Skip to main content

43 Sprüche über das Aufgeben & 6 Tipps für mehr Mut

Etwas oder jemanden aufzugeben ist meist eine komplizierte Entscheidung, die Widerwillen mit sehr viel Herzschmerz verbunden sein kann. Hier findest du Sprüche über das Aufgeben sowie Tipps, um deinen Mut zu bewahren.

Manchmal müssen wir uns bewusst dazu entscheiden, etwas loszulassen, an dem wir lange festgehalten haben. Die Gründe dafür sind sehr verschieden – beispielsweise wenn uns etwas daran hindert, uns weiterzuentwickeln oder uns gar negativ beeinflusst.

Sprüche über das Aufgeben und Loslassen

Sprüche über das Aufgeben und Loslassen

In diesem Kapitel drehen sich die Sprüche rund um das Aufgeben und Loslassen.

Vielleicht spiegeln sie auch deine Gefühle wider und helfen dir dabei, deine Gedanken zu ordnen.

In der Essenz sagen viele der Sprüche aus, dass das Aufgeben von etwas zum Leben dazugehört und du Dinge loslassen solltest, die dir nicht guttun.

  1. Die Gewohnheiten des Herzens lassen sich schwer aufgeben.
    (Honoré de Balzac, französischer Schriftsteller, 1799-1850)
  2. Loslassen. Um zu merken, was hält.
    (Unbekannt)
  3. Jede Begegnung ist eine Erfahrung und jedes Loslassen eine Erkenntnis.
    (Unbekannt)
  4. Wenn es Menschen gibt, denen du nicht vergeben hast, wirst du nicht wirklich erwachen. Du musst loslassen.
    (Unbekannt)
  5. Eines ist so wichtig wie’s andere: rechtzeitig zufassen und rechtzeitig loslassen können.
    (Nikolaus von Kues, deutscher Philosoph und Theologe, 1401-1464)
  6. Etwas aufzugeben heißt nicht unbedingt, etwas zu verlieren.
    (Unbekannt)
  7. Lieben heißt loslassen. Wenn der geliebte Mensch zu Dir zurückkehrt, ist er Dein, ansonsten war er es vielleicht nie.
    (Unbekannt)
  8. Man muss nicht zögern, das Blatt im Buche umzuwenden, wenn es zu Ende scheint.
    (Eduard Graf von Keyserling, deutscher Schriftsteller und Dramatiker, 1855-1918)
  9. Wenn der Schmerz nicht mehr weggehen will, ist das Loslassen die einzige Option.
    (Unbekannt)
  10. Das Aufgeben von etwas oder jemandem ist ein Schmerz, der für lange Zeit im Herzen verweilt.
    (Unbekannt)
  11. Egal, wie stark du bist, du kannst keine Hand halten, die dich loslässt.
    (Unbekannt)
  12. Manchmal musst du jemand anderen verlieren, damit du dich nicht selbst verlierst.
    (Unbekannt)
  13. Schüttle alles ab, was dich in deiner Entwicklung hemmt, und wenn’s auch ein Mensch wäre, der dich liebt, denn was dich vernichtet, kann keinen anderen fördern.
    (Christian Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker, 1813-1863)

Hier geht es weiter zu Sprüchen über Neuanfänge und Tipps für den Neustart.

Sprüche, die sagen: "Aufgeben ist keine Option"

Sprüche, die sagen: "Aufgeben ist keine Option"

Neben den melancholischen Sprüchen kannst du in diesem Kapitel auch Sprüche entdecken, die dir Mut und Hoffnung schenken sollen.

Sie drücken aus, dass es sich immer lohnt, den Glauben zu bewahren und an seinen Werten und Vorstellungen festzuhalten.

Lies dich hier durch Sprüche über die Hoffnung sowie Zitate für mehr Vertrauen.

  1. Keiner weiß, was morgen sein wird, deshalb darf man sich heute nicht aufgeben.
    (Unbekannt)
  2. Solange ich atme, hoffe ich.
    (Marcus Tullius Cicero, römischer Politiker, 106-43 v. Chr.)
  3. Leben "irgendwie" geht nicht. Aufgeben aber auch nicht.
    (Unbekannt)
  4. Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen.
    (Thomas Alva Edison, US-amerikanischer Erfinder, 1847-1931)
  5. Ich suche nach dem, was das Leben lebenswert macht und werde nicht aufgeben, bis ich mein Ziel erreicht habe.
    (Unbekannt)
  6. Zu wachsen ist wie an einem Marathonlauf teilzunehmen. Wenn wir kurz vor dem Ziel aufgeben, werden wir nie erfahren, was es bedeutet, das Rennen beendet zu haben.
    (Unbekannt)
  7. Wenn du dich in der Zwickmühle befindest, und alles sich gegen dich verschwört und du meinst, nicht länger durchhalten zu können, darfst du auf keinen Fall aufgeben, denn jetzt ist der Augenblick gekommen, da sich alles zum Guten wendet.
    (Harriet Beecher Stowe, US-amerikanische Schriftstellerin, 1811-1896)
  8. Man verliert vieles im Leben, doch verliere nie die Hoffnung, denn ohne Hoffnung verlierst du dein Leben.
    (Unbekannt)
  9. Siehst droben du die Sterne im blauen Aether stehn? So fern ist meine Hoffnung, doch soll sie nie vergehn.
    (Albert Emil Brachvogel, deutscher Schriftsteller, 1824-1878)

Klappe die folgende Box für ein motivierendes Gedicht auf.

Man braucht Kraft, um stark zu sein,
aber man muß Mut haben, um höflich zu sein.

Man braucht Kraft, um sich zu verteidigen,
aber man muß Mut haben, um vertrauen zu haben.

Man braucht Kraft, um einen Kampf zu gewinnen,
aber man muß Mut haben, um sich zu ergeben.

Man braucht Kraft, um recht zu haben,
aber man muß Mut haben um zu zweifeln.

Man braucht Kraft, um stabil zu bleiben,
aber man braucht Mut, um aufrichtig zu bleiben.

Man braucht Kraft, um seine eigenen Fehler zu verbergen,
aber man braucht Mut um dieselben zu einzugestehen.

Man braucht Kraft, um das Unrecht zu ertragen,
aber man braucht Mut, um dasselbe zu beenden.

Man braucht Kraft, um alleine zu bleiben,
aber man braucht Mut, um Hilfe zu bitten.

Man braucht Kraft zum Lieben,
aber man braucht Mut, um geliebt zu werden.

Man braucht Kraft, um zu überleben,
aber man braucht Mut zum Leben.

(Berthold Auerbach)

Sprüche über das Aufgeben der Hoffnung

Sprüche über das Aufgeben der Hoffnung

Manchmal durchleben wir schwierige Zeiten, in denen wir einfach nur resignieren wollen.

Suchst du nach einer Ausdrucksform für deine Gefühle, könnten dir die Sprüche in diesem Kapitel gefallen.

Vielleicht helfen sie dir zu verstehen, dass du mit deinen Gefühlen nicht alleine bist und diese so besser verarbeiten kannst.

  1. Ich habe meine Hoffnung verloren, wie eine Träne im Regen.
    (Henry Ford, US-amerikanischer Automobilpionier, 1863-1947)
  2. Die Hoffnung, ein flüchtiger Traum, schwindet im Morgenlicht der Realität.
    (Unbekannt)
  3. Wer von der Hoffnung lebt, stirbt an Enttäuschung.
    (Aus Spanien)
  4. Die Suche nach meiner verlorenen Hoffnung gleicht der Nadel im Heuhaufen.
    (Unbekannt)
  5. Manchmal ist die Verzweiflung so groß, dass nichts anderes übrig bleibt, als die Hoffnung aufzugeben.
    (Unbekannt)
  6. Wer eine vergebliche Hoffnung verliert, gewinnt viel.
    (Aus Italien)
  7. Die Hoffnung ist ein Scharlatan, der uns ohne Unterlaß betrügt, und, was mich betrifft, so hat mein Glück erst begonnen, nach ich sie verloren habe.
    (Nicolas Chamfort, französischer Moralist, 1741-1794)
  8. Meine Hoffnung verblasst langsam aber sicher, wie das Tageslicht zum Sonnenuntergang.
    (Unbekannt)
  9. Die Hoffnung kann das schönste Gefühl der Welt sein, aber auch das schlimmste – wenn man sie verliert.
    (Unbekannt)
  10. Die Hoffnung ist nicht mehr als ein welkes Blatt, das leise, aber folgenschwer zu Boden fällt.
    (Unbekannt)

Entdecke hier tiefgründige Sprüche und Gedichte zum Nachdenken.

Sprüche über das Aufgeben zum Nachdenken

Sprüche über das Aufgeben zum Nachdenken

Wenn du nach Sprüchen zum Thema Aufgeben und Loslassen suchst, die zum Nachdenken anregen, solltest du nachfolgend auf deine Kosten kommen.

Mit Sicherheit ist hier ein Spruch dabei, der dich deine Erfahrungen und Gefühle von einem anderen Standpunkt aus betrachten lässt.

Lies dir die Sprüche durch und schicke sie vielleicht auch an Freundinnen und Freunde, die du zum Grübeln bringen möchtest.

  1. Was uns älter macht, ist nicht die Zunahme an Jahren, sondern das Aufgeben unserer Ideale.
    (Unbekannt)
  2. Es ist nicht weise, das zu verteidigen, was man ohnehin aufgeben muß.
    (Niccolò Machiavelli, italienischer Philosoph, 1469-1527)
  3. Der Zweifel am Siege entschuldigt nicht das Aufgeben des Kampfes.
    (Marie von Ebner-Eschenbach, mährisch-österreichische Schriftstellerin, 1830-1916)
  4. Man muß auch am Rande des Abgrundes das Gute nicht aufgeben.
    (Wilhelm von Humboldt, preußischer Gelehrter, 1767-1835)
  5. Um etwas desto gewisser zu gewinnen, muß man stets ein anderes aufgeben.
    (Karoline von Günderrode, deutsche Dichterin, 1870-1806)
  6. Die, die grundlegende Freiheiten aufgeben, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu bekommen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.
    (Benjamin Franklin, Gründungsvater der Vereinigten Staaten, 1706-1790)
  7. Wenn man etwas schmerzvoll aufgeben muss, versuche man sich zu erinnern, wie man es erwarb. Das führt oft zu überraschenden Erkenntnissen.
    (Hans Ossenbach, deutscher Dichter und Schriftsteller, 1874-1945)
  8. Wir wollen in der Freude nicht die Gottesfurcht vergessen und im Leid die Hoffnung niemals aufgeben.
    (Gregor von Nazianz, Bischof von Sasima, um 329 n. Chr.-390 n. Chr.)
  9. Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.
    (Henry Ford, US-amerikanischer Automobilpionier, 1863-1947)
  10. Seit du nicht mehr da bist, fällt mir das Atmen schwer, ich werde nicht aufgeben, aber ich weiß, dass es sehr lange dauern wird, bis ich wieder lachen, wieder lieben kann.
    (Unbekannt)
  11. Gibst du dich auf, gibst du alles auf.
    (Unbekannt)

Hier findest du weitere Sprüche zum Nachdenken für jeden Anlass.

Tipps, um den Mut nicht zu verlieren

6 Tipps, um den Mut nicht zu verlieren

Du bist an einem Punkt, an dem du eigentlich die Hoffnung aufgeben und resignieren willst?

Egal ob es eine Beziehung, eine Freundschaft oder eine Angewohnheit ist, die du loslassen möchtest:

In diesem Kapitel möchten wir dir noch ein paar Tipps an die Hand geben, wie du mit etwaigen Situationen besser umgehen kannst und deinen Mut nicht verlierst.

Akzeptiere den Schmerz

Akzeptiere den Schmerz

Von etwas bewusst loszulassen, das lange Zeit ein Teil deines Lebens war, kann unglaublich kompliziert und schmerzhaft sein.

Der erste Schritt ist, diesen Schmerz zu akzeptieren und deinen Gefühlen Raum zu geben.

Reflektiere deine Emotionen und sei dir bewusst, dass aufkommende negative Gefühle vollkommen valide sind. Versuche also deine Gedanken und Gefühle nicht zu bewerten oder zu verurteilen.

Habe keine Angst vor Veränderung

Habe keine Angst vor Veränderung

Schon der griechische Philosoph Heraklit sagte einst: “Die einzige Konstante im Leben ist Veränderung”.

Heißt, Veränderungen gehören zum Leben dazu – auch wenn sie uns Angst machen können. Was vielen Menschen Unbehagen bereitet, ist die Ungewissheit.

Der französische Theaterschauspieler Molière trifft hier mit seinem Zitat den Nagel auf den Kopf: “Wo sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere”.

Veränderung bedeutet nicht zwangsläufig etwas Schlechtes – sondern in den meisten Fällen sogar das Gegenteil. Hast du also eine Tür endgültig zugemacht, solltest du dich auf die vielen neuen Möglichkeiten freuen, die vor dir stehen.

Sprich mit Freundinnen und Freunden

Sprich mit Freundinnen und Freunden

Bei der Verarbeitung deiner Gefühle hilft es ungemein, mit einer vertrauten Person zu sprechen.

Sie kann dir dabei helfen, deine Emotionen einzuordnen und von einem anderen beziehungsweise objektiven Blickwinkel zu betrachten. Und vielleicht fällt dir sogar ein Stein vom Herzen beim lauten Aussprechen deiner Gedanken.

So oder so bekommst du durch das Gespräch mit Freundinnen und Freunden neue Handlungsimpulse und wirst dich mit deinen Gedanken nicht alleine fühlen.

Bleibe im Hier und Jetzt

Bleibe im Hier und Jetzt

Wenn du dich dazu entschieden hast, etwas oder jemanden aufzugeben, solltest du dich nach einer möglichen “Trauerphase” wieder auf den jetzigen Moment besinnen.

Manchmal schweifen die Gedanken ganz unbewusst in die Vergangenheit zurück und sorgen unter Umständen für negative Emotionen.

Hast du den Schritt gewagt und etwas losgelassen, solltest du die Situation an einem Punkt abhaken und dich auf das Jetzt und die Zukunft konzentrieren.

Lenke dich ab

Lenke dich ab

Ablenkung ist mitunter das beste Hilfsmittel, wenn du nicht weißt, wohin mit dir. Suche dir ein Hobby, dass dir Spaß macht und in dem du aufgehen kannst.

Das könnte beispielsweise Zeichnen, Singen oder Hobbygärtnerei sein. Auch Sport ist eine hervorragende Ablenkung und hat zudem den Vorteil, dass dein Gehirn zusätzlich Glückshormone ausschüttet.

Beachte aber, dass Ablenkung nur kurzfristig hilft und nicht dazu gedacht ist, deine Gefühle zu ignorieren oder zu unterdrücken.

Suche dir professionelle Hilfe

Suche dir professionelle Hilfe

Hast du dich an den oben genannten Punkten schon ausprobiert, aber deine Situation wird trotzdem nicht besser, solltest du es in Erwägung ziehen, dir professionelle Hilfe zu suchen.

Das ist insbesondere dann vonnöten, wenn du merkst, dass du deinen Alltag aufgrund deiner Gefühle nicht mehr richtig meistern kannst.

Eine Therapeutin oder ein Therapeut kann dir nicht nur helfen, deine Emotionen besser zu verstehen, sondern gibt dir Lösungsansätze an die Hand. So kannst du aktiv an deiner Situation arbeiten und Vergangenes hinter dir lassen.

Aufmunternde und optimistische Sprüche

Hier haben wir noch ein paar aufmunternde Sprüche für dich:

  1. Willst du das Große groß vollbringen, musst du der eignen Kraft vertrau’n. Musst du im kühnen Weiterringen, nie seitwärts, immer vorwärts schau’n!
    (Luise Otto-Peters, deutsche Schriftstellerin, 1819-1895)
  2. Wende dich der Sonne zu, dann fällt der Schatten hinter dich.
    (Afrikanisches Sprichwort)
  3. Ein Vogel hat niemals Angst davor, dass der Ast unter ihm brechen könnte. Nicht, weil er dem Ast vertraut, sondern seinen eigenen Flügeln. Verliere nie den Glauben an dich lebst.
    (Unbekannt)
  4. Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende.
    (Demokrit, griechischer Philosoph, ca. 460 v. Chr.-370 v. Chr.)
  5. Glaube du kannst und du bist halbwegs da.
    (Theodore Roosevelt, 26. Präsident der Vereinigten Staaten, 1858-1919)
  6. Wer ein Übel erkennt, hat es schon fast geheilt.
    (Prentice Mulford, US-amerikanischer Journalist, 1836-1891)
  7. Hab keine Angst vor einem Neuanfang. Diesmal fängst du nicht bei null an, sondern mit Erfahrung.
    (Unbekannt)
  8. Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren?
    (Vincent van Gogh, niederländischer Maler und Grafiker, 1853-1890)
  9. Bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müsste im Leben alles gelingen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen.
    (Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller, 1900-1944)
  10. Lebenskraft zeigt sich nicht nur als Stehvermögen, sondern als Mut zum Neubeginn.
    (F. Scott Fitzgerald, US-amerikanischer Schriftsteller, 1896-1940)
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge