht hat, plagiierst du nicht. Viele Ghostwriting-Agenturen geben zudem eine Garantie, dass sich in ihren verfassten Arbeiten keine Plagiate von anderen Autoren befinden.

Beweggründe für Ghostwriting

Es gibt die unterschiedlichsten Beweggründe, warum ein Ghostwriter engagiert wird. Natürlich ist es oft die mangelnde sprachliche Expertise, die die Auftraggeber an sich zweifeln lässt. Ghostwriter geben Sicherheit und ersparen dem Auftraggeber eine Menge Zeit und Nerven. Doch es gibt noch andere Gründe.

Im Studium

Ghostwriting im Studium

Bei Studenten können es auch ein Jobangebot oder ein Auslandsaufenthalt sein, die die Berufs- und Lebenserfahrung der zu erbringenden Leistung im Studium gegenüberstellen. Das Studium ist geprägt von theoretischen Grundlagen, die sich später im Job nicht immer anwenden lassen. Aus diesem Grund ist es für viele Studenten wichtiger, während des Studiums auch praktische Erfahrung sammeln zu können. Das geht allerdings nur in den Semesterferien – und genau da müssen auch die wissenschaftlichen Arbeiten verfasst werden.

Ein falsches Zeitmanagement und manchmal auch die fehlende Möglichkeit, sich von einer angemeldeten Prüfungsleistung wieder abzumelden, können Studenten dazu bringen einen Ghostwriter zu engagieren. Seminare werden nur halbherzig besucht und der Abschluss soll lediglich die beruflichen Chancen verbessern.

Ein weiterer Beweggrund für einen Ghostwriter im Studium ist, wenn Deutsch nicht die Muttersprache des Studenten ist. Oft sind das Lernen und die Klausuren kein Problem und auch die Inhalte werden verstanden und können wiedergegeben werden. Doch die von Grund auf hohen sprachlichen Anforderungen bei wissenschaftlichen Arbeiten, ziehen den Schnitt vieler Studenten nach unten.

Im Beruf

Auch im Beruf können Ghostwriter hilfreich sein. Zum Beispiel wenn du eine Rede vor vielen Menschen halten musst und nicht weißt, wie du sie am besten erreichen kannst. Du kannst den vorgefertigten Text auch lediglich als Orientierungshilfe nehmen und ihn dazu nutzen, deine rhetorischen Fähigkeiten zu verbessern.

Wenn du eine wichtige Präsentation halten musst, kannst du sie vorher von einer Ghostwriting-Agentur lektorieren lassen. Immer wenn es um seriöse Schreibarbeiten gibt, kann dir eine solche Agentur helfen. Das Lektorat oder die Korrektur einer schriftlichen Arbeit ist immer legal.

Die Aufgaben eines Ghostwriters

Aufgaben eines Ghostwriter

Viele Ghostwriting-Agenturen bieten verschiedene Dienste an. Zum Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit gehören Literaturrecherche, die Auswertung von Ergebnissen mit SPSS, Texterstellung, Lektorat und die Plagiatsprüfung. Es gibt aber auch oft die Möglichkeit, sich eine Rede schreiben zu lassen oder Texte anstatt sie lektorieren, nur korrigieren zu lassen. Das ist normalerweise weniger Arbeit und kostet dementsprechend auch weniger.

Das Korrigieren setzt sich zum Ziel, für sprachliche Richtigkeit zu sorgen. Das bedeutet: korrekte Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Das Lektorieren umfasst auch inhaltliche Unebenheiten. Zum Beispiel können so stilistische Fehler wie eine unpassende Ausdrucksweise, Wiederholungen oder missverständliche Formulierungen behoben werden.

Kosten für einen Ghostwriter

Die Preise für einen Ghostwriter können sich natürlich je nach Agentur unterscheiden. Es werden teilweise verschiedene Qualitätslevel angeboten, die den Preis ebenfalls schwanken lassen. Das Niveau einer Hausarbeit für die Schule oder einer Seminararbeit ist wesentlich günstiger als eine Masterarbeit oder Dissertation. Wenn du dir unsicher bist und deine Ausgaben gerne im Blick hast, kannst du dich auch vorab bei deinem Ghostwriter oder der Agentur über den Preis informieren.

Faktoren, die den Preis zudem maßgeblich beeinflussen sind die Seitenzahl, die Tage bis zur Abgabe und der Fachbereich. Generell solltest du mindestens mit über hundert Euro rechnen. Die Preise steigen hoch in den Tausenderbereich.

6 Tipps: Das solltest du bei einem Ghostwriter beachten

Darauf solltest du beim Ghostwriter achten

Im Folgenden informieren wir dich über wichtige Dinge, die du wissen solltest, bevor du einen Ghostwriter engagierst. Mit ihnen kannst du klassische Fehler vermeiden, die dazu führen könnten, dass du deine Entscheidung hinterher bereust. Im Anschluss an die folgenden Tipps findest du eine kleine Pro und Contra Liste, die nochmal alle Argumente für dich zusammenfasst.

Sei unbedingt erreichbar

Es ist wichtig, sich mit seinem Ghostwriter abzusprechen. Er kann dich über den Zwischenstatus deiner Arbeit informieren und wichtige Dinge mit dir besprechen. Damit deine Arbeit genau nach deinen Wünschen gestaltet werden kann, solltest du viel mit ihm kommunizieren und ins Detail gehen. Falls dein Ghostwriter Fragen hat oder mehr zu deinen Wünschen wissen möchte, solltest du immer erreichbar sein. Ansonsten riskierst du, viel Geld für eine Arbeit zu bezahlen, mit der du dich nicht identifizieren kannst.

Wenn du vorhast, in der Zwischenzeit in den Urlaub zu fahren, sprich dich vorher mit deinem Ghostwriter ab. Informiere ihn darüber, wie er dich in Notfällen erreichen kann und wann genau du wieder da bist.

Wissenschaftliche Arbeit: Die eigene Themenwahl ist unumgänglich

Die Themenwahl ist ein wichtiger Schritt für alle Arten von wissenschaftlichen Arbeiten, den dir der Ghostwriter nicht abnehmen kann. Zum Einen, weil es in der Regel üblich ist, dein Thema vorher mit dem Dozenten abzusprechen. Zum Zweiten, weil das Thema immer zum Studieninhalt passen muss. Viele Dozenten möchten sogar eine Gliederung vorab. Sie soll ihm deine Vorgehensweise vor Augen halten und ihm erlauben Kommentare zu machen oder Veränderungen vorzunehmen. In manchen Fällen wird sogar die Literatur vorher durchgesprochen.

Du könntest hinterher ein schlechtes Gewissen haben

Wenn du einen Ghostwriter damit beauftragt hast, eine schriftliche Arbeit für dich zu verfassen, solltest du dir darüber bewusst sein, dass dich später ein schlechtes Gewissen plagen könnte. Wenn es dir wichtig ist, deinen Abschluss aus eigener Kraft zu erreichen und du eigentlich ein sehr moralischer Mensch bist, solltest du dir vorher ausführlich Gedanken darüber machen, ob es das Richtige für dich ist.

Auch wenn du zum jetzigen Zeitpunkt keine Bedenken hast, kann es dich dennoch später verfolgen. Insbesondere ängstliche Menschen können lange unter dem Wahn leiden, doch noch erwischt zu werden. Es braucht Mut, einen Ghostwriter zu beauftragen.

Das Geheimnis zu bewahren, ist gar nicht so leicht

Die Wahrscheinlichkeit, dass du erwischt wirst, ist bei renommierten Agenturen verschwindend gering. Du gehst eher ein Risiko ein, wenn Kommilitonen mitbekommen, dass du einen Ghostwriter engagiert hast. Je weniger Menschen davon wissen, umso besser.

Sei dir allerdings darüber im Klaren, dass es nicht leicht ist, ein solches Geheimnis zu bewahren. Freunde und Familie könnten dir Fragen zu der Arbeit stellen und du könntest in Verlegenheit geraten. Zudem bestehen einige Dozenten darauf, die Note deiner Arbeit persönlich zu besprechen. In diesem Gespräch könntest du in Bedrängnis geraten, wenn du dich nicht ausreichend mit deiner Arbeit beschäftigt hast oder dein Dozent nach bestimmten Quellen fragt.

Sei vorsichtig bei günstigen Preisen

Insbesondere, wenn du noch keine Erfahrung mit Ghostwritern gemacht hast, solltest du dich über übliche Preise informieren. Agenturen, die deutlich günstiger als alle anderen Anbieter sind, könnten nur so günstig sein, weil sie unausgebildete Schreiber beschäftigen. Damit deine wissenschaftliche Arbeit auch von hoher Qualität ist, musst du ein gewisses Budget mit einplanen. Vergleiche unbedingt mehrere Anbieter miteinander, bevor du dich entscheidest.

Vermeide eine Bezahlung per Vorkasse

Es ist dein gutes Recht als Kunde für eine wissenschaftliche Arbeit vorab ein Exposé oder einen Probetext zu verlangen, bevor du viel Geld in die Agentur steckst. Vor allem Studenten sind oft knapp bei Kasse und wünschen sich mit dem verbundenen Risiko eines Ghostwriters auch eine gute Leistung.

Wenn die Agentur die gesamte Zahlung vorab möchte, solltest du aufhorchen. Ansonsten könnte es passieren, dass du zahlst, aber deine Arbeit nicht zu deiner Zufriedenheit ist und du im Kundenservice immer nur in der Warteschleife steckst. Versuche eine Vereinbarung mit der Agentur zu treffen, die für dich in Frage kommt. Ratenzahlungen sind in Ordnung und üblich. Wenn du glück hast, kannst du auch hinterher bezahlen. Mit der letzten Zahlung solltest du warten bis du die Arbeit in den Händen hältst. Du darfst zudem verlangen, hin und wieder über den Stand deiner Arbeit informiert zu werden.

Pro und Contra

Pro und Contra des Ghostwriting

Abschließend haben wir noch eine kurze Liste für dich erstellt, in der du alle Pro und Contra Argumente auf einen Blick siehst. Wir hoffen wir konnten dir bei deiner Entscheidung, einen Ghostwriter zu beauftragen, helfen und dir alle wichtigen Informationen vermitteln.

+ zeitsparend
+ hohe Wahrscheinlichkeit für eine gute Note
+ relativ geringe Wahrscheinlichkeit, dass es herauskommt
+ deine Wünsche werden nach Absprache erfüllt

– schlechtes Gewissen, weil keine eigene Leistung erbracht wurde
– hoher Preis
– Risiko der Exmatrikulation (Verstoß gegen die Prüfungsordnung)
– für ein Dozentengespräch oder eine mündliche Verteidigung musst du dich trotzdem näher mit deinem Thema beschäftigen

Wenn du dich gegen einen Ghostwriter entschieden hast und deine Arbeit selbst verfassen möchtest, haben wir hier Tipps zum Hausarbeit schreiben, Bachelorarbeit schreiben und Masterarbeit schreiben. Hier lernst du besser Schreiben und kreatives Schreiben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 4,55 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!