Skip to main content

Trauerrede schreiben: Anleitung, 5 Tipps, 20 Zitate & 5 Beispiele

Eine Trauerrede zu schreiben, ist dein persönliches Geschenk an den Verstorbenen und seine Hinterbliebenen. Wir helfen dir mit dem Aufbau deiner Rede, haben fünf Tipps zum Schreiben und Vortragen sowie 20 Zitate und fünf unterschiedliche Beispiele zur Inspiration und als Vorlage.


Eine Trauerrede wird auch “Grabrede” oder “Leichenrede” genannt und ist ein wichtiger Bestandteil von Bestattungen. In Europa wird sie meist während der Trauerfeier in der Kirche, in einer Friedhofskapelle oder am Grab selbst gehalten. Trauerredner sind in der Regel hinterbliebene Ehepartner, Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte. Sie tragen ein paar selbst verfasste Worte zu Ehren des Verstorbenen vor. Wir verraten dir alles, was du über die Trauerrede wissen musst.

Die Tradition der Trauerrede

Die Tradition der Trauerrede

Die Trauerrede, wie wir sie heute kennen, geht auf die Spätantike zurück. Zu dieser Zeit war es Höhergestellten und ihren Verwandten vorbehalten, eine kirchliche “Leichenrede” zu erhalten. Vorläufer war die “Lobrede” (Laudatio), die von den Tugenden der Verstorbenen erzählte. Erst nach der Reformation durch Martin Luther während der Aufklärung wurde die “Leichenpredigt” in der Kirche eingeführt. Sie wurde irgendwann von den Angehörigen des Bürgertums übernommen und in Form einer Grabrede gehalten.

Eine Trauerrede muss demnach nicht durch die Konfession geprägt sein, kann aber durchaus religiöse oder philosophische Elemente enthalten. Sie beinhaltet meist verschiedene wichtige Stationen im Leben des Verstorbenen und spricht über dessen Persönlichkeit. Häufig werden Lebensphilosophien oder Ratschläge in die Rede eingebracht. Es kann auch mehrere Trauerredner geben. Das ist sinnvoll, wenn der Verstorbene zum Beispiel in einem Verein tätig war oder ein besonders gutes Verhältnis zu seinen Kollegen hatte.

Der Trauerredner

Als Redner bei einer Beerdigung eignen sich immer der Pfarrer oder ein professioneller Trauerredner. Häufig übernehmen aber auch Familienmitglieder, Freunde oder andere Angehörige die Trauerrede. Allerdings ist es für stark trauernde Angehörige oft schwierig, die Fassung zu behalten. Deshalb bietet es sich an, eine Person aus dem näheren Umfeld auszuwählen, die sich in der Lage fühlt, eine solche Rede zu halten.

Eine andere Möglichkeit ist, dass der Pfarrer die Rede hält und jedes Familienmitglied eine Fürbitte oder ein Zitat vorliest. Die Kürze des Textes ist für die Trauernden leichter zu bewältigen. Wenn eine persönliche Grabrede gewünscht ist und sich kein Familienmitglied traut, vor allen Gästen zu sprechen, kann der Bestatter den Kontakt zu einem professionellen Trauerredner herstellen. Die Kosten belaufen sich hierbei auf etwa 150 bis 650 Euro je nach Anfahrtskosten und Erfahrung des Redners.

Anleitung für eine Trauerrede

Anleitung für eine Trauerrede

Eine Trauerrede entspricht dem normalen Aufbau einer Rede, abgesehen davon, dass du keine Argumente anbringen musst, um dein Gegenüber von dir zu überzeugen. Eher sollst du von dem Verstorbenen und seinen guten Eigenschaften sprechen.

Wir haben zu jedem Schritt (Einleitung, Hauptteil, Schluss) erklärt, was du beachten musst und welche Möglichkeiten du hast. Weiter unten in diesem Artikel findest du noch Beispiele zur Umsetzung einer Trauerrede. Hier findest du alles, was du allgemein über das Reden schreiben wissen solltest.

Einleitung

Wenn die Trauergesellschaft recht groß ist, ist es angebracht, dich kurz vorzustellen und über deine Beziehung zum Verstorbenen zu sprechen. Außerdem kannst du einleitend erzählen, wie du von seinem Tod erfahren hast und was das für dich bedeutet. Bei einer kleineren Gesellschaft werden dich vermutlich die meisten Gäste kennen. In diesem Fall kannst du deine Trauerrede gut mit einem Zitat oder einer Anekdote einleiten.

Hauptteil

Für diejenigen der Trauergesellschaft, die keine genaueren Umstände des Todes kennen, kann nun vom Todesfall gesprochen werden. Gab es einen Unfall oder ist der Verstorbene nach einem langen und glücklichen Leben friedlich eingeschlafen? Je nachdem, welche Hintergründe es für den Tod gibt, kannst du für dich entscheiden, ob du sie der Gesellschaft mitteilen möchtest oder nicht.

Wir haben einige Themen für den Hauptteil deiner Rede gesammelt. Besinne dich darauf, was dem Verstorbenen wichtig war. Ist er voll und ganz in seinem Beruf aufgeblüht, hatte er ein bestimmtes Lebensmotto oder hat er sich für andere eingesetzt? Gab es besondere Charaktereigenschaften oder Interessen, die die Person ausmachten? Mach dir ein paar Notizen und wähle ein oder zwei Themen für deine Trauerrede aus.

  • Lebensgeschichte
  • Lebensmotto, Vorbilder
  • Familienleben und Freundschaften
  • Persönlichkeit und individuelle Eigenschaften
  • Hobbys, soziales Engagement
  • Beruf und Karriere
  • Hintergrund des Todes
  • Besondere Leistungen (wie Auszeichnungen, Rekorde)
  • Vermächtnis, Erbe oder Lebenswerk, das weitergeführt werden soll

Schluss

Zum Schluss kann noch gemeinsam Abschied genommen werden. Du kannst dich bei den Anwesenden für ihr Kommen bedanken, sie zum Kaffee und Kuchen nach der Trauerfeier einladen oder sie zu einer Schweigeminute auffordern. Ist dir eine Minute zu lang, kannst du das Schweigen auch abkürzen.

Wenn der Verstorbene eine Glückszahl hatte, kannst du einfach so viele Sekunden schweigen wie es die Zahl angibt. So haben die Trauernden in den ‘Schweigesekunden’ zumindest zu Beginn ein Lächeln auf den Lippen und deine Trauerrede wird etwas ganz Besonderes. Zähle in Gedanken mit und beende das Schweigen mit einem Dank an die Trauergesellschaft. Alternativ kannst du auch einen 'Moment des Schweigens' einleiten und ihn nach Gefühl beenden.

5 Tipps zum Schreiben und Halten einer Trauerrede

5 Tipps zum Schreiben und Halten einer Trauerrede

Eine persönliche Trauerrede für einen nahen Angehörigen zu schreiben, ist nicht leicht. Du wirst mit deiner Trauer konfrontiert und musst dich deinen Gefühlen stellen, um voranzukommen. Deshalb ist es wichtig, sich auf die schönen Erinnerungen mit dem Verstorbenen zu konzentrieren. Wie hat die Person dein Leben bereichert und inwiefern kann sie ein Vorbild für die Hinterbliebenen sein? Erfahre im Folgenden alles dazu, wie du das Schreiben und Halten einer Trauerrede meistern kannst. Hier findest du zusätzlich Tipps für ein Kondolenzschreiben.

Sammle Erinnerungen

Der Beginn einer Rede gestaltet sich oft schwer. Es erscheint oft unmöglich, in der Trauer auch nur einen klaren Gedanken zu fassen. Doch was hilft, ist nicht das Nachdenken über den Verlust und das Mitleid für alle Angehörigen. Du solltest dir bewusst darüber werden, dass dir der Verstorbene zu Lebzeiten viele schöne Erinnerungen geschenkt hat.

Erstelle eine Mindmap oder mach Stichpunkte, um dich an die schönsten Momente zu erinnern. Denke über dein eigenes Leben nach und wie es wohl ohne den Verstorbenen verlaufen wäre. Was hat er bei dir bewirkt oder welchen Gefallen hat er dir getan? Habt ihr etwas Besonderes zusammen erlebt und kannst du daraus im Nachhinein eine Erkenntnis ziehen? Stell dir all diese Fragen, um zu einer oder zwei Erinnerungen zu gelangen, die du mit den Trauernden teilen möchtest.

Nutze eine Anekdote oder ein Zitat für den Einstieg

Aus den gewonnenen Erinnerungen kannst du sicherlich auch eine Anekdote formulieren. Eine Anekdote ist nichts anderes als eine kurze Erzählung, die sich auf das Wesentliche konzentriert. Sie muss nicht besonders tiefgründig oder ausgeschmückt sein, sondern einfach nur widerspiegeln, wer der Verstorbene war und welche Lebenseinstellung er hatte.

Falls dir keine Anekdote einfällt, eignet sich auch ein schönes Zitat. Hatte die Person einen Lieblingsautoren oder ein Vorbild, das du zitieren könntest? Wenn nicht, kannst du auch eines unserer Zitate im nächsten Kapitel für deine Rede auswählen. Ein solcher Einstieg in die Rede kann dir das Schreiben erleichtern und lenkt dich in eine positive Richtung, aus der du während der Beerdigung sprechen kannst, ohne in Tränen auszubrechen.

So kannst du das Weinen während der Rede vermeiden

So kannst du deine Tränen unterdrücken

Wenn dich die Trauer während deiner Rede überkommt, brauchst du dich nicht zu schämen. Es ist völlig normal, bei einer Beerdigung zu weinen. Allerdings ist es ärgerlich, wenn du dir mit deiner Rede viel Mühe gegeben hast und sie dann abbrechen musst, weil du zu aufgewühlt bist. Wir haben ein paar Tricks, wie du plötzliche Tränen vermeiden kannst.

1. Halte die Rede vorab einige Male zuhause.
Je mehr du dich an den emotionalen Text gewöhnst, umso sicherer wirst du. Außerdem kannst du dich so einmal so richtig ‘ausweinen’ und trägst deine Rede womöglich mit mehr Fassung vor.

2. Drücke deine Zunge gegen deinen Gaumen.
In diesem Moment kannst du zwar nicht sprechen, doch du hast kurz Zeit, dich zu sammeln und weiterzusprechen. Die Anwesenden werden Verständnis für eine kurze Unterbrechung haben.

3. Halte die Luft kurz an und entspanne dein Gesicht.
Beim Weinen verkrampft unser Gesicht und die Tränen werden herausgepresst. Entspanne also deine Gesichtsmuskeln und atme tief durch. So bleibst du ruhig und kannst mit deiner Trauerrede fortfahren.

4. Kneif dir in den Finger.
Wenn du merkst, dass sich deine Augen mit Tränen füllen und dich deine Gedanken überkommen, kneif dir mit dem Daumennagel in den Zeigefinger. Das wird niemand bemerken und du kannst dich für einen Moment ablenken.

Trauerredner bewusst auswählen

Die Angehörigen sollten sich gut überlegen, wen sie als Trauerredner auswählen. Viele Menschen haben Angst vor dem Sprechen vor einem größeren Publikum. Andere fühlen sich vielleicht emotional nicht in der Lage dazu. Wieder andere standen dem Verstorbenen nicht nah genug.

Trauerredner bewusst auswählen

Es ist wichtig, mit den geplanten Rednern zu sprechen und sicherzustellen, dass sie sich zu nichts gezwungen fühlen, was ihnen unangenehm ist. Falls sich kein Kandidat für die Grabrede findet, kann die Familie auch mit dem Pfarrer oder Bestatter sprechen. In der Regel wird dann ein kurzes Interview mit der Familie geführt und von wichtigen Stationen im Leben des Toten gesprochen. Eine solche Rede ist hingegen manchmal weniger persönlich und es kann zu kleinen Fehlern oder Missverständnissen kommen.

Nicht zu viele Trauerredner

Jeder Angehörigenkreis ist anders, weshalb es auch passieren kann, dass sich zu viele Trauerredner melden. War der Verstorbene sehr kontaktfreudig und zum Beispiel in vielen Vereinen tätig, kommen sicherlich eine Menge Menschen zusammen, die ihn ehren möchten. Hierbei ist es wichtig, gut zu kommunizieren und die Menschen auszuwählen, die dem Verstorbenen am nächsten standen.

Wenn die Trauerrede jeweils einige Minuten andauert, sollte es nicht mehr als drei Redner geben, um die Geduld der Trauergesellschaft nicht zu sehr zu strapazieren. Auch in einer Messe wäre es nicht angebracht, hierbei zu viel Zeit zu beanspruchen. Wenn jeder der Angehörigen nur ein oder zwei Sätze sagen möchte, um von einer schönen Erinnerung zu erzählen oder Wünsche für den Toten auszusprechen, ist nichts dagegen einzuwenden, wenn sich diese zusammenfinden und nacheinander sprechen.

Abschiedsworte: 20 Zitate für eine Trauerrede

Zitate lassen sich immer in eine Trauerrede mit einbinden. Sie können dir auch als Anhaltspunkt dienen, um deine Rede zu schreiben. Wie das in der Umsetzung aussieht, zeigen wir dir in unseren Beispielen. Eine weitere Möglichkeit, Zitate einzusetzen, ist, sie anstelle von Fürbitten in der Kirche oder während der Trauerfeier in einer Kapelle vorzulesen. Wer kein Zitat vorlesen möchte, kann auch einfach kurz von seiner schönsten Erinnerung mit dem Verstorbenen erzählen. Außerdem kannst du die Zitate für eine Beileidsbekundung nutzen.

Zitate über Trauer aus “Der kleine Prinz”

Zitate über Trauer aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry

Als erstes haben wir für dich einige Zitate über Trauer aus der Erzählung “Der kleine Prinz” (1943) von Antoine de Saint-Exupéry. Sie eignet sich besonders gut für Trauerreden und Kondolenzschreiben, da sie viele schöne Zitate über Liebe und Freundschaft bereithält.

Es geht um die Freundschaft zwischen einem Piloten und dem kleinen Prinzen, ihre Beziehung und Einstellung zum Leben. Zum Schluss muss der kleine Prinz wieder auf seinen Planeten zurück und seinen Körper auf der Erde lassen. Die Abschiedsszene ist eine wunderschöne Metapher mit vielen lehrreichen Zitaten, die sich auf den Abschied eines geliebten Menschen im wahren Leben übertragen lässt.

  1. Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es dir sein, als lachten die Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können! Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  2. Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  3. Mein Stern wird für dich einer der Sterne sein. Dann wirst du alle Sterne gern anschauen… Alle werden sie deine Freunde sein.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  4. Die Zeit, die du für deine Rose gegeben hast, sie macht deine Rose so wichtig.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  5. “Hast du Angst vor dem Tod”, fragte der kleine Prinz die Rose. Darauf antwortete sie: “Aber nein. Ich habe doch gelebt, ich habe geblüht und meine Kräfte eingesetzt soviel ich konnte. Und Liebe, tausendfach verschenkt, kehrt wieder zurück zu dem, der sie gegeben.”
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  6. Es ist so geheimnisvoll, das Land der Tränen.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  7. Mein Körper wird hier bleiben wie eine alte verlassene Hülle. Man muss nicht traurig sein wegen solch alter Hüllen.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  8. Die Sterne sind schön, weil sie an eine Blume erinnern, die wir nicht sehen.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  9. Es wird euch Schmerz bereiten, ihr werdet denken, ich wäre tot, und das wird nicht wahr sein, ich werd' immer noch bei euch sein.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  10. Die wirkliche Liebe beginnt, wo keine Gegengabe mehr erwartet wird.
    (Antoine de Saint-Exupéry)

Weitere Zitate für eine Trauerrede

Weitere Zitate für eine Trauerrede

Hier haben wir noch weitere Zitate für dich zusammengestellt. Sie betonen das Gute daran, einen geliebten Menschen gekannt zu haben und wecken Hoffnung, dass dieser immer in Erinnerung bleiben wird. Auch diese Zitate kannst du wunderbar für deine Beileidswünsche an die Familie oder zum Einstieg in deine Trauerrede nutzen. Hier findest du weitere Sprüche zur Trauerbewältigung. Außerdem eignen sich auch diese Lebensweisheiten und diese Abschiedssprüche.

  1. Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht im Herzen seiner Mitmenschen.
    (Albert Schweitzer)
  2. Was man tief in seinem Herzen besitzt,
    kann man nicht durch den Tod verlieren.
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  3. Was ein Mensch an Gutem
    in die Welt hinausgibt,
    geht nicht verloren.
    (Albert Schweitzer)
  4. „Du bist nicht mehr dort, wo du warst. Aber du bist überall, wo wir sind.“
    (Victor Hugo)
  5. Die Erinnerung ist ein Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.
    (Jean Paul)
  6. Das einzig Wichtige im Leben
    sind die Spuren von Liebe,
    die wir hinterlassen,
    wenn wir weggehen.
    (Albert Schweitzer)
  7. Und meine Seele spannte
    weit ihre Flügel aus,
    flog durch die stillen Lande
    als flöge sie nach Haus…
    (Joseph von Eichendorff)
  8. Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.
    (Honoré de Balzac)
  9. Die Hoffnung ist wie ein Sonnenstrahl, der in ein trauriges Herz dringt. Öffne es weit und lass sie hinein.
    (Christian Friedrich Hebbel)
  10. „Wenn es dir möglich ist, mit nur einem kleinen Funken die Liebe in der Welt zu bereichern, dann hast du nicht umsonst gelebt.“
    (Jack London)

Trauerrede mal anders: 5 verschiedene Beispiele

Trauerrede mal anders: 5 Beispiele

Ob liebevoll und herzlich, persönlich und individuell, sachlich und taktvoll oder erzählend – wir haben verschiedene Beispiele für eine Trauerrede. Je nachdem, wen du verloren hast, können wir dir somit einige Anhaltspunkte bieten, die dir beim Schreiben deiner Rede helfen werden. Nutze sie als Vorlage oder zur Inspiration. Denke aber immer daran, dass jeder Trauerrede eine persönliche Note hinzugefügt werden sollte. Hier erfährst du alles über Trauer und wie du anderen helfen kannst, Abschied zu nehmen.

Liebevolle Trauerrede für die Mutter

Liebe Anwesende,

unsere Mutter hat das Leben in vollsten Zügen genossen. Sie aß und trank gern, rauchte hier und da eine Zigarette, tanzte und sang gern und sie liebte, sie liebte mich und meinen Bruder mit allem, was sie hatte. Diese bedingungslose Liebe hat sie uns immer spüren lassen. Ich habe bisher keinen Menschen kennengelernt, der so schnell verzeiht und so sehr an das Gute im Menschen glaubt. Durch diese positive Einstellung zum Leben sind wir zu dem geworden, die wir heute sind. Sie hat uns nie bestraft, uns nie unter Druck gesetzt und immer auf unsere eigene Vernunft gehofft.

Als wir jünger waren, war das nicht immer leicht, aber sie hat nie den Glauben an uns verloren und gewartet. Gewartet bis wir von selbst verstehen, gewartet bis wir soweit sind und gewartet bis wir begreifen, was sie uns all die Jahre gelehrt hat. Auch wenn wir ihre guten Ratschläge manchmal nicht hören wollten, so haben wir nie vergessen, was sie zu uns gesagt hat.

Sie hat uns auf das Leben vorbereitet. Sie hat ihr Innerstes nach Außen gekehrt, um uns alles zu geben, was sie in ihrem Leben gelernt hat. Für diese Liebe, diese Offenheit und diese Lebenslust sind wir unglaublich dankbar. Danke Mama, dass du so eine unglaubliche Mutter warst. Wir werden jeden Tag an dich denken und dich jeden Tag vermissen.

Wir verabschieden uns mit euch von unserer Mutter und laden euch im Namen der ganzen Familie nach der Trauerfeier gern zu Kaffee und Kuchen bei uns zuhause ein. Die Adresse findet sich in euren Liedblättern. Danke, dass ihr gekommen seid.

Erzählende Trauerrede für den Vater

Liebe Angehörige, liebe Freunde und Bekannte,

mein Name ist Peter und ich möchte Ihnen heute zu Ehren meines Vaters ein bisschen über ihn erzählen, über sein Leben und seine liebevolle Persönlichkeit.

Mein Vater machte mit 16 Jahren seine Tischlerlehre und arbeitete von dort an sein Leben lang im selben Betrieb. Er war ein Freund von Beständigkeit. Treue und Loyalität wurden bei ihm stets großgeschrieben. Aus diesem Grund ist er auch nie aus unserer Heimatstadt weggezogen. Er lernte dort unsere Mutter kennen, heiratete sie und zog uns Kinder groß, mich und meinen Bruder Tim.

Wir wuchsen in einem Haus auf, in dem unser Vater viel selbst gestaltet hatte. So viele Möbel waren mit Liebe geformt worden. Diese Liebe war überall zu finden, unser Vater hat sie uns überall hinterlassen und sie zu Lebzeiten mit schönen Erinnerungen verknüpft.

Sei es der Stuhl, auf den wir uns für’s Haare schneiden stellen sollten oder der Tisch, an dem wir täglich gemeinsam gegessen haben – alles erinnert uns an ihn. Und wir wollen heute nicht voller Trauer auf seine Erinnerungsstücke blicken, sondern mit Liebe in unseren Herzen. Ich persönlich werde seine Werte in Ehren halten und versuchen, mein Leben mit sicheren Entscheidungen und Beständigkeit zu führen.

Humorvolle Trauerrede für die Oma

Humorvolle Abschiedsworte für Oma

Liebe Oma, liebe Anwesende,

ich beginne gleich mit einem Zitat von Goethe, das wohl am besten zeigt, wie Oma war:

“Der ist der glücklichste Mensch, der das Ende seines Lebens mit dem Anfang in Verbindung setzen kann.” (Johann Wolfgang von Goethe)

Oma hat das Leben geliebt und es, selbst als ihr Ende noch lange nicht gekommen war, gern mit dem Anfang in Verbindung gesetzt. Sie betrachtete das Leben als einen Kreislauf, ein Geschenk, egal wann es enden würde. Über den Tod hat sie auch immer gern mit uns gesprochen – ob wir wollten oder nicht.

Doch sie hatte keine Angst vor dem Tod. Sie war risikofreudig, schnitt sich immer mal wieder in den Finger und hat auch den ein oder anderen Sturz hinter sich. Sie sprach in gutem Bewusstsein und mit Mut im Herzen von ihm. Sie hat uns vorbereitet auf diese Situation und dafür bin ich ihr unglaublich dankbar.

Oma, du bist der lebenslustigste Mensch, der mir jemals begegnet ist. Ich werde deine Lebensphilosophie immer im Herzen tragen und mich heute von dir verabschieden. Du wirst in uns allen fortleben und wir werden nicht aufhören von dir und deinen Erfahrungen zu erzählen.

Taktvolle Trauerrede für den Opa

Liebe Trauergesellschaft,

wir haben uns heute hier versammelt, um Abschied von Heinz zu nehmen, einem geliebten Ehemann, Vater, Großvater, Freund und Kollegen.

Vor fünf Tagen ist er friedlich eingeschlafen, nach 86 wunderbaren Jahren mit Höhen und Tiefen. Heinz hat immer das Schöne im Leben gesehen. Er hatte ein Auge für’s Detail, ganz besonders wenn es um die Schätze der Natur ging. Waldspaziergänge waren bis zum Schluss sein liebstes Hobby. Er beobachtete die Pflanzen und Tiere und zeichnete sie aus seiner Erinnerung. Diese Fähigkeit haben wir immer an ihm bewundert. Er wird weiterleben, in seinen Zeichnungen und in unseren Herzen.

Und so trauern wir um einen geliebten Menschen und verabschieden uns gemeinsam von Heinz. Lasst uns für einen Moment schweigen und die Worte seines naturliebenden Lieblingsdichters, Joseph von Eichendorff, verinnerlichen:

"Und meine Seele spannte
weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande
als flöge sie nach Haus…"
(Joseph von Eichendorff)

Persönliche Trauerrede für einen Freund

Denken wir gemeinsam an Felix,

denken wir in schöner Erinnerung an ihn und nicht in tiefer Trauer. Felix hat sich stets über das Glück anderer gefreut und fand auch selbst überall sein Glück im Leben.

Ich weiß noch, als er auf einem Festival letzten Sommer zu mir sagte: “Das ist der schönste Tag meines Lebens.” Genauso sagte er es an seinem letzten Geburtstag und als wir vor zwei Jahren zusammen im Urlaub waren und den Sonnenaufgang betrachtet haben. Er hatte viele “schönste Tagen seines Lebens” und das ist auch gut so. Es zeigt, wie sehr er sein Leben genossen hat, wie glücklich und zufrieden er mit sich selbst war. Er sprach es einfach aus, ohne Zurückhaltung oder Abwägen, ob es wirklich der schönste Tag seines Lebens war. Er ließ sich einfach vom Leben überraschen und wartete auf weitere “schönste Tage seines Lebens”, anstatt sie miteinander zu vergleichen oder sich diese Aussage aufzusparen.

Ich finde wir sollten alle ein bisschen wie Felix sein. Lasst uns diese wundervolle Eigenschaft an ihm immer in Ehren halten und selbst öfter sagen, dass ein Tag der schönste unseres Lebens ist, ohne Bedenken und ohne Zurückhaltung.

Liebe Familie, liebe Freunde, Bekannte und Kollegen von Felix, ich nehme hiermit nur bedingt Abschied von meinem Freund, da ich weiß, dass er in uns allen weiterleben wird.

10 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 5 (10 votes, average: 4,70 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge