Skip to main content

110 spanische Namen und ihre Bedeutung + 6 spannende Fakten

Spanische Namen kommen vor allem in Spanisch sprechenden Ländern der Welt vor. Wir haben die schönsten und häufigsten spanischen Namen für dich in diesem Artikel zusammengestellt.

Wenn du auf der Suche nach einem spanischen Vornamen für dein Kind bist, wirst du hier sicherlich fündig. Wir haben nicht nur spanische Vornamen für dich, sondern auch eine Liste mit den häufigsten spanischen Nachnamen.

Typische spanische Namen

Typische spanische Namen

In der folgenden Liste haben wir dir typische spanische Namen zusammengestellt. Einige davon sind geschlechtsneutral, wiederum andere sind eindeutig männlich oder weiblich.

Obwohl einige der Namen für beide Geschlechter verwendet werden können, schreibt das Namensgesetz in Spanien vor, dass das Geschlecht des Kindes anhand des Vornamens ersichtlich sein muss.

  • Alfredo
    Bedeutung: "Der Rat der Elfen" / "Der von Elfen Beratene"
  • Amaro
    Bedeutung: "Der Liebende / Der Geliebte"
  • Anita
    Bedeutung: Spanische Form von Anna; "Die Begnadete"
  • Antonio
    Bedeutung: "Der aus dem Geschlecht der Antonier Stammende" / "Der Unschätzbare" / "Der Antonier"
  • Aquila
    Bedeutung: "Adler"
  • Benito
    Bedeutung: "Der Gesegnete" / "Der Gepriesene"
  • Carlos
    Bedeutung: "Mann" / "Freier Mann" / "Ehemann" / "Der Mann"
  • Carmen
    Bedeutung: "Das Lied" / "Das Loblied" / "Der Obstgarten"
  • Celeste (Unisex)
    Bedeutung: "Der/Die Himmlische" / "Himmelblau" / "Hellblau"
  • Cielo (Unisex)
    Bedeutung: "Der oder die Himmlische"
  • Consuela
    Bedeutung: "Die Trost Gebende" / "Die Ratgeberin"
  • Cortez
    Bedeutung: "Höfisch" / "Höflich"
  • Jaime (Unisex)
    Bedeutung: "Jahwe möge schützen" / "Fersenhalter"
  • Javier
    Bedeutung: "Das neue Haus"
  • Jesus
    Bedeutung: "Gott ist Hilfe/Heil/Rettung"
  • Jorge
    Bedeutung: "Der Landarbeiter" / "Der Bauer"
  • Lola
    Bedeutung: "Die freie Frau" / "Die Schmerz Ertragende"
  • Lorenzo
    Bedeutung: "Der Lorbeerbekränzte"
  • María
    Bedeutung: "Die Fruchtbare" / "Die Geliebte" / "Gottesgeschenk" / "Die Verbitterte"
  • Mario
    Bedeutung: "Der Mann vom Meer" / "Der einsame Kämpfer"
  • Mariposa
    Bedeutung: "Schmetterling"
  • Marte (Unisex)
    Bedeutung: "Herrin" / "Gebieterin" / "Dem Kriegsgott Mars geweiht"
  • Mateo
    Bedeutung: "Das Geschenk Gottes" / "Himmelsgeschenk" / "Gabe des Herrn"
  • Orlando
    Bedeutung: "Ruhm und Heimat" / "Der Ruhmreiche im Land"
  • Pablo
    Bedeutung: "Der Kleine" / "Der Jüngere"
  • Paco
    Bedeutung: "Der kleine Franzose"
  • Santiago
    Bedeutung: "Sankt Jakobus" / "Heiliger Jakob"
  • Tito
    Bedeutung: "Der Ehrwürdige" / "Der Geehrte" / "Der Feurige"
  • Virgilio
    Bedeutung: "Der Stabträger" / "Der Lanzenträger"
  • Vitoria
    Bedeutung: "Die Siegerin"

Wenn du die spanische Sprache lernen möchtest, schau dir hier unsere Tipps an.

Spanische Namen für Mädchen

Spanische Namen für Mädchen

Viele der spanischen Namen für Mädchen haben einen bezaubernden Klang, da viele von ihnen auf -a enden. Außerdem sind sie in den meisten Ländern einfach auszusprechen.

Einige Namen hörst du auch im Italienischen häufig. Aufgrund ihrer Bedeutungen sind die folgenden Namen sehr beliebt.

  • Alba
    Bedeutung: "Die Weiße" / "Der Sonnenaufgang" / "Das Morgenrot"
  • Alegra
    Bedeutung: "Die Fröhliche"
  • Alma
    Bedeutung: "Seele" / "Geist" / "Verstand"
  • Antonia
    Bedeutung: "Die aus dem Geschlecht der Antonier Stammende"
  • Azula
    Bedeutung: "Blau"
  • Benita
    Bedeutung: "Die Gesegnete"
  • Celina
    Bedeutung: "Die Himmlische"
  • Clara
    Bedeutung: "Die Leuchtende" / "Die Strahlende" / "Die Schöne"
  • Elena
    Bedeutung: Form von Helena, Tochter von Zeus in der griechischen Mythologie
  • Ella
    Bedeutung: Verselbstständigte Kurzform von Namen, die auf -ella enden, zum Beispiel Gabriella
  • Hermesinda
    Bedeutung: "Grenzstein"
  • Inéz
    Bedeutung: "Die Reine" / "Die Keusche" / "Die Unbefleckte"
  • Isabella
    Bedeutung: "Mein Gott ist Vollkommenheit" / "Die Gott Verehrende"
  • Izarra
    Bedeutung: "Stern"
  • Josefina
    Bedeutung: "Er (Gott) fügt hinzu"
  • Leonor
    Bedeutung: "Gott ist mein Licht!"
  • Lina
    Bedeutung: "Die Sanfte" / "Kleiner Engel" / "Die Kleine"
  • Lucia
    Bedeutung: "Die Strahlende" / "Die Lichtbringende" / "Die ins Licht Geborene"
  • Luisa
    Bedeutung: "Die berühmte Kämpferin" / "Die Weise"
  • Margarita
    Bedeutung: Spanische Form von Margarete = "Die Perle"
  • Marisol
    Bedeutung: "Geliebtes Sonnenkind" / "Die einsame Maria"
  • Marita
    Bedeutung: "Verbitterung" / "Geliebte" / "Die Verheiratete"
  • Maxima
    Bedeutung: "Die Große" / "Die Größte"
  • Maya
    Bedeutung: "Die Höhere" / "Goldene Locke" / "Der Fluss"
  • Sarah
    Bedeutung: "Die Fürstin" / "Die Herrin" / "Die Prinzessin"
  • Sofía
    Bedeutung: "Die Weisheit"
  • Teresa
    Bedeutung: "Die Jägerin"
  • Valencia
    Bedeutung: "Kraft"
  • Yamila
    Bedeutung: "Die Schöne" / "Die Hübsche"
  • Zaira
    Bedeutung: "Die Blühende" / "Die Blume"

Spanische Namen für Jungen

Spanische Namen für Jungen

In der folgenden Liste findest du spanische Vornamen für Jungen. Viele der Namen kennst du sicherlich auch aus anderen Ländern. Das liegt daran, dass einige Namen je nach Sprache eine andere Bedeutung haben. 

  • Adrian
    Bedeutung: War der Beiname des römischen Kaisers Publius Aelius Hadrianus (Hadrian), geht zurück auf den Herkunftsort seiner Eltern: Hadria
  • Arian
    Bedeutung: "Unser Gold" / "Silber" / "Glänzend" / "Der aus Hadria Stammende" / "Der Edle" / "Der Reine"
  • Bastiano
    Bedeutung: "Der Mann aus Sebaste" / "Erhaben" / "Ehrwürdig"
  • Bronco
    Bedeutung: "Ungezähmtes, wildes Pferd"
  • Calisto
    Bedeutung: "Der Schönste"
  • Camino
    Bedeutung: "Der Weg"
  • Cayo
    Bedeutung: "Der Erfreuende"
  • Cecilio
    Bedeutung: "Der Blinde"
  • Claudio
    Bedeutung: "Der Hinkende" / "Aus dem römischen Geschlecht der Claudier"
  • Daniel
    Bedeutung: "Gott sei mein Richter"
  • Guillermo
    Bedeutung: "Entschlossen" / "Schutz" / "Beschützer"
  • Hector
    Bedeutung: "Herrscher" / "Schirmherr" / "Der festhält, überwindet"
  • Hernando
    Bedeutung: "Kühner Beschützer"
  • Iván
    Bedeutung: "Jahwe ist gnädig" / "Jahwe ist gütig"
  • Jacinto
    Bedeutung: "Die Hyazinthe"
  • José
    Bedeutung: "Er (Gott) fügt hinzu"
  • Julio
    Bedeutung: "Aus der Familie der Julier stammend" / "Jupiter Löwe"
  • Leandro
    Bedeutung: "Der Mann des Volkes" / "Der Volksmann"
  • Leon
    Bedeutung: "Der Löwe" / "Der Starke" / "Der Kämpfer"
  • Luis
    Bedeutung: "Der berühmte Krieger" / "Der berühmte Kämpfer"
  • Manuel
    Bedeutung: "Gott ist mit uns"
  • Marcial
    Bedeutung: "Der dem Mars heilig ist" / "Zum Mars gehörig"
  • Mauricio
    Bedeutung: "Der aus Mauretanien Stammende" / "Der Mohr"
  • Miguel
    Bedeutung: "Wer ist wie Gott?"
  • Nael
    Bedeutung: "Der Sohn des Löwen" / "Der Sieger, der alles schaffen kann" / "Der, der seinen Weg erreicht"
  • Nelio
    Bedeutung: "Der aus dem Geschlecht der Cornelier Stammende"
  • Nicolás
    Bedeutung: "Sieg des Volkes"
  • Octavio
    Bedeutung: "Der Achte" / "Der im achten Monat Geborene"
  • Pedro
    Bedeutung: "Der Felsen" / "Der Stein"
  • Rafael
    Bedeutung: "Gott hat geheilt"
  • Ramiro
    Bedeutung: "Bogenschütze" / "Der Berühmte, Bekannte" / "Berühmter Heeresführer" / "Der Rat Gebende"
  • Raúl
    Bedeutung: "Rat" / "Wolf"
  • Roberto
    Bedeutung: "Der Ruhmreiche" / "Der Strahlende" / "Der Glänzende"
  • Salvador
    Bedeutung: "Der Retter" / "Der Erlöser"
  • Vito
    Bedeutung: "Vita, das Leben" / "leben"
  • Zorro
    Bedeutung: "Der Fuchs"

Falls es dir schwer fällt, bei der Namensauswahl eine Entscheidung zu treffen, schau dir unsere Tipps dazu an.

Spanische Nachnamen

Spanische Nachnamen

Die häufigsten spanischen Nachnamen haben wir einmal für dich zusammengefasst. Sie sind allesamt patronymischen Ursprungs und enden meist auf -ez.

In Spanien trägt mehr als ein Drittel der Einwohnerinnen und Einwohner mindestens einen dieser Nachnamen. Wir haben sie nach ihrer Häufigkeit der Reihe nach aufgelistet:

  • García
  • González
  • Rodríguez
  • Fernández
  • López
  • Martínez
  • Sánchez
  • Pérez
  • Gómez
  • Martín
  • Jiménez
  • Ruiz
  • Hernández
  • Díaz

Wissenswertes über spanische Namen

Wissenswertes über spanische Namen

Viele der in diesem Artikel genannten Vor- und Nachnamen sind vor allem in der spanisch sprechenden Welt gebräuchlich und verbreitet. Hinsichtlich der Namensführung und -bildung von Personen gibt es grundlegende Regeln und Bräuche.

Traditionell besteht ein spanischer Name aus einem oder mehreren Vornamen sowie gewöhnlich aus zwei Nachnamen. Der Nachname ist dabei zweiteilig und setzt sich jeweils aus dem Vater- und dem Mutternamen zusammen. Dabei werden die beiden Namen ohne einen Bindestrich zusammengefügt.

Nicht erlaubt sind drei oder mehrere Vornamen. Du musst dich in Spanien daher für einen oder maximal zwei Vornamen entscheiden. 

Ebenso müssen Eltern sich an die Regel halten, dass Geschwister verschiedene Vornamen tragen. Selbst unterschiedliche Varianten desselben Namens sind nicht erlaubt. Wenn die erste Tochter demnach Isabel heißt, darf die zweite Tochter nicht Elisabeth heißen.

Da Spanisch nicht nur auf der iberischen Halbinsel gesprochen wird, gehören auch argentinische, mexikanische, puerto-ricanische und kolumbianische Vornamen zu den spanischen Namen.

In den südlichen US-amerikanischen Bundesstaaten mit einem hohen Hispanic-Anteil gibt es darüber hinaus viele Eltern, die ihren Kindern spanische Vornamen geben. Ebenso sprechen viele Menschen auf den Philippinen Spanisch.

Viele der spanischen Namen haben einen mythologischen oder religiösen Hintergrund. Andere spanische Namen können sich auch aus Orten oder von Pflanzen ableiten. 

Oft klingen spanische Namen wie italienische, da die Vornamen in beiden Sprachen öfter auf einem -a enden als im Deutschen.

Spanische Namen in der Anrede

Spanische Namen in der Anrede

Bei Frauen und Männern erfolgt die förmliche und neutrale Anrede durch “Señora” (“Frau”) beziehungsweise “Señor” (“Herr”) und den Nachnamen.

Jedoch verwenden die meisten Menschen in Spanien als Höflichkeitsanrede eher “Doña” (“Frau”) beziehungsweise “Don” (“Herr”) und dann den Vornamen.

Diese Variante ist im schriftlichen Gebrauch häufiger zu finden. Manchmal folgt auf den Vornamen zusätzlich der Nachname.

In Mexiko wird im amtlichen Gebrauch nicht die Anrede “Herr” / “Frau” verwendet, sondern stattdessen die egalisierende Anrede mit “Bürgerin” beziehungsweise “Bürger” (“ciudadana” / “ciudadano”) plus Vor- und Nachname gebraucht.

Auch bei mehreren Nachnamen verwenden die Personen im Alltag meist nur den ersten Nachnamen. Ausnahmen gibt es zum Beispiel dann, wenn der erste Nachname sehr häufig ist. Dann verwendet man zur besseren Unterscheidung den zweiten Nachnamen.

Diese Regel gilt insbesondere im wissenschaftlichen Sprachgebrauch beim Zitieren. In amtlichen Angelegenheiten benutzt man immer beide Namensteile in der richtigen Reihenfolge.

Reihenfolge der Nachnamen

Reihenfolge der Nachnamen im Spanischen

Bis 1999 erhielten Personen in Spanien als ersten Nachnamen den ersten Nachnamen des Vaters und als zweiten den ersten Nachnamen der Mutter. Mittlerweile können spanische Eltern die Reihenfolge frei wählen.

Bist du spanischer Abstammung und volljährig, kannst du in Spanien auch nachträglich noch eine Änderung der Reihenfolge deiner Nachnamen beantragen.

Du solltest außerdem wissen, dass der zweiteilige Nachname grundsätzlich unveränderlich und individuell ist. Das bedeutet, dass du deinen Geburtsnamen auch nach einer Hochzeit behältst, da der Familienstand für die Namensführung in Spanien nicht relevant ist.

Daher gibt es auch keinen gemeinsamen Nachnamen für Ehepaare und deren Kinder. Alternativ kannst du jedoch in einigen Ländern den ersten Nachnamen des Ehegatten mit dem eigenen ersten Nachnamen verbinden. Das Bindewort ist dann ein de (im Deutschen: von).

In Spanien gilt diese Form mittlerweile als veraltet. Jedoch sind solche Heiratsnamen zumindest in manchen Teilen Lateinamerikas für Ehefrauen gebräuchlich.

Verbreitung von María

Verbreitung des spanischen Namens María

María ist bei weiblichen Personen der am meisten verbreitete Vorname. Innerhalb der weiblichen Bevölkerung Spaniens trägt über ein Viertel der Frauen diesen Vornamen.

Das liegt unter anderem daran, dass er in jeder Sprache zu verstehen und leicht auszusprechen ist. Außerdem erinnert der Name an die Mutter Jesu, die vor allem im römisch-katholischen Christentum verehrt wird.

Grundsätzlich steht der Name nicht alleine. Meist verbindet man ihn mit einem Marientitel oder einem Beinamen. So heißen manche Personen etwa María del Carmen (zu Deutsch: Unsere Liebe Frau vom Berge Karmel) oder María del Consuelo (zu Deutsch: Trösterin der Betrübten).

Nennenswert ist außerdem, dass die Personen nicht mit María gerufen werden, sondern der jeweilige Zusatz genannt wird (Carmen, Pilar, Lourdes, Dolores und so weiter). Daher gelten die Beinamen auch heute noch als eigenständige Vornamen.

Männliche spanische Vornamen

Unter den männlichen Vornamen sind in Spanien vor allem Abwandlungen von Josef zu finden. So heißen die meisten männlichen Personen dort José, Josep, Joseba oder Xosé.

Rund 13 Prozent der männlichen Bevölkerung trägt diesen Vornamen – entweder allein oder als Teil eines mehrgliedrigen Vornamens wie José Luis oder José Antonio.

Luis und Antonio sind darüber hinaus ebenfalls Vornamen, die häufig alleine getragen werden.

Spanische Kosenamen

Spanische Kosenamen

Innerhalb der Familie oder im Freundeskreis haben viele spanische Vornamen eine Kose- oder Kurzform. In manchen Fällen weicht diese Form sogar stark von dem eigentlichen Vornamen ab.

Allerdings werden diese Kurzformen trotz ihres häufigen Gebrauchs im Alltag nur selten als Vornamen eingetragen. Anders ist es zum Beispiel bei deutschen Namen wie Hans oder Franz.

Die Verwendung der spanischen Kosenamen sowie ihre Namensformen unterscheiden sich je nach spanischsprachigem Land und Region.

So gibt es zum Beispiel für den Namen Antonio die Spitznamen Toni, Tuco und Toño. Heißt jemand Federico, sind seine Kosenamen meist Kiko oder Quico.

Besonderheiten je nach Region in Spanien

Besonderheiten je nach Region in Spanien

Vor allem in den Landesteilen mit einer eigenen regionalen Sprache gibt es regionale Besonderheiten bei der Wahl der Vornamen.

Im Baskenland sowie in Katalonien sind vor allem baskische beziehungsweise katalanische Vornamen sehr beliebt. Teilweise werden die Vornamen je nach Regionalsprache noch abgewandelt.

Der spanische Vorname Martín lautet im Katalanischen Martí, während der spanische Vorname Miguel im Baskischen Mikel abgewandelt wird.

Häufig wählen die Menschen auch Namen, die auf lokale oder regionale Schutzpatroninnen und Schutzpatrone zurückgehen. In Katalonien kommt beispielsweise der weibliche Vorname Montserrat, der auf die Schutzheilige von Katalonien anspielt, häufiger vor als in den anderen Regionen Spaniens.

In Spanien ist es zudem möglich, bei einer Standesbeamtin oder einem Standesbeamten den eigenen spanischen Vornamen auf Antrag durch dessen Entsprechung in der Regionalsprache ersetzen zu lassen. Das ist auch umgekehrt möglich.

Wenn demnach jemand José heißt, kann er seinen Vornamen in Josep, Xosé oder Joseba umwandeln lassen. Nach spanischem Recht gilt dieser Anspruch jedoch nicht für Nachnamen.

Auch interessant für dich
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge