Skip to main content

90 Sprüche für Frieden & 8 Friedenssymbole

Wenn du auf der Suche nach Sprüchen zum Thema Frieden bist, lohnt sich ein Blick in unseren Artikel. Hier findest du 90 Sprüche, Aphorismen, Lebensweisheiten und Zitate für Frieden auf der Welt, für inneren Frieden und gegen den Krieg.

In diesem Artikel haben wir in sieben Unterkategorien verschiedenste Sprüche zum Thema Frieden für dich zusammengetragen.

Außerdem erfährst du in unserem letzten Kapitel, wo Frieden seinen Wortursprung hat, wie er definiert wird, was der Unterschied zwischen positivem und negativem Frieden ist und warum die Taube als Friedenssymbol gilt.

Sprüche für den Frieden + Bilder

Sprüche für den Frieden + Bilder

Wir haben Sprüche und Bilder für dich, die den allgemeinen Frieden befürworten. In unserer ersten Liste findest du friedenstiftende Sprüche, Aphorismen, Lebensweisheiten und schöne Zitate bekannter Persönlichkeiten zum Thema Frieden.

Die Sprüche bringen dir wichtige Weisheiten zum Thema Frieden nah, spenden Hoffnung, geben Kraft und regen zum Nachdenken an.

  • Der Friede ist das Meisterwerk der Vernunft.
    (Immanuel Kant)
  • Wo es Frieden und Meditation gibt, da herrscht weder Sorge noch Zweifel.
    (Franz von Assisi)

  • Der Friede ist ein Baum, der eines langen Wachstums bedarf.
    (Antonie de Saint-Exupéry)

  • Frieden ist nicht alles, aber ohne Frieden ist alles nichts.
    (Willy Brandt)

  • Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.
    (Mahatma Gandhi)

  • Da herrscht ewig Friede, wo über die Seele Vernunft herrscht.
    (Gerhard Anton von Halem)
  • Kauf Frieden! Er ist bald alle…
    (Graffito)
  • Gesegnet, die auf Erden Frieden stiften.
    (William Shakespeare)

  • Wer den Frieden hütet, bewahrt einen teuren Schatz.
    (deutsches Sprichwort)

  • Der Frieden kommt durch Verständigung, nicht durch Vereinbarung.
    (aus Arabien)
  • Frieden ist ungestörte Freiheit.
    (Marcus Tullius Cicero)
  • Wer im Frieden
    Wünschet sich Krieg zurück,
    Der ist geschieden
    Vom Hoffnungsglück.
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  • Jede zur Versöhnung ausgestreckte Hand ist ein Schritt zum Frieden in der Welt.
    (Unbekannt)

  • Wenn du im Herzen Frieden hast,
    wird dir die Hütte zum Palast.
    (aus Deutschland)

  • Wenn der Mensch gesund ist und Friede im Herzen hat, kann er schon auf Erden im Vorgarten des Paradieses sein!
    (Paul Keller)
  • Um Frieden zu haben, muss man ihn wollen, man darf nicht ständig daran zweifeln.
    (Aristide Briand)
  • In Frieden lebt der Mensch, der Gutes mit Gutem vergilt und, so viel an ihm liegt, niemanden schädigen will.
    (Juan de la Cruz)
  • Selten ist in Europa überall Frieden, und nie geht der Krieg in den anderen Weltteilen aus.
    (Carl von Clausewitz)
  • Glück ist Frieden.
    (Franz von Dingelstedt)

  • Man vergisst vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat, aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt.
    (Mark Twain)

  • Der Krieg besteht nicht darum weiter, weil es Böses gibt, sondern weil man ihn immer noch für gut hält.
    (Bertha von Suttner)
  • Ein Mensch ist zu allem fähig, warum nicht auch zum Frieden?
    (Unbekannt)
  • Wenn du den Frieden willst, pflege die Gerechtigkeit.
    (Unbekannt)
  • Überall wäre Frieden, wenn es das "Mein" und "Dein" nicht gäbe.
    (aus Italien)
  • Wir suchen alle den Frieden und keiner dort, wo er ist.
    (aus Spanien)

  • Wer Frieden hält und Steine sammelt, wird eine Zeit finden, sie zu werfen.
    (aus Portugal)

  • Manchmal herrscht Frieden, aber niemals gibt es eine Garantie für Frieden.
    (Publius Ovidius Naso)
  • Ich liebe den Frieden, aber keinen andern als einen guten, standhaften, ehrenvollen Frieden.
    (Johann Gottfried von Herder)
  • Der Frieden ist das Gold des Lebens.
    (Augustinus Aurelius)

  • Im Frieden schmeckt Milch süß.
    (aus Somalia)

  • Aus der Gerechtigkeit erwächst der Friede, aus dem Frieden die Freude.
    (Gaius Iulius Caesar)
  • Die Frucht jedes echten Kampfes ist Frieden.
    (Georg Ebers)

Sprüche über Krieg und Frieden

Sprüche über Krieg und Frieden

Seit jeher stehen Krieg und Frieden im Gegensatz zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. Daher gibt es viele Sprüche, die die Beziehung der beiden Zustände zueinander thematisieren.

Wir haben Sprüche für dich, die Frieden und Krieg miteinander vergleichen. Viele der Sprüche sagen aus, dass Frieden in jeglicher Hinsicht besser als Krieg ist.

  • Lieber der häßlichste Frieden als der schönste Krieg.
    (Graffito)
  • Krieg macht flätig, der Frieden lässig.
    (Unbekannt)
  • Der Krieg zerstört, der Friede ernährt.
    (aus Deutschland)
  • Nicht der Krieg ist revolutionär, der Friede ist revolutionär.
    (Jean Juarès)
  • Der Friede hat ebenso viele Siege aufzuweisen wie der Krieg, nur weit weniger Denkmäler.
    (Ken Hubbard)
  • Krieg ist die Hälfte der Wahrheit.
    Frieden ist die andere Hälfte.
    Auf welcher Seite bist du?
    (Unbekannt)
  • Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.
    (Benjamin Franklin)
  • Die einen wollen Frieden und die anderen keinen Krieg.
    So was erzeugt natürlich Spannungen.
    (Stefan Zweig)
  • Wer nicht Lust zum Frieden hat,
    findet leicht Ursache zum Krieg.
    (Christoph Lehmann)
  • Im Frieden und im Krieg
    behält die Einigkeit den Sieg.
    (Georg Rollenhagen)
  • Im längsten Frieden spricht der Mensch nicht so viel Unsinn und Unwahrheit als im kürzesten Kriege.
    (Jean Paul)
  • Unbilliger Frieden ist besser als gerechter Krieg.
    (deutsches Sprichwort)
  • Der teuerste Frieden ist billiger als der billigste Krieg.
    (Alexander Pope)
  • Im Dorfe Frieden ist besser als Krieg in der Stadt.
    (deutsches Sprichwort)
  • Wer den Frieden stört, der mache sich auf den Krieg gefasst.
    (Niccolò Machiavelli)
  • Wer auf den Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am besten wahren.
    (George Washington)
  • Niemand, der bei Verstand ist, zieht den Krieg dem Frieden vor; denn in diesem begraben die Söhne ihre Väter, in jenem die Väter ihre Söhne.
    (Herodot)
  • Nicht Krieg also, sondern Friede ist der Naturzustand des unbedrängten menschlichen Geschlechts.
    (Johann Gottfried von Herder)
  • Der ungerechteste Friede ist immer noch besser als der gerechteste Krieg.
    (Marcus Tullius Cicero)
  • Besser ein Ei im Frieden als ein Ochse im Krieg.
    (aus England)

Friedenssprüche gegen den Krieg

Friedenssprüche gegen den Krieg

Im Folgenden haben wir zahlreiche Antikriegssprüche für dich zusammengetragen. Mit diesen Sprüchen kannst du dich eindeutig gegen den Krieg aussprechen.

  • Kein Heil ist im Krieg; den Frieden verlangen wir alle.
    (Publius Vergilius Maro)
  • Keine Waffen sollen mehr auf Erden geschmiedet werden, die Völker keine Kriegslieferung mehr steuern.
    (Kaiser Aurelius Probus)
  • Dornengestrüpp überwuchert den Boden wo Kriegsvolks gehaust hat. Hinter den großen Armeen ziehen Hungerjahre. Glückverheisend allein ist friedvolles Tun; unglückverheißend das Handwerk des Krieges.
    (Laotse)
  • Ein wahres Elend ist der verdammte Krieg.
    (Aristophanes)
  • Waffen bietet Frieden an.
    (aus Schottland)
  • Wozu sollen wir Menschen miteinander kämpfen?
    Wir sollen uns nebeneinander setzen und Ruhe haben.
    (Georg Büchner)
  • Der Krieg macht einen reich und zehn arm.
    (aus Deutschland)
  • Stell' dir vor, es ist Krieg, und niemand erinnert sich an das Ende dieses Spruches:
    Stell' dir vor es ist Krieg, und alle gehen drauf.
    (Graffito)

Sprüche zum Frieden auf der Welt Sprüche + Bilder

Sprüche für Frieden auf der Welt

In der nächsten Liste findest du Sprüche und Bilder zum Thema Weltfrieden. Bei ihnen geht es darum, dass alle Menschen auf Erden in Frieden miteinander leben.

  • Frieden im Herzen bringt Frieden in die Welt.
    (Theodor Toeche-Mittler)
  • Vermöchten wir alle nur für einen einzigen Tag höflich zu sein:
    Die Feindschaft unter den Menschen würde sich in Liebe wandeln.
    (chinesisches Sprichwort)

  • Durch Gerechtigkeit kommt die Welt in Frieden.
    (Lü Bu We)

  • Lebe von der Welt geschieden,
    Und du lebst mit ihr in Frieden.
    (Friedrich Rückert)

  • Der Weltfriede kann nicht gesichert werden durch utopische Pläne.
    (Rosa Luxemburg)

  • Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen.
    (Mahatma Gandhi)

Wusstest du?

Jährlich gibt es drei Friedenstage.

Die Vereinten Nationen haben 1981 den “International Day of Peace” ins Leben gerufen. Dieser wird jedes Jahr am 21. September begangen.

In Deutschland gedenken wir zusätzlich schon am 1. September, dem "Antikriegstag", den Opfern des 2. Weltkrieges.

Im katholischen Glauben hingegen wird zum Jahresanfang am 1. Januar der "Weltfriedenstag" zelebriert.

Sprüche für inneren Frieden

Nicht nur äußerlicher Frieden ist wichtig, auch mit dir selbst solltest du in Frieden leben.

Zum Thema innerer Frieden gibt es viele Weisheiten. Die schönsten und weisesten Sprüche zu innerem Frieden und für mehr Gelassenheit findest du bei uns.

Zitate und Sprichwörter zum Thema innerer Frieden

Zitate und Sprüche zu innerem Frieden

In diesem Unterkapitel haben wir weise Zitate bekannter Persönlichkeiten zu innerem Frieden für dich.

  • Die erste Bedingung, um mit anderen in Frieden leben zu können, ist die, mit sich selbst in Frieden zu sein.
    (Aristide Gabelli)
  • Halte Frieden in deiner Seele, so werden Himmel und Erde mit dir in Frieden sein.
    (Isaak von Ninive)
  • Friede mit sich selbst ist Friede mit der ganzen Welt.
    (Johann Georg Zimmermann)
  • Wenn einer den inneren Frieden haben will, so hat er ihn: denn Unfried wächst nur aus der eignen Spaltung.
    (Margarete Seemann)
  • Innerer Friede beruht nicht auf Konfliktlosigkeit, sondern auf der Fähigkeit, mit Konflikten fertigzuwerden.
    (Unbekannt)
  • Um die Einsamkeit ist’s eine schöne Sache, wenn man mit sich selbst in Frieden lebt und was Bestimmtes zu tun hat.
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  • Wir möchten den inneren Frieden haben,
    jedoch nach innen schauen wir nicht.
    (Matthew Arnold)
  • Bewahre zuerst Frieden und Ordnung in dir selber, dann magst du auch Frieden und Ordnung in andern herstellen.
    (Thomas Hemerken)
  • Wahren Frieden findest du nur in dir selbst.
    (Ralph Waldo Emerson)
  • Hab deinen Kampf mit der Welt und deinen Frieden mit dir: das ist besser als umgekehrt.
    (Gorch Fock)
  • Wollen wir in Frieden leben, muß der Friede aus uns selbst kommen.
    (Jean-Jacques Rousseau)
  • Innerer Frieden erhält den Menschen auf die beste Art.
    (Deutsches Sprichwort)
  • Wer mit sich selbst im Frieden lebt, denkt von niemandem Arges.
    (Thomas von Kempen)
  • Wer mit sich selbst in Frieden leben will,
    muß sich so akzeptieren, wie er ist.
    (Selma Lagerlöf)
  • Wer im Herzen keinen Frieden hat, der hat ihn auch nicht außen.
    (Johann Geiler von Kaysersberg)

Wusstest du?

Der Spruch "Ruhe in Frieden" geht auf eine lateinische Formel zurück. "Requiescat/Requiescant in pace" bedeutet "Er/sie möge in Frieden ruhen". Häufig wird auch die Kurzfassung des Spruchs, das englische Akronym "R.I.P" (kurz für "Rest in peace'") verwendet.

Mit diesem Spruch kannst du Toten auch eine Art von Frieden, nämlich himmlischen Frieden wünschen. Das meint eine ewige Grabruhe. Oft benutzt du "Ruhe in Frieden" im Gebet oder als Aufschrift auf dem Grabstein der beziehungsweise des Toten.

Zitate aus dem Buddhismus zu innerem Frieden

Zitate aus dem Buddhismus zu innerem Frieden

Der Buddhismus gilt nicht ohne Grund als friedlichste Religion. Im Grundsatz geht es in der Weltreligion darum, inneren Frieden zu finden. Genau deshalb kann dir der Buddhismus einiges zum Thema “innerer Frieden” mitgeben.

  • Sei mindestens genauso ideen- und erfindungsreich in deiner Suche nach innerem Frieden, wie du es auch in der Welt des Wettkampfs und der Neurosen bist.
    (aus dem Zen-Buddhismus)
  • Nicht außerhalb, nur in sich selbst soll man den Frieden suchen. Wer die innere Stille gefunden hat, der greift nach nichts, und er verwirft auch nichts.
    (Buddha)
  • Selig ist der Mensch, der mit sich in Frieden lebt. Es gibt auf Erden kein größeres Glück.
    (Buddha)
  • Manche werden wieder Menschen;
    niedere Welten sind beschieden
    Sündern; Gute gehn zum Lichte;
    Reizbefreite in den Frieden.
    (Buddha)
  • Die im Geist gestählt und mächtig
    fanden höchster Weisheit Frieden,
    Die in Seligkeit erstrahlen,
    allen Wünschen abgeschieden,
    keinem Einfluß mehr erreichbar:
    sind erloschen schon hienieden.
    (Buddha)

Hier findest du noch mehr Buddha Sprüche.

Sprüche mit Hoffnung zum Thema Frieden

Sprüche mit Hoffnung zum Thema Frieden

Du bist auf der Suche nach Sprüchen zum Thema Hoffnung und Frieden? Schau dir doch mal die Hoffnungssprüche und Zitate in diesem Kapitel an.

  • Ich teile die Hoffnung und den Wunsch nach dauerndem Frieden, aber die ausgesprochene Zuversicht teile ich nicht.
    (Helmut von Moltke)
  • Bei steigender Sonne: Hoffnung;
    beim Niedergang: Friede.
    (lateinisches Sprichwort)
  • Schlimmer noch als eine Tugend ohne Hoffnung ist ein Alter ohne Frieden.
    (Marie von Ebener Eschbach)
  • Es ist ein Gebot der rechten Vernunft, den Frieden zu suchen, sobald eine Hoffnung auf denselben sich zeigt.
    (Thomas Hobbes)

Wissenswertes zum Thema Frieden

Frieden ist nicht gleich Frieden. Verschiedene Menschen haben unterschiedliche Verständnisse von Frieden. Woran das liegt und wo Frieden überhaupt seinen Ursprung hat, erfährst du in diesem Kapitel.

Außerdem wirst du herausfinden, was es mit der weißen Taube mit Olivenzweig im Schnabel als Friedenssymbol auf sich hat.

Wortursprung

Wortursprung Frieden

Das Wort “Friede” setzt sich aus der indogermanischen Wurzel “Priti-h” (“Freude, Befriedigung”) und dem Wort “fridu” (altgermanisch für “Schutz”; “Sicherheit”; “Freundschaft”) ab.

Laut dem Duden ist “Friede” auch mit den Wörtern “Freiheit” oder “Freude” verwandt.

Im rechtlichen Kontext bedeutet das Wort Frieden “die Rechtsordnung als Grundlage für eine Gemeinschaft”. Später wurde es dann auch mit “Waffenstillstand” übersetzt. Heute steht Frieden breit gefasst für “Harmonie”.

Im Englischen wird das deutsche Wort “Frieden” wiederum übersetzt mit “peace”. Das englische Wort für Frieden kommt vom lateinischen Wort “pax”, was so viel heißt wie “Übereinkunft”; “Ungestörtheit” oder “Unbehelligtheit”. Hier meint es also eher die Abwesenheit von etwas Unerwünschtem.

In älteren Schriftstücken ist meist noch die alte Wortform “Friede” zu lesen. Mit der Zeit wurde das Wort “Friede” aber durch eine andere Deklination im Nominativ Singular zu “Frieden”.

Wie Frieden definiert wird

Wie Frieden definiert wird

Wenn wir heutzutage von Frieden sprechen, meinen wir meistens die Abwesenheit von Krieg. Das ist grundsätzlich nicht falsch. Denn natürlich lässt sich nicht leugnen, dass Krieg und Frieden in einem engen Verhältnis zueinander stehen und sich unmittelbar beeinflussen. Frieden bedeutet aber viel mehr als keinen Krieg.

Schon Immanuel Kant hielt fest, dass Frieden kein Naturzustand ist. Frieden bezeichnet grob gesagt einen gewaltlosen, friedvollen Zustand der Ruhe. Das bezieht sich vor allem auf Personen(-gruppen), Staaten und Religionen. Dafür sind in jedem Fall Normen, Regeln und Gesetze notwendig.

Eine andere Definition sieht Frieden beispielsweise als Rechtsordnung, bei der Wohl sowie Wohlstand der Bürgerinnen und Bürger oberstes Ziel sind.

Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, soziale Gerechtigkeit, Toleranz und Dialogfähigkeit sind in jedem Fall grundlegende Bedingungen für den dauerhaften Frieden.

Insgesamt gibt es aber diverse Verständnisse und Auslegungen des Begriffs “Frieden”. Theorien verschiedenster Forschenden gehen deshalb weit auseinander.

In manchen Ländern und Religionen wird Frieden auch als geistiger Zustand verstanden. So zum Beispiel in Indien. Das indische Wort für Frieden “shanti” bezeichnet einen geistigen Zustand kompletter Ruhe, also geistigen Frieden.

Die Begriffsauslegung des norwegischen Friedensforscher Johann Galtung ist weltweit anerkannt und damit am verbreitetsten.

Unterscheidung zwischen positivem und negativem Frieden

Unterscheidung zwischen positivem und negativem Frieden

Laut dem Friedensforscher Johann Galtung gibt es zwei Arten von Frieden.

Ganz grob gesagt bedeutet negativer Frieden abnehmende Gewalt, wohingegen positiver Frieden für zunehmende Gerechtigkeit sorgt.

Genauer:

Negativer Frieden bezeichnet grundsätzlich die Abwesenheit von direkter personeller Gewalt. Das heißt, es gibt keinen Krieg, aber trotzdem Ungleichheiten wie Diskrimminierung und Armut.

Von positivem Frieden sprichst du, wenn es zusätzlich keine indirekte und strukturelle Gewalt gibt. Somit geht positiver Frieden auch mit Gerechtigkeit, Freiheit und letztendlich mit wirtschaftlicher sowie sozialer Entwicklung einher.

In einer Welt, in der ganzheitlich positiver Frieden herrscht, würden alle Menschen gleich und gerecht behandelt.

Da wir einen Zustand vollständigen positiven Friedens wohl niemals erreichen werden, ist Frieden viel mehr als Prozess zu verstehen.

An diesem Prozess kannst auch du dich aktiv beteiligen, indem du zum Beispiel niemanden diskriminierst, und friedlich mit deinen Mitmenschen zusammenlebst.

Merke dir:

Die heutige Definition von Frieden im Allgemeinverständnis, von der zum Beispiel in den Medien oft die Rede ist, bezeichnet meist negativen Frieden, also die Abwesenheit von Krieg. Ziel sollte aber positiver Frieden sein.

Wieso die Taube das Friedenssymbol ist + weitere Friedenssymbole

Wieso die Taube das Friedenssymbol ist

Die Taube als Friedenssymbol geht auf die Geschichte über den Weltuntergang in der Bibel zurück.

Laut der Bibel ließ Noah nach der Sintflut drei Tauben fliegen, um nach alter Seefahrerpraxis herauszufinden, ob es wieder Land gibt. Die zweite von Noah ausgesandte Taube kam mit einem Ölzweig im Schnabel zurück. Daran konnte er erkennen, dass die Sinnflut und somit Gottes Zorn vorüber war.

Richtig populär wurde die Taube als Friedenssymbol aber erst 1949.

Denn da fand der erste sogenannte “Weltkongress der Kämpfer für den Frieden” in Paris statt. Ein Freund des Malers Pablo Picasso war einer der Organisatoren und suchte nach einem Plakatmotiv für den Kongress. Bei einem Besuch in Picassos Atelier wählte er ohne tieferen Sinn, einfach weil er es schön fand, das Bild einer weißen Taube aus.

In den Folgejahren durfte Picasso immer wieder eine Taube für den Kongress entwerfen.

Erst später fand man die Verbindung zur biblischen Geschichte über Noah.

Weitere Symbole, die für den Frieden stehen, sind:

  1. CND-Symbol (sogenanntes Peace Zeichen)
  2. Olivenzweig/ -baum
  3. Regenbogenfahne mit Aufschrift Pace
  4. Origami-Kranich
  5. Das Finger-V
  6. Friedensglocke
  7. Friedenslicht
Auf der Suche nach noch mehr Sprüchen?
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge