Skip to main content

Sprüche über die Natur: 80 Zitate & 5 Gedichte

Du suchst Sprüche und Zitate über die Natur und Umwelt? Bei uns wirst du fündig. Sprüche über die Schönheit und Ruhe der Natur, Weisheiten und Zitate zur menschlichen Interaktion sowie Gedichte und Wissenswertes zur Natur gibt es hier.

Mutter Natur entspricht der reinsten Form der Freiheit. Sie wertzuschätzen und zu erhalten ist eine der wichtigsten Aufgaben der Menschheit. Nur leider kommen dieser Aufgabe nicht alle Menschen gewissenhaft nach.

Die Wunder der Natur treten in allen Farben und Formen in Erscheinung. Die Natur dieses Planeten ist einzigartig und bietet die wunderschöne Grundlage allen Lebens.

Sprüche über die Natur: 80 Zitate über die Umwelt

Wir haben dir hier eine Sammlung an auserwählten Zitaten zum Thema Natur zusammengestellt. Wähle aus acht verschiedenen Kategorien den Spruch aus, mit dem du dich identifizieren kannst. Du findest hier unter anderem kurze Sprüche und Weisheiten, englische Zitate und Sprüche, die dich nachdenklich stimmen sollen.

Weisheiten über die Natur

Weisheiten über die Natur

Gleich zu Beginn findest du hier ein paar Weisheiten über die Natur. Lasse dich inspirieren und die Aussagen auf dich wirken. Verwende einen der Sprüche dieser Kategorie, wenn du die Kraft der Natur und ihre Erfahrung thematisieren möchtest.

  1. Die Natur überlebt uns alle.
    (Unbekannt)
  2. Was ist Natur? Die Summe aller Wesen.
    (Claude-Adrien Helvetius)
  3. Alles ist in der Natur verbunden: ein Zustand strebt zum andern und bereitet ihn vor.
    (Johann Gottfried von Herder)
  4. Niemals sagt die Natur das Eine, die Weisheit das Andere.
    (Juvenal)
  5. Es gibt keine Gleichheit in der Natur; es gibt auch keine Ungleichheit in der Natur.
    (Gilbert Keith Chesterton)
  6. Wir haben eine ältere Offenbarung als jede geschriebene, die Natur.
    (Friedrich Wilhelm Joseph Schelling)
  7. Wenn wir der Natur als Führerin folgen, werden wir niemals abirren.
    (Marcus Tullius Cicero)
  8. Dem Laufe der Natur sollte man nachgeben und ihn heiligen.
    (Nikolaus Ludwig von Zinzendorf)
  9. Die Natur kreiert nicht ohne Bedeutung.
    (Aristoteles)
  10. Der allgemeine Charakter der Natur ist Güte in der Größe.
    (Wilhelm von Humboldt)
  11. Großartige Dinge werden durch großartige Mittel vollbracht. Die Natur allein schafft Großes umsonst.
    (Alexander Iwanowitsch Herzen)

Natur-Sprüche, die zum Nachdenken anregen

Natur-Sprüche zum Nachdenken

Dieses Kapitel beinhaltet Zitate, die dich zum Nachdenken anregen und dich sensibilisieren sollen. Du findest hier Sprüche, die sich inhaltlich mit der Natur, den Tieren und dem Leben auseinandersetzen. Du kannst sie verwenden, um das Bewusstsein für die Natur in deinem Umfeld zu schärfen.

  1. Unser Gefühl für Natur gleicht der Empfindung des Kranken für die Gesundheit.
    (Friedrich von Schiller)
  2. Jeder, der mit Liebe und Einsicht arbeitet, hat gerade in seiner aufrichtigen Liebe zu Natur und Kunst eine Art Panzer gegen die Meinung der Menschen. Die Natur ist auch streng und gewissermaßen hart, doch trügt sie nie und hilft immer vorwärts.
    (Vincent van Gogh)
  3. Die Industrie steht in Blüte, man sieht es an der toten Natur.
    (Unbekannt)
  4. Alles in der Natur hat zwei Seiten… Das Ergebnis ist Leben.
    (Helena Petrovna Blavatsky)
  5. Ein scheinbarer Widerspruch gegen ein Naturgesetz ist nur die selten vorkommende Betätigung eines andern Naturgesetzes.
    (Marie von Ebner-Eschenbach)
  6. Die edle Einfalt in den Werken der Natur hat nur gar zu oft ihren Grund in der edeln Kurzsichtigkeit dessen, der sie beobachtet.
    (Georg Christoph Lichtenberg)
  7. In allem tierischen und organischen Leben zeigen sich Zeiten der Wandlung – der Inaktivität, als Vorbereitung zu erneutem Sein. Da gehen große Wandlungen vor… die die Tiere träg und schwach machen. Die Natur braucht Ruhe für das Werk der Regeneration.
    (Prentice Mulford)
  8. Wenn man die Natur gewähren läßt, wird sie von selbst mit allen Störungen fertig.
    (Molière)
  9. Man steht mit der Natur gerade in so unbegreiflich verschiedenen Verhältnissen, wie mit den Menschen.
    (Novalis)

Englische Zitate über die Natur

Englische Zitate zur Naturthematik

Hier findest du englische Sprüche zur Naturthematik und deren deutsche Übersetzung. Es geht um die Macht, welche die Natur unter anderem durch ihre Allgegenwertigkeit besitzt. Verwende ein englisches Zitat dieser Kategorie, wenn du nach Sprüchen suchst, die international verständlich sind.

  1. Nature never did betray the heart that loved her. – William Wordsworth
    (Die Natur hat niemals das Herz verraten, das sie geliebt hat.)
  2. Who has seen the wind? Neither you nor I. But when the trees bow down their head, The wind is passing by. – Christina Rossetti
    (Wer je den Wind sah? Keiner, weder du noch ich. Doch wenn die Bäume sich neigen,
    weißt du, da geht der Wind.)
  3. Adopt the pace of nature: her secret is patience. – Ralph Waldo Emerson
    (Übernimm das Tempo der Geduld: ihr Geheimnis ist Geduld.)
  4. The poetry of the earth is never dead. – John Keats
    (die Poesie der Erde ist niemals tot.)
  5. Heaven is under our feet as well as over our heads. – Henry David Thoreau
    (Der Himmel ist sowohl unter unseren Füßen als auch über unseren Köpfen.)
  6. There are in nature neither rewards nor punishments – there are consequences. – Robert G. Ingersoll
    (In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen – es gibt Konsequenzen.)
  7. The first and fundamental law of Nature, which is, to seek peace and follow it. – Thomas Hobbes
    (Das erste und grundlegende Gesetz der Natur ist, Frieden zu suchen und ihm zu folgen.)
  8. Nature cannot be commanded except by being obeyed. – Francis Bacon
    (Die Natur kann nicht befohlen werden, außer indem man ihr gehorcht)
  9. How small we feel with our petty ambitions and strivings in the presence of the great elemental forces of Nature! – Arthur Conan Doyle
    (Wie klein wir uns fühlen mit unseren belanglosen Ambitionen und Strebungen angesichts der großen Urgewalten der Natur!)

Sprüche über Mensch und Natur

Zitate zur Natur und zur Menschheit

In dieser Kategorie findest du Sprüche über die Dynamik zwischen Natur und Mensch. Wenn du die gegenseitige Wirkung von Natur auf den Menschen und von dem Menschen auf die Natur thematisieren willst, wähle deinen Spruch aus dieser Kategorie.

  1. Was Zeit und Menschen zerstören, entsteht in neuen Formen wieder, und die Fee, die allem einen neuen Anfang gibt, ist die Natur.
    (George Sand)
  2. Natur! Wir sind von ihr umgeben und umschlungen – unvermögend, aus ihr herauszutreten, und unvermögend, tiefer in sie hineinzukommen. Ungebeten und ungewarnt nimmt sie uns in den Kreislauf ihres Tanzes auf und treibt sich mit uns fort, bis wir ermüdet sind und ihrem Arme entfallen.
    (Georg Christoph Tobler)
  3. Die Natur gehorcht dem Menschen nur, wenn der Mensch zuerst auf die Natur gehorcht hat.
    (Friedrich Eduard Beneke)
  4. Die Natur ist kein Tempel, sondern eine Werkstatt, und der Mensch hat darin zu arbeiten.
    (Iwan Sergejewitsch Turgenjew)
  5. Die Natur hat dem Menschen zwei Unendlichkeiten vorgelegt, das unermeßlich Große und das Nichts, sie hat sie ihm vorgelegt, nicht um sie zu begreifen, sondern um sie zu bewundern.
    (Blaise Pascal)
  6. Wir müssen der Natur stückweise wiedergeben, was wir stückweise von ihr erhalten haben. Alles läßt uns die Gebrechlichkeit unserer Natur erkennen, wie wenig wir sind zu der Unendlichkeit, worin wir verschwinden werden.
    (Friedrich II., der Große)
  7. Das Naturwalten dauert fort in aller Menschenwirrnis, und wohl dem Auge, das im Anschauen desselben sein Selbst vergessen kann.
    (Berthold Auerbach)
  8. Wir sprechen von Natur und vergessen uns dabei: Wir selber sind Natur, quand même –. Folglich ist Natur etwas ganz anderes als das, was wir beim Nennen ihres Namens empfinden.
    (Friedrich Nietzsche)
  9. Es ist der Mensch der Elemente Feind,
    Er ist mit der Natur im ew’gen Kampfe.
    (Theodor Körner)

Kurze Natur-Sprüche

Kurze Sprüche über die Natur

Diese Kategorie beinhaltet kurze Zitate über die Natur. Kurze Sprüche eignen sich hervorragend für ein schnelles, kompaktes Statement oder eine Nachricht per WhatsApp.

Lasse dich von den folgenden Aussagen inspirieren und schicke sie weiter an deine Freunde und Familie.

  1. Gottes Schatten sind in der Natur überall zu finden.
    (Carl von Linné)
  2. Natur tut allzeit mehr als Demonstration.
    (Gotthold Ephraim Lessing)
  3. Zurück zur Natur!
    (Jean-Jacques Rousseau)
  4. Die Stimme der Natur läßt sich nicht überschreien.
    (Christoph Martin Wieland)
  5. Wer die Natur nicht durch die Liebe kennen lernt, der wird sie nie kennen lernen.
    (Friedrich von Schlegel)
  6. Nie sagt andres uns die Natur und andres die Weisheit.
    (Juvenal)
  7. Die Natur macht, wie wir sagen, nichts vergeblich.
    (Aristoteles)
  8. Alles ist Mitteilung in der Natur.
    (Bettina von Arnim)
  9. Menschen diskutieren; die Natur handelt.
    (Voltaire)
  10. In der Natur gibt es keine Widersprüche.
    (Luc de Clapiers)
  11. Die Natur bricht niemals ihre Gesetze!
    (Leonardo da Vinci)
  12. Wir sind zugleich in und außer der Natur.
    (Novalis)
  13. Berge sind Briefbeschwerer der Natur.
    (Unbekannt)
  14. Die Natur ist immer neu, wenn das Auge frisch bleibt.
    (Max von Eyth)

Schöne Zitate über die Natur

Sprüche über die Schönheit der Natur

Hier findest du Sprüche über die Schönheit der Natur. Die Herrlichkeit und das Beeindruckende des Natürlichen werden hier angesprochen. Es geht um die Anerkennung des Schönen durch den Menschen und die Forderung von der Natur zu lernen. Nutze einen dieser Zitate, wenn du die Schönheit der Natur ansprechen willst.

  1. Die Natur enthält größere Tiefen von Schönheit, als wir ergründen können.
    (Edward Poynter)
  2. Die Natur bedarf keiner Erläuterung; um ihre Schönheit zu verstehen, genügt ein offener Blick und ein empfängliches Gemüt.
    (Karl Detlef)
  3. Das Herrliche hat aber die Natur, wie man auf sie losgeht, daß sie immer wahrer wird, sich immer mehr entfaltet, immer neu erscheint, ob sie gleich die alte, immer tiefer, ob sie gleich immer dieselbe bleibt.
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  4. Es gibt Quellen der Freude, die nie versiegen: die Schönheit der Natur, der Tiere, der Menschen, die nie aufhört.
    (Leo Tolstoi)
  5. Es gibt Schönheit in der Natur, die man nicht nachahmen kann.
    (Angelika Kauffmann)
  6. Natur, Schönste von allen! Du bringst Schönheit hervor, sogar da, wo niemand hinsieht.
    (Aus Griechenland)
  7. Verloren ins weite Blau, blick ich oft hinauf an den Aether und hinein ins heilige Meer, und mir ist, als öffnet' ein verwandter Geist mir die Arme, als löste der Schmerz der Einsamkeit sich auf ins Leben der Gottheit.
    (Friedrich Hölderlin)
  8. Achtet doch auf die Lehren der Natur: Die Brut jedes Vogels wie das Junge jedes anderen Tieres erhält sein passendes Gewand. … Und nach dem Notwendigen muß auch der Schönheitssinn zu seinem Rechte kommen.
    (John Ruskin)
  9. Wir sehen in nebelgrauer Ferne die Zukunft als ein Reich des Friedens und der Schönheit auf der Erde und in der Natur, aber bis dahin muß der Mensch noch lange in die Schule der Natur gehen und sich vor allem selbst von den Banden des Egoismus befreien.
    (Matthias Jacob Schleiden)

Natur-Sprüche über Ruhe für die Seele

Natur-Sprüche für die Seele über Ruhe

Du findest hier Zitate über die Ruhe der Natur und darüber, wie es ist im Einklang mit der Natur zu sein. Diese Sprüche sind gut für die Seele und vermitteln dir ein warmes Gefühl. Du kannst sie weiterleiten und so deinen Liebsten eine Aufheiterung schicken und ihnen neue Kraft schenken.

  1. Es liegt eine wunderbare Heilkraft in der Natur. Oft gibt der Anblick eines schönen Abendhimmels […], der Duft einer Blume, der von Frühling und Auferstehung spricht, der gedrückten Seele Hoffnung und Lebensmut zurück.
    (Sophie Verena)
  2. Der Verstand und die Natur kommen sehr leicht in richtigen Einklang.
    (Theodor Gottlieb von Hippel der Ältere)
  3. In dem heiligen Schweigen, in der großartigen Ruhe der Natur liegt der höchste Trost für den, der ihre Sprache versteht.
    (Fanny Lewald)
  4. Sei mir gegrüßt, mein Berg mit dem rötlich strahlenden Gipfel!
    Sei mir, Sonne, gegrüßt, die ihn so lieblich bescheint!
    (Friedrich von Schiller)
  5. Im ganzen Königreich der Natur wechseln immer Perioden der Aktivität mit denen absoluter Ruhe ab.
    (Prentice Mulford)
  6. Einsamkeit in der offenen Natur, das ist der Prüfstein des Gewissens.
    (Heinrich von Kleist)
  7. Die beste Wärterin der Natur ist Ruhe.
    (William Shakespeare)
  8. Die Natur ist die große Ruhe gegenüber unserer Beweglichkeit. Darum wird sie der Mensch immer mehr lieben, je feiner und beweglicher er werden wird. Sie gibt ihm die großen Züge, die weiten Perspektiven und zugleich das Bild einer bei aller unermüdlichen Entwickelung erhabenen Gelassenheit.
    (Christian Morgenstern)
  9. Das beständige Leben im Zimmer wird bald zur kränkelnden Vegetation. Wer Kraft und Mut und Licht mehren will, gehe hinaus in die Elemente.
    (Johann Gottfried Seume)
  10. Der Natur ist so viel abzulernen: die Ruhe, die Unermüdlichkeit, die stete Produktion, die Dauer im Wechsel, die Grandiosität, die fortbildende Entwicklung.
    (Ernst von Feuchtersleben)

Du suchst noch mehr Sprüche für die Seele? Weitere Zitate gibt es hier.

Sprüche über die Natur und den Wald

Sprüche über den Wald und die Natur

In dieser Kategorie findest du Natur-Sprüche, die den Wald in den Fokus stellen. Bäume und Wälder stehen hier symbolisch für die Gesamtheit der Natur. Erneut geht es um die Wertschätzung unserer Umwelt und die Anmut des Natürlichen.

  1. Die vielen Bäume und die wenigen Menschen – die machen den Wald so schön.
    (Otto Weiß)
  2. Der Wald ist ein besonderes Wesen, von unbeschränkter Güte und Zuneigung, das keine Forderungen stellt und großzügig die Erzeugnisse seines Lebenswerks weitergibt; allen Geschöpfen bietet er Schutz und spendet Schatten selbst dem Holzfäller, der ihn zerstört.
    (Buddha)
  3. Die wildesten Konflikte des Herzens lösen sich nicht in Tränen und nicht in Blut, sondern nur im reinen Tau des Waldes.
    (Peter Rosegger)
  4. Die Wälder sind die ersten Tempel der Götter.
    (Aristide Briand)
  5. Weißt du nicht, daß die Wälder das Leben eines Landes sind.
    (Aus Babylon)
  6. Froh bin ich wieder einmal in Gebüschen, Wäldern, unter Bäumen, Kräutern, Felsen wandeln zu können, kein Mensch kann das Land so lieben wie ich. Geben doch Wälder, Bäume, Felsen der Widerhall, den der Mensch wünscht.
    (Ludwig van Beethoven)
  7. Eine fremde Seele, das ist ein dichter Wald.
    (Anton Pawlowitsch Tschechow)
  8. Ein Baum, der fällt, macht mehr Krach als ein Wald, der wächst.
    (Aus Tibet)
  9. Die Stille der Nacht oder des Waldes kann der Seele ein Hilfsmittel sein, in ihre eigenen Tiefen hineinzulauschen.
    (Friedrich Lienhard)

Hier erfährst du alles über das Phänomen "Waldbaden".

Gedichte über die Natur

Gedichte über Natur

Im Folgenden findest du vier Gedichte zur Natur Thematik. Inhaltlich befassen sich die Gedichte mit der Notwendigkeit der Erhaltung der Natur durch den Menschen und den Schmerz, den der Mensch ihr zufügt. Es geht um die Schönheit und Vielfalt der Natur sowie ihre Weisheit und Erfahrung. Du kannst die Gedichte weiterverwenden oder du lässt dich von den Inhalten zu einem eigenen Gedicht inspirieren.

Der Grundton der Natur

Schmerz ist Grundton der Natur;
Schmerz des Waldes rauschend Singen,
Schmerz des Baches murmelnd Springen,
und am meisten aus Menschen Scherz
tönt als Grundton Schmerz, nur Schmerz.
(Justinus Kerner)

Waldesstimme

Natur-Gedicht "Waldstimme"

Wie deine grüngoldnen Augen funkeln,
Wald, du moosiger Träumer!
Wie deine Gedanken dunkeln,
Einsiedel, schwer vom Leben,
saftseufzender Tagesversäumer!

Über der Wipfel Hin- und Wiederschweben
wie’s Atem holt und voller wogt und braust
und weiter zieht –
und stille wird –
und saust.

Über der Wipfel Hin- und Wiederschweben
hoch droben steht ein ernster Ton,
dem lauschten tausend Jahre schon
und werden tausend Jahre lauschen…
Und immer dieses starke, donnerdunkle Rauschen.
(Peter Hille)

Teure Natur

Gedicht über die Natur: "Teure Natur"

Ihre Natürlichkeit ist allumfassend, sie macht dir nichts vor.
Ihr Schein so langsam verblassend, ein letztes Mal schwingt sie sich empor.

Sie heuchelt nicht, das tat sie nie. Und du weißt es kommt der Tag an dem sie bricht.
Und wenn sie bricht, zwingt es uns in die Knie. Keine Rettung und kein Licht.

Doch verendet sie nicht, wir werden es tun. So lange nur Konsum und Zerstörung.
Sie wehrt sich: hier ein Hurricane, da ein Taifun. Der Menschheit bleibt ihre Empörung.

Blind und Ignorant vor Reichtum, vernichtet ihr das Teuerste, das ihr kennt.
Anders als die eure – ihre Wut uns alle gleich trifft und arm nicht von reich trennt.

Die Natur ist unser aller Schicksal, egal woran ihr glaubt.
Schaden wir ihr, so ist’s die größte Qual, viel zu lange schon haben wir sie beraubt.

Drum fang endlich an, sie wertzuschätzen unsere teure Natur.
Denn nur so erhalten wir die Menschheit, unsere Werte und Struktur.
(Anna Köhler)

Der Genius

Wiederholen zwar kann der Verstand, was da schon gewesen,
Was die Natur gebaut, bauet er wählend ihr nach.
Über Natur hinaus baut die Vernunft, doch nur in das Leere,
Du nur, Genius, mehrst in der Natur die Natur.
(Friedrich von Schiller)

Naturlichter

Du Licht, das durch die Bäume scheint,
strahle heute nur für mich und lass mich leuchten.
Schau, wie sich Energie mit Freude vereint,
wenn Regen und Tau den Boden befeuchten.

Du Sonnenstrahl, der auf der Lichtung bricht,
und sich verteilt in alle Richtungen,
erleuchte mich mit deiner Weitsicht
und beende willkürliche Vernichtungen.

Du Schein, der mir ins Gesicht strahlt,
komm zeig deine ganze Pracht und Schönheit,
bist gewaltig, machtvoll – siehst aus wie gemalt,
leidest du doch sehr unter dieser Menschheit.

Diese wunderschönen Lichter sind nur ein Bruchteil vom Leben.
Betrachte also gut die Natur um dich herum – Sie zu erhalten sei dein Bestreben.
(Anna Köhler)

Wissenswertes

Wissenswertes zur Natur

Im Folgenden bekommst du wissenswerte Informationen zur Naturthematik. Neben der Definition findest du hier Informationen darüber, wie du die Natur schützen und deiner Umwelt etwas Gutes tun kannst.

Definition und Begrifflichkeit

Die "Natur" ist ein recht abstrakter Begriff. Grob definiert handelt es sich hierbei um all das, was nicht vom Menschen geschaffen wurde.

Die Bedeutungen von "Natur" beziehen sich auf die Eigenschaften der Wirklichkeit und das Wesen eines Gegenstandes.

Belebte Natur beschreibt Pflanzen und Tiere. Unbelebte Natur meint Steine, Flüssigkeiten und Gase. Hier wird unterschieden zwischen biotisch und abiotisch.

Meist wird Natur als Einheit verstanden, die zunächst unveränderlich wirkt. Dabei unterliegt sie in der Realität einem ständigen Wandel.

Umwelt und Klima

Klima und Umwelt

Häufig wird der Begriff der "Natur" mit dem der "Umwelt" gleichgesetzt. Das liegt daran, dass die Begriffe eng miteinander verwoben sind.

Die "Umwelt" beschreibt das, womit ein Lebewesen in einer kausalen Beziehung steht. Das bedeutet: Nicht die räumliche Umgebung macht den Begriff "Umwelt" aus, sondern eine logische Abfolge, eine Wirkung zwischen Lebewesen und Umwelt.

Wenn Menschen also mit ihrer Umwelt reagieren und die Umwelt auf Menschen reagiert, so bilden wir ein eigenes komplexes System mit der Natur, die uns umgibt.

Das Problem ist, dass sich die Menschheit in diesem System wie ein Parasit verhält und die Ressourcen, welche die Natur dem Menschen nutzbar gemacht hat, verschwendet.

Die Folge daraus ist der menschengemachte Klimawandel, der die Zukunft dieses Planeten bedroht.

Was du tun kannst

Was du tun kannst

Um die Natur um dich herum zu schützen und deine Umwelt zu erhalten, kannst du selbst eine Menge veranlassen. Angefangen mit Selbstverständlichkeiten, wie die fachgerechte Entsorgung deines Mülls oder den Verzicht auf Plastikprodukte (Tipps zum Zero-Waste gibt es hier).

  • Durch einen reduzierten Fleischkonsum oder eine vegetarische oder vegane Ernährung verringerst du den Anteil der CO2-Emissionen, die bei der Fleischverarbeitung ausgestoßen werden.
  • Weiterhin kannst du den Mikroplastikanteil in deinen Haushaltsgegenständen überprüfen und reduzieren. Wechsele von der Plastikzahnbürste zu einer aus Bambusholz. Bambus kann sich verhältnismäßig schneller regenerieren und bindet bis zu viermal mehr CO2 als andere Baumarten.
  • Entsorge deine Hygieneartikel nicht in der Toilette, sondern im Mülleimer oder verwende abfallfreie Produkte, wie Periodenunterwäsche oder Menstruation Cups.
  • Pflanze einen Baum.
  • Du kannst aufhören dich über den Verkehr und den Fahrstil anderer Menschen aufzuregen, wenn du stattdessen mit dem Fahrrad zur Schule, Arbeit oder Universität fährst oder dich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln auseinandersetzt.

Es gibt eine Vielzahl an einfachen Möglichkeiten, um seinen Teil für den Erhalt unserer Umwelt beizutragen. Es liegt an uns, dies umzusetzen und die Zukunft dieses Planeten retten.

20 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 520 votes, average: 4,50 out of 5 (20 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge