Skip to main content

Die perfekte Hochzeitsrede: Ideen, 5 Tipps & 5 No-Gos

Eine Hochzeitsrede zu halten, hat eine lange Tradition – sowohl für Brautpaar als auch für die Gäste. Während sich das Brautpaar so bei den Gästen bedanken kann, möchten die Gäste den Frischvermählten mit einer kleinen Rede vor allem eine Freude bereiten. Damit auch dir eine berührende Hochzeitsrede gelingt, haben wir fünf wertvolle Tipps und fünf No-Gos, die du unbedingt beachten solltest.


Brautvater, Schwiegervater, Bräutigam, Trauzeugen, Geschwister und Freunde – sie alle sind veranlasst, bei einer Hochzeit eine Hochzeitsrede zu halten. Damit dir eine berührende Rede gelingt, die dem Brautpaar noch lange in Erinnerung bleibt, haben wir Ideen für dich gesammelt und helfen dir mit fünf hilfreichen Tipps und fünf klaren No-Gos.

Die Tradition der Hochzeitsrede

Die Tradition der Hochzeitsrede

Hochzeitsreden wurden bereits vor Christus gehalten: Im alten Ägypten wurden diese Reden mit Gaben an die Götter verknüpft und auch Aristoteles erwähnte sie in seinem bekannten Werk zur Rhetorik.

Aus dieser langen Tradition heraus, entstanden im Lauf der Zeit bestimmte Erwartungshaltungen und Handlungsmuster bezüglich einer Hochzeitsrede, die wir im Folgenden erklären, an die du dich aber nicht halten musst. Niemand sollte sich gezwungen fühlen, eine Rede halten zu müssen. Der individuelle Ablauf der Redner sollte zudem immer mit dem Brautpaar oder seinen Trauzeugen abgesprochen werden.

Früher wurden Hochzeitsreden in erster Linie von professionellen Rednern und Rhetorikern verfasst und gehalten. Heute werden sie von Menschen gehalten, die dem Brautpaar nahe stehen. Traditionell hält dabei der Brautvater oder der neue Schwiegervater eine Rede, in der er das neue Mitglied in der Familie willkommen heißt und Loblieder auf die Frischvermählten hält.

Neben Braut- und Schwiegervater halten auch die Trauzeugen oder enge Freunde meist eine Rede, in der sowohl emotionale Geständnisse als auch lustige Geschichten über das Paar Platz finden. Um sich bei den Gästen für ihr Erscheinen zu bedanken, hält auch der Bräutigam traditionell eine Rede, die normalerweise mit einem Liebesgeständnis an seine Braut verknüpft ist.

Ideen für eine berührende Ansprache

Ideen für eine berührende Ansprache

Das Ziel einer Hochzeitsrede ist, das Brautpaar glücklich zu machen. Die schönsten Momente während deiner Rede werden dann häufig auch von Freudentränen begleitet. Für viele ist eine Hochzeitsrede die einmalige Chance, wirklich ihr Herz auszuschütten und Dinge auszusprechen, die vorher zwar gefühlt, aber niemals gesagt wurden. Starke Emotionen lassen sich allerdings nur schwierig in Worte fassen.

Wir haben einige allgemeine Ideen für den Inhalt deiner Rede in einer Liste abgebildet, die du beim Schreiben deiner Rede als Inspiration nutzen kannst. Im Anschluss findest du spezifischere Informationen über die üblichen Vortragsthemen für die jeweilige Rednerrolle. Je nachdem, welche Stellung du bei der bevorstehenden Hochzeit einnimmst, findest du entsprechende Denkanstöße, worum es in deiner Hochzeitsrede gehen kann.

Tipp:
Schreibe deine Rede in eine Hochzeitskarte und lege sie deinem Geschenk bei. So kann das Brautpaar noch lange von deinen Worten zehren und die Mühe beim Schreiben hat sich richtig gelohnt.

Hochzeitsrede als Brautmutter, Brautvater oder Schwiegereltern

Hochzeitsrede als Brautmutter, Brautvater oder Schwiegereltern

Laut Tradition hält der Brautvater die erste Rede. Je nach Familienverhältnissen, übernimmt diese Aufgabe allerdings auch manchmal die Mutter oder eben die Schwiegereltern. Hier wird meist ein kleiner Rückblick auf das Leben des Kindes geworfen und betont wie toll es sich entwickelt hat. Eine weiteres geeignetes Thema ist, die neue Schwiegertochter oder den neuen Schwiegersohn in der Familie willkommen zu heißen.

Vom ersten Eindruck über die Liebesgeschichte bis hin zu Zukunftswünschen und eigenen Ehe-Erfahrungen ist alles möglich. Bei zurückhaltenden Rednern muss auch nicht immer auf alles eingegangen werden, ein oder zwei der genannten Themenfelder reichen ebenfalls völlig aus, insbesondere wenn es noch weitere Redner gibt.

Hochzeitsrede als Bräutigam (oder Braut)

Für den Bräutigam ist es traditionell üblich ebenfalls eine kleine Rede zu halten. In der Regel bedankt er sich bei den Gästen für ihr Kommen und spricht im Anschluss noch eine Liebeserklärung an seine Frau aus. Dieser Moment bleibt der Braut noch lange in Erinnerung und sollte auf jeden Fall festgehalten werden.

Es ist allerdings auch möglich sich als Paar gegenseitig ein Liebesgeständnis zu machen, wenn dies nicht bereits bei der Trauung in Form eines Ehegelübdes zur Sprache kam. Wenn der Bräutigam sich sehr unwohl dabei fühlt, vor Anderen zu sprechen, ist es natürlich auch möglich, dass die Braut diesen Part übernimmt. Jedes Paar sollte sich an seinem Hochzeitstag wohlfühlen und sich nicht in den Rahmen üblicher Traditionen zwängen. Wenn es beiden zu unangenehm ist, wird eben nur ein kurzer Dank und ein Toast ausgesprochen.

Hochzeitsrede als Trauzeuge

Hochzeitsrede als Trauzeuge

Trauzeugen haben meist einen tieferen Einblick in die Beziehung als es Eltern oder Schwiegereltern haben. So können sie den Gästen zum Beispiel die Kennenlerngeschichte des Paares etwas detaillierter erzählen – natürlich ohne das Brautpaar zu blamieren. Es ist vor allem für die Gäste interessant, die die Geschichte noch gar nicht kannten.

Ebenfalls geeignet für die Trauzeugenrede sind das Teamwork im Alltag des Brautpaars, ihre Fähigkeiten als Eltern (falls sie schon Kinder haben), ihr gemeinsames Auftreten bei Treffen mit Freunden, ihre niedlichen Eigenarten oder ihre gemeinsamen Zukunftsvorstellungen.

Auch für das Brautpaar ist es oft etwas ganz Neues, wie ein enger Freund, Bruder oder Schwester, Schwager oder Schwägerin die Beziehung von außen wahrgenommen hat. Schöne Komplimente und Lobreden auf das Paar finden ihrerseits vermutlich nicht alle Tage statt. Umso schöner ist es, am Hochzeitstag zu erfahren, wie die engsten Vertrauten wirklich über die Beziehung denken.

5 Tipps für eine wundervolle Hochzeitsrede

Tipps für eine wundervolle Hochzeitsrede

Wenn du die folgenden Tipps beachtest und die anschließenden No-Gos vermeidest, wird deine Hochzeitsrede auf jeden Fall ein voller Erfolg. Wir verraten dir, wann der richtige Zeitpunkt für deine Rede ist, wie du die perfekte Länge kalkulierst, dein Publikum zum Lachen bringst, Zitate und Sprüche stilvoll integrierst und dir Aufmerksamkeit für deine Rede verschaffst.

Der richtige Zeitpunkt für eine Hochzeitsrede

Für die zeitliche Abfolge der Hochzeitsredner gibt es eine normierte Reihenfolge. Ob sich an diese Tradition gehalten wird oder nicht, ist jedem Brautpaar selbst überlassen. Oft ist diese vorgegebene Reihenfolge allerdings ein sehr guter Leitfaden für Redner, die sich nicht explizit untereinander abgesprochen haben oder sich nicht entscheiden können, in welcher Reihenfolge sie reden möchten.

Die erste Hochzeitsrede wird vom Brautvater, wahlweise auch von der Brautmutter gehalten. Anschließend halten Vater oder Mutter des Bräutigams eine Ansprache. Im Anschluss folgen Trauzeugen und Familienmitglieder sowie enge Freunde. Zum Schluss spricht das Brautpaar und bedankt sich bei allen, die das Fest mit ihnen ausrichten. In der Regel übernimmt der Bräutigam diesen Part.

Möchte der Bräutigam neben seinem Dank an die Gäste noch eine Liebeserklärung an seine Braut aussprechen, wird diese Rede vor den Trauzeugen, Geschwistern und Freunden gehalten. Generell ist es ratsam die Reden zwischen den Gängen und nicht auf einmal zu halten. So wird die volle Aufmerksamkeit der Gäste gesichert.

Die richtige Länge einer Hochzeitsrede

Auch wenn du viel zu sagen hast, solltest du die Hochzeitsrede keinesfalls länger als zehn Minuten halten. Rechne damit, dass nicht jeder Gast dich optimal sehen kann und dass die Aufmerksamkeitsspanne bei einem ‘unbekannten’ Redner deutlich geringer ist. Die optimale Länge liegt zwischen zwei und sieben Minuten. Richte dich beim Schreiben der Rede aber nicht nach zeitlichen Angaben, du kannst sie immer noch kürzen oder ausbauen.

In Begleitung einer kleinen Diashow mit Fotos des Brautpaares, ist die Aufmerksamkeitsspanne höher. In diesem Fall kann deine Rede auch ruhig zehn Minuten dauern. Doch insbesondere wenn du eine Rede vor dem Essen hältst, solltest du die Gäste nicht zu lange auf die Folter spannen. Außerdem kommt es vermutlich auch dir zugute, wenn du weniger Text vorbereiten musst.

Die Länge an die Rednerzahl anpassen

Passe die Länge der Rede an die Anzahl der Redner an

Wenn du freiwillig eine Hochzeitsrede halten möchtest, solltest du dich vorab informieren, wer an dem Tag noch eine Rede halten wird. Wenn es bereits viele wichtige Redner gibt, also enge Angehörige wie Eltern, Geschwister oder Trauzeugen, solltest du dich vielleicht mit einer kurzen Ansprache oder einem Toast auf das Brautpaar begnügen. Informiere dich am besten bei den Trauzeugen darüber und frage nach, ob es noch Bedarf an Rednern gibt.

Gibt es nur ein oder zwei Redner, solltest du dich mit ihnen wegen der Reihenfolge absprechen, aber kannst deine Rede etwas länger ausfallen lassen. Als Freund des Paares sollten ein paar Minuten genügen. Wenn du weißt, dass manche der Angehörigen sich schwer damit tun, eine solche Rede zu halten, kannst du ihnen auch anbieten, diese Aufgabe für sie zu übernehmen. Dass niemand eine Hochzeitsrede hält, sollte möglichst nicht vorkommen.

Bringe Witz ins Spiel: Lustige Hochzeitsreden

Damit das Brautpaar nicht zu emotional wird und die Stimmung nicht kippt, solltest du in deiner Rede auch für ein, zwei Lacher sorgen. Lustige Hochzeitsreden kommen immer gut an und die Lacher der Gäste geben dem Redner ein gutes Gefühl. Die Anspannung vergeht und die Stimmung hebt sich. Um Scherze über die Eheleute machen zu können, solltest du sie allerdings gut kennen, damit du die Situation einschätzen kannst und sie nicht aus Versehen verärgerst.

  • Gab es Probleme bei der Hochzeitsplanung? Was wäre fast schief gegangen?
  • Wäre das Paar fast nicht zusammengekommen? Gibt es lustige Geschichten aus ihrer Kennenlernzeit?
  • Was haben sie zusammen überstanden? Gibt es etwas über das sie heute gerne lachen?
  • Wie haben sich die beiden durch ihre Beziehung verändert? Hatte er früher einen schrecklichen Kleidungsstil oder hatte sie eine schreckliche Frisur? Haben sie gemeinsam Tanzen gelernt, obwohl sie beide total untalentiert sind?
  • Was hast du zur Hochzeit beigetragen? Vielleicht lässt sich auch darüber scherzen. Selbstironie kommt immer gut an.
  • Hast du noch ein lustiges Spiel mit dem Brautpaar vor? Kündige es geheimnisvoll aber lustig an.
  • Wo liegen ihre und seine Schwächen? Gibt es lustige Macken, die einfach nicht wegzudenken sind und die jeder Gast lachend wiedererkennen wird?

Nutze Sprüche und Zitate als Inspiration

Wenn du beim Schreiben deiner Hochzeitsrede auf eine Schreibblockade stößt, kannst du dir mit ein paar romantischen Sprüchen, Liebesgedichten oder Lebensweisheiten neue Inspiration verschaffen. Sie regen deine Kreativität an, indem sie dir Denkanstöße geben und in allgemeinen Dimensionen sprechen, die du dann individuell auf das Brautpaar anwenden kannst.

Nehmen wir dieses Beispiel:

“Die Liebe, welch lieblicher Dunst,
doch in der Ehe, da steckt die Kunst.”
(Theodor Storm)

Du liest das eben genannte Zitat den Gästen vor und beziehst es direkt auf das Ehepaar:

Theodor Storm sagte einmal “Die Liebe, welch lieblicher Dunst, doch in der Ehe, da steckt die Kunst.” Ich bin mir sicher, dass ihr das Kunststück Ehe gemeinsam meistern werdet, denn im Prinzip führt ihr ja schon seit Jahren eine. So lange wie ihr euch kennt, kann euch nichts mehr überraschen. Ihr seid für immer verbunden und wart euch dessen immer bewusst. Der Ausspruch der Ewigkeit durch die Ehe verursacht in euren Augen keine Angst oder Aufregung. Er bewirkt einen ruhigen, klaren und besonnenen Blick der Bestätigung dessen, was ihr schon immer wusstet; was wir nun alle wissen.

Sprüche und Zitate können dir auch dabei helfen, Witz in deine Hochzeitsrede zu bringen. Versuche es zum Beispiel mit diesen lustigen Sprüchen oder diesen Liebessprüchen. Greife zum Beispiel Klischees in der Ehe auf oder nutze sie, um den Anwesenden das Gegenteil zu beweisen, wie es im eben genannten Beispiel der Fall ist.

Verschaffe dir dezent Aufmerksamkeit

Verschaffe dir dezent Aufmerksamkeit

Der Brauch vor einer Rede an ein Glas zu klopfen, hat für manche einen leicht tadelnden Beigeschmack, wie der Ausruf “Darf ich um Ruhe bitten!”. Beides sollte eher vermieden werden, um sich Gehör zu verschaffen. Einfach aufzustehen und somit den Körper für die Ankündigung der Hochzeitsrede sprechen zu lassen, sollte genügen.

Wenn die Hochzeitsgesellschaft nicht reagiert, kann leise und dezent an ein Glas geklopft werden. Spätestens dann sollten die meisten mitbekommen haben, dass du etwas sagen möchtest. Auch wenn nicht alle auf einmal ruhig sind, kannst du davon ausgehen, dass sich die Nachricht innerhalb weniger Sekunden verbreitet. Habe also etwas Geduld und rechne damit, ein paar Sekunden zu stehen, bevor absolute Ruhe herrscht.

5 klare No-Gos bei der Hochzeitsrede

Es gibt ein paar klassische No-Gos, die Hochzeitsrednern immer wieder passieren. Die Nervosität nimmt überhand und verursacht ein Blackout oder Volltrunkenheit. Perfektionismus und das Unterdrücken von Emotionen lassen Reden hölzern wirken oder das unüberlegte Einbringen von Floskeln lässt die Rede vom eigentlichen Thema abkommen. Finde im Folgenden heraus, wie du diese No-Gos vermeiden kannst.

Dir deine Nervosität anmerken lassen

Das Brautpaar selbst, aber auch Eltern, Geschwister oder Trauzeugen des Brautpaars halten für gewöhnlich eine kleine Rede auf der Hochzeit. Somit kommt vor allem auf zurückhaltende Menschen plötzlich eine wirklich anspruchsvolle Aufgabe zu: Sie sollen oder wollen vor vielen Menschen eine Hochzeitsrede halten, stehen dabei im Mittelpunkt und jeder hört ihnen aufmerksam zu.

Wenn dir diese ehrenvolle Aufgabe zuteil wird, weil du vom Brautpaar direkt gebeten wirst oder ihnen sogar selbst angeboten hast, eine Rede zu halten, wirst du als schüchterner Mensch vermutlich viel Druck auf dich ausüben. Du bist wahrscheinlich gestresst und nervös, willst aber auch keinen Rückzieher machen.

Was die Nervosität noch steigert, sind nervöse Ausbrüche wie Stottern, Versprecher, häufiges Blinzeln, Blackouts in Kombination mit peinlicher Stille oder die übermäßig häufige Verwendung von “Ehm” zwischen Wörtern und Sätzen. Das ist nicht nur für den Redner unangenehm, sondern auch für die Zuhörer.

Wenn die Hochzeitsgesellschaft mitbekommt, wie sehr sich der Redner quält, fühlen auch sie sich unwohl und empfinden Mitleid. Im schlimmsten Fall fangen Kinder an zu lachen und steigern die Situation ins unermesslich Unangenehme. Aus diesem Grund solltest du deine Hochzeitsrede vorher häufig Zuhause üben, erst vor dem Spiegel, dann vor ein paar Familienmitgliedern und schließlich auch vor Freunden: je mehr, desto besser.

Wenn du den Text immer und immer wieder durchgehst, wirst du mit der Zeit ganz automatisch Variation ins Spiel bringen und hier und da vielleicht auch Kommentare machen, die von der vorgeschriebenen Version abweichen.Hier findest du zusätzliche Tipps gegen innere Unruhe und Nervosität.

Extremer Perfektionismus

Extremer Perfektionismus als No-Go

Reden, insbesondere lockere und lustige Reden, wie sie bei einer Hochzeit wünschenswert sind, verlaufen nie perfekt. Sie leben von den kleinen, ungeplanten Momenten, den Versprechern, Lachern, Emotionen und der liebevollen Hemmungslosigkeit. Perfektionismus ist hier fehl am Platz.

Sicherlich solltest du vorbereitet sein und ungefähr wissen, was du sagen möchtest. Du kannst auch ein kurzes Liebeszitat oder einen Hochzeitsspruch vorlesen, doch insgesamt möchtest du sicher, dass deine Rede improvisiert wirkt und nicht als würdest du gerade ein Referat halten.

Wenn du wirklich gut vorbereitet sein möchtest, übe die Rede Zuhause immer wieder, bis du sie auswendig kannst. Versuche einen möglichst natürlichen Sprachgebrauch zu verwenden und sichere dich für den Fall mit Karteikarten ab. Am besten machst du dir darauf aber nur Stichpunkte, damit du nicht ins komfortablere Ablesen verfällst.

Zu viel Alkohol trinken

Auch wenn du vorher sehr nervös bist, solltest du auf deinen Alkoholpegel achten. Eine Hochzeitsrede betrunken vor versammelter Hochzeitsgesellschaft zu halten, ist nicht nur peinlich für dich, sondern kann auch das Brautpaar verärgern.

Ein, zwei Gläser Sekt dürfen es schon sein, aber vermeide unbedingt gegen deine Nervosität anzutrinken. Du könntest betrunken deinen Text vergessen, unangemessene Witze machen, Schluckauf bekommen, lallen oder auf der Stelle hin und her torkeln. Gehe zudem davon aus, dass deine Rede gefilmt werden könnte.

Unpassende Sprüche oder Zitate einbauen

Bei einer Hochzeitsrede spielt die eigene Meinung zwar eine große Rolle, doch in erster Linie sollte sie dazu da sein, den Frischvermählten eine Freude zu bereiten. Das bedeutet zum Beispiel keine Bibelzitate einzubauen, wenn das Paar nicht christlich ist. Auch wenn du dem Paar gerne Gottes Segen aussprechen möchtest, solltest du dich in so einem Fall zurückhalten.

Verzichte außerdem auf Floskeln, die du irgendwo aufgeschnappt hast, die aber nicht zum Brautpaar passen. Sie können dir zwar als Schreibstütze dienen, doch sollten nur in Maßen verwendet werden und auch nur dann, wenn sie die Sichtweise des Brautpaars widerspiegeln. Nichts ist befremdlicher als ein zufällig ausgewähltes Zitat oder ein Sprichwort, unter dem sich niemand der Gäste in Bezug auf das Paar etwas vorstellen kann.

Emotionen unterdrücken

Eine Hochzeit ist für die engsten Vertrauten des Paars immer eine emotionale Angelegenheit und das dürfen ruhig alle spüren. Hab keine Angst, deine Gefühle offen zu zeigen und auch mal eine Träne zu verdrücken.

Eine hölzerne Rede, die auswendig gelernt und kühl wirkt, wird keinen der Gäste richtig packen. Erst wenn dein Wohlwollen und deine Liebe für das Brautpaar auch nach außen hin sichtbar wird, ist eine Rede wirklich berührend für alle Gäste und wird dem Anlass auch gerecht.

Natürlich musst du nicht bei deiner Rede weinen, es geht lediglich darum, nicht auffällig Emotionen verstecken zu wollen. Denn das spüren nicht nur die Gäste, es wird auch dich noch mehr aus der Fassung bringen, als wenn du kurz pausierst, dich sammelst und dann weitersprichst.

10 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 5 (10 votes, average: 4,70 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge