Skip to main content

14 Schlaflieder für Kinder und Babys (Text & Noten)

Entspannende Schlaflieder können bei Kindern und Babys wahre Wunder bewirken. In diesem Artikel haben wir 14 schöne Lieder zum Schlafen mit Videos, Text und Noten für dich zusammengestellt.

Schlaflieder und Wiegenlieder sind seit Jahrtausenden ein wirksames Ritual zum Einschlafen. Darüber hinaus haben sie sogar weitere wissenschaftlich nachgewiesene Vorteile.

Warum Schlaflieder wichtig sind

Warum Schlaflieder für Kinder und Babys wichtig sind

In einer englischen Studie haben Forschende herausgefunden, dass Schlaflieder kranke Kinder messbar zur Ruhe kommen lassen. Dabei sollen Schlaflieder sogar effektiver als vorgelesene Geschichten sein.

Die kleinen Probandinnen und Probanden in einem Alter von bis zu vier Jahren hörten jeweils für zehn Minuten ein Wiegenlied.

Das Ergebnis: Das Herz der Kinder schlug langsamer, das Schmerzempfinden sank und sie hatten weniger Angst. Die Effekte sind jedoch ausschließlich auf das Vorsingen und nicht auf die Aufmerksamkeit der Erwachsenen zurückzuführen.

Des Weiteren stimuliert Musik jede Region im Gehirn. Das Musikhören oder Singen bewirkt also viele zentrale Verknüpfungen und eine bessere Durchblutung bestimmter Hirnregionen.

Singst du deinem Kind also ein Schlaflied vor, dann können sich Anspannungen und Ängste des Kindes lösen. Auch das Immunsystem wird dadurch gestärkt. Abgesehen davon, schläft dein Kind nicht nur besser ein, es schläft auch besser durch.

Hier erfährst du mehr über Tipps für einen gesunden Schlaf.

Schlaflieder für Kinder

Schlaflieder für Kinder mit Text

In diesem Kapitel haben wir sechs Kinderschlaflieder zusammengestellt. Sie können das Zusammengehörigkeitsgefühl steigern und geben deinem Kind ein Gefühl von Sicherheit.

Guten Abend, gut’ Nacht

Die erste Strophe des Wiegenliedes "Guten Abend, gut’ Nacht" stammt von dem deutschen Schriftsteller Clemens Brentano (1778-1842). Es wurde erstmals in der Sammlung von Volksliedtexten "Des Knaben Wunderhorn" im Jahr 1808 veröffentlicht.

Die zweite Strophe stammt von dem deutschen Philosophen und Volksliedsammler Georg Scherer (1928-2012). Der deutsche Komponist Johannes Brahms (1833- 1897) schuf die Melodie zu dem Lied.

1. Guten Abend, gut’ Nacht,
mit Rosen bedacht,
mit Näglein besteckt,
schlupf unter die Deck’:
Morgen früh, wenn Gott will,
wirst du wieder geweckt.

2. Guten Abend, gut’ Nacht,
von Englein bewacht,
die zeigen im Traum
dir Christkindleins Baum.
Schlaf nun selig und süß,
schau im Traum ’s Paradies.

Abend wird es wieder

Bei "Abend wird es wieder" handelt es sich um ein deutsches Volkslied aus dem 19. Jahrhundert. Der Text stammt von dem Dichter Hoffmann von Fallersleben (1798-1874). Christian Heinrich Rinck (1770-1846) komponierte die Melodie dazu.

1. Abend wird es wieder:
über Wald und Feld
säuselt Frieden nieder,
und es ruht die Welt.

2. Nur der Bach ergießet
sich am Felsen dort,
und er braust und fließet
immer, immer fort.

3. Und kein Abend bringet
Frieden ihm und Ruh;
keine Glocke klinget
ihm ein Rastlied zu.

4. So in deinem Streben
bist, mein Herz, auch du;
Gott nur kann dir geben
wahre Abendruh!

Schlaflieder: Ade zur guten Nacht

Schlaflied: Ade zur guten Nacht

Ein schönes Schlaflied, das auch als Volks- und Liebeslied geläufig ist, ist  "Ade zur guten Nacht". Zwar ist die genaue Herkunft nicht bekannt, jedoch war das Lied bereits im 18. Jahrhundert in Mitteldeutschland verbreitet.

1. Ade nun zur guten Nacht!
Jetzt wird der Schluss gemacht,
dass ich muss scheiden.
Im Sommer wächste der Klee,
im Winter, da schneit’s den Schnee,
da komm ich wieder.

2. Es trauern Berg und Tal,
wo ich viel tausendmal
bin drüber gegangen,
das hat deine Schönheit gemacht,
hat mich zum Lieben gebracht
mit großem Verlangen.

3. Das Brünnlein rinnt und rauscht
wohl unterm Holunderstrauch,
wo wir gesessen.
Wie manchen Glockenschlag,
da Herz bei Herzen lag,
das hast vergessen.

4. Die Mädchen in der Welt
Sind falscher als das Geld
Mit ihrem Lieben.
Ade zur guten Nacht,
jetzt wird der Schluss gemacht,
daß ich muss scheiden.

5. Ade zur guten Nacht,
jetzt wird der Schluss gemacht,
daß ich muss scheiden
Im Sommer da wächst der Klee,
Im Winter, da schneit´s den Schnee,
Da komm ich wieder.

Der Mond ist aufgegangen

Der Mond ist aufgegangen

Das Abendlied "Der Mond ist aufgegangen" stammt von dem deutschen Dichter und Journalisten Matthias Claudius (1740-1815). Es ist eines der bekanntesten Schlaflieder und wichtigsten Werke der deutschen Literatur.

1. Der Mond ist aufgegangen,
Die goldnen Sternlein prangen
Am Himmel hell und klar;
Der Wald steht schwarz und schweiget,
Und aus den Wiesen steiget
Der weiße Nebel wunderbar.

2. Wie ist die Welt so stille,
Und in der Dämmrung Hülle
So traulich und so hold!
Als eine stille Kammer,
Wo ihr des Tages Jammer
Verschlafen und vergessen sollt.

3. Seht ihr den Mond dort stehen?
Er ist nur halb zu sehen,
Und ist doch rund und schön!
So sind wohl manche Sachen,
Die wir getrost belachen,
Weil unsre Augen sie nicht sehn.

4. Wir stolze Menschenkinder
Sind eitel arme Sünder
Und wissen gar nicht viel;
Wir spinnen Luftgespinste
Und suchen viele Künste
Und kommen weiter von dem Ziel.

5. Gott, laß uns dein Heil schauen,
Auf nichts Vergänglichs trauen,
Nicht Eitelkeit uns freun!
Laß uns einfältig werden
Und vor dir hier auf Erden
Wie Kinder fromm und fröhlich sein!

6. Wollst endlich sonder Grämen
Aus dieser Welt uns nehmen
Durch einen sanften Tod!
Und, wenn du uns genommen,
Laß uns in Himmel kommen,
Du unser Herr und unser Gott!

7. So legt euch denn, ihr Brüder,
In Gottes Namen nieder;
Kalt ist der Abendhauch.
Verschon uns, Gott! mit Strafen,
Und laß uns ruhig schlafen!
Und unsern kranken Nachbar auch!

Schlaflieder: Der Sandmann ist da

Sandmann-Schlaflied mit Text

Der Sandmann ist eine Sagengestalt aus dem europäischen Raum. Der Überlieferung zufolge soll er abends die Kinder besuchen und ihnen Sand in die Augen streuen.

Damit sollen die Kinder einschlafen und gut träumen. Am Morgen finden sie dann den Schlafsand in ihren Augen. Der genaue Ursprung des Textes und der Melodie des Volksliedes ist nicht bekannt.

1. Der Sandmann ist da
der Sandmann ist da
Er hat so schönen weißen Sand
ist allen Kindern wohlbekannt
Der Sandmann ist da!

2. Der Sandmann ist da,
der Sandmann ist da!
Da guckt er schon zum Fenster rein,
zu all den lieben Kinderlein:
der Sandmann ist da!

Schlaf, Kindlein, schlaf

Eines der bekanntesten Schlaflieder: Schlaf, Kindlein, schlaf

Das Schlaflied "Schlaf, Kindlein, schlaf" ist seit dem 17. Jahrhundert bekannt. Die Melodie stammt von Johann Friedrich Reichardt (1752-1814). Wie viele andere Schlaflieder lässt sich "Schlaf, Kindlein, schlaf" auch in der dreibändigen Sammlung aus Volksliedern "Des Knaben Wunderhorn" von Clemens Brentano (1778-1842) finden.

1. Schlaf, Kindlein, schlaf,
Der Vater hüt die Schaf,
Die Mutter schüttelts Bäumelein,
Da fällt herab ein Träumelein.
Schlaf, Kindlein, schlaf!

2. Schlaf, Kindlein, schlaf,
Am Himmel ziehn die Schaf,
Die Sternlein sind die Lämmerlein,
Der Mond, der ist das Schäferlein,
Schlaf, Kindlein, schlaf!

3. Schlaf, Kindlein, schlaf,
Christkindlein hat ein Schaf,
Ist selbst das liebe Gotteslamm,
Das um uns all zu Tode kam,
Schlaf, Kindlein, schlaf.

4. Schlaf, Kindlein, schlaf,
so schenk ich dir ein Schaf
Mit einer goldnen Schelle fein,
Das soll dein Spielgeselle sein,
Schlaf, Kindlein, schlaf!

5. Schlaf, Kindlein, schlaf,
und blök nicht wie ein Schaf,
Sonst kömmt des Schäfers Hündelein
Und beißt mein böses Kindelein,
Schlaf, Kindlein, schlaf.

6. Schlaf, Kindlein, schlaf,
Geh fort und hüt die Schaf,
Geh fort, du schwarzes Hündelein,
Und weck nur nicht mein Kindelein,
Schlaf, Kindlein, schlaf.

Tipp

Schlaflieder für Babys

Babyschlaflieder

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind der festen Überzeugung, dass Musik eine wichtige Rolle bei der emotionalen Entwicklung von Babys und Kindern spielt.

Experten sagen auch, dass Musik eine Art universelle Weltsprache sei, die Babys gleich von Geburt an verstehen. Zudem steigert sie natürlich auch das Glücksgefühl deines Säuglings.

Kindlein mein, schlaf doch ein

Das berühmte Gute-Nacht-Lied "Kindlein mein, schlaf doch ein" stammt ursprünglich aus Tschechien und wurde mündlich überliefert. Wer das Schlaflied gedichtet hat, ist nicht bekannt. Der Text erzählt von der Natur, die das Kind in den Schlaf begleitet.

1. Kindlein mein, schlafe ein,
weil die Sternlein kommen.
Und der Mond kommt auch schon
wieder angeschwommen.
Eia Wieglein, Wieglein mein,
schlaf doch, Kindlein, schlafe ein!

2. Kindlein mein, schlaf doch ein,
denn die Nacht kommt nieder.
Und der Wind summt dem Kind
seine Wiegenlieder.
Eia Wieglein, Wieglein mein,
schlaf doch, Kindlein, schlafe ein.

3. Kindlein mein, schlaf doch ein,
Vöglein fliegt vom Baume.
Fliegt geschwind zu meinem Kind,
singt ihm vor im Traume.
Eia Wieglein, Wieglein mein,
schlaf doch, Kindlein, schlafe ein.

Schlaflieder: Wer hat die schönsten Schäfchen

Schlaflieder: Wer hat die schönsten Schäfchen

Der deutsche Dichter Hoffmann von Fallersleben (1798-1874) hat das Schlaflied "Wer hat die schönsten Schäfchen" im Jahr 1830 verfasst.

Der Text handelt von dem Mond als Schäfer, dessen Herde die Sterne sind. Zudem lässt sich die Lehre aus dem Gedicht ziehen, dass die Kinder sich ein Vorbild an dem friedlichen Miteinander der Sterne nehmen sollen.

1. Wer hat die schönsten Schäfchen?
Die hat der goldne Mond,
Der hinter unsern Bäumen
Am Himmel drüben wohnt.

2. Er kommt am späten Abend,
Wenn alles schlafen will,
Hervor aus seinem Hause
Zum Himmel leis' und still.

3. Dann weidet er die Schäfchen
Auf seiner blauen Flur;
Denn all die weißen Sterne
Sind seine Schäfchen nur.

4. Sie tun sich nichts zu leide,
Hat ein das andre gern,
Und Schwestern sind und Brüder
Da droben Stern an Stern.

5. Und soll ich dir eins bringen,
So darfst du niemals schrei’n,
Musst freundlich wie die Schäfchen
Und wie ihr Schäfer sein.

Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein

Das Wiegenlied "Schlaf, mein Prinzchen, schlaf ein" ist auch als die abgewandelte Version "Schneewittchens Schlaflied" bekannt. Der Text stammt von dem deutschen Lyriker und Schriftsteller Friedrich Wilhelm Gotter (1746-1797).

Komponiert wurde das Stück von Johann Friedrich Anton Fleischmann (1766-1798). Das Lied zeichnet sich in erster Linie durch eine entspannende Melodie aus.

1. Schlafe, mein Prinzchen, es ruhn
Schäfchen und Vögelchen nun,
Garten und Wiese verstummt,
auch nicht ein Bienchen mehr summt.
Luna mit silbernem Schein,
gucket zum Fenster herein.
Schafe beim silbernen Schein,
schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein.

2. Schlaf ein, schlaf ein.Alles im Schlosse nun liegt
tief in den Schlummer gewiegt,
Küche und Keller sind leer,
es reget kein Mäuschen sich mehr.
Nur in der Zofe Gemach
tönet ein schmelzendes Ach.
Was für ein Ach mag das sein?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein.

3. Wer ist beglückter als du?
Nichts als Vergnügen und Ruh;
Zucker und Spielwerk vollauf
und noch Karossen im Lauf:
Alles benutzt und bereit,
daß nur mein Prinzchen nicht schreit.
Was wird es künftig erst sein?
Schlafe, mein Prinzchen, schlaf ein.

Hier findest du Kinderlieder zum Mitsingen für jedes Alter.

Schlaflieder: Weißt du, wie viel Sternlein stehen

Schlaflieder: Weißt du, wie viel Sternlein stehen

Das deutschsprachige Volkslied "Weißt du, wie viel Sternlein stehen" gehört zu den Klassikern der Schlaflieder. Der evangelische Pfarrer und Dichter Wilhelm Hey (1789-1854) veröffentlichte den Text im "ernsthaften Anhange" seiner zweiten Sammlung "Fünfzig Fabeln für Kinder". Nachfolgend findest du den Originaltext aus dem Jahr 1837.

1. Weißt du, wie viel Sterne stehen
An dem blauen Himmelszelt?
Weißt du, wie viel Wolken gehen
Weithin über alle Welt?
Gott der Herr hat sie gezählet,
Daß ihm auch nicht eines fehlet,
An der ganzen großen Zahl.

2. Weißt du, wie viel Mücklein spielen
In der hellen Sonnenglut?
Wie viel Fischlein auch sich kühlen
In der hellen Wasserflut?
Gott der Herr rief sie mit Namen,
Daß sie all’ ins Leben kamen,
Daß sie nun so fröhlich sind.

3. Weißt du, wie viel Kinder frühe
Stehn aus ihren Bettlein auf,
Daß sie ohne Sorg’ und Mühe
Fröhlich sind im Tageslauf?
Gott im Himmel hat an allen
Seine Lust, sein Wohlgefallen,
Kennt auch dich und hat dich lieb.

Müde bin ich, geh zur Ruh

Das Nachtgebet “Müde bin ich, geh zur Ruh” ist auf die christliche Dichterin Luise Hensel (1798-1876) zurückzuführen. Zum Zeitpunkt der Verfassung des Gebets war die Dichterin und Tochter eines Pfarrers gerade einmal 18 Jahre alt. Sie beschäftigte sich intensiv mit dem christlichen Glauben.

1. Müde bin ich, geh zur Ruh,
Schließe beide Äuglein zu:
Vater, lass die Augen Dein
Über meinem Bette sein.

2. Hab’ ich Unrecht heut getan,
Sieh es, lieber Gott, nicht an!
Deine Gnad’ und Jesu Blut
Macht ja allen Schaden gut.

3. Alle, die mir sind verwandt,
Gott, lass ruhn in deiner Hand!
Alle Menschen, groß und klein,
Sollen dir befohlen sein.

4. Kranken Herzen sende Ruh,
Nasse Augen schließe zu!
Lass den Mond am Himmel stehn
Und die stille Welt besehn!

Schlaflieder: Die Blümelein, sie schlafen

Schon seit 1840 hilft das Gute-Nacht-Lied "Die Blümlein, sie schlafen" Kindern dabei, besser einzuschlafen. Veröffentlicht wurde das Stück von Anton Wilhelm von Zuccalmaglio (1803-1869) unter dem Titel "Sandmännchen" in der Sammlung "Deutsche Volkslieder". Der gefühlvolle Text avancierte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu einem Klassiker der bürgerlichen Hausmusik.

1. Die Blümelein, sie schlafen
schon längst im Mondenschein,
sie nicken mit den Köpfchen
auf ihren Stengelein.
Es rüttelt sich der Blütenbaum,
er säuselt wie ein Traum;
schlafe, schlafe,
schlaf du, mein Kindelein.

2. Die Vögelein, sie sangen
so süß im Sonnenschein,
sie sind zur Ruh gegangen
in ihre Nestelein.
Das Heimchen in dem Ährengrund
es tut allein sich kund.
Schlafe, schlafe,
schlaf du, mein Kindelein.

3. Sandmännchen kommt geschlichen
und guckt durchs Fensterlein,
ob irgend noch ein Kindchen
nicht mag zu Bette sein.
Und wo er nur ein Kindlein fand,
streut er ins Aug ihm Sand.
Schlafe, schlafe,
schlaf du, mein Kindelein

4. Sandmännchen, aus dem Zimmer!
Es schläft mein Herzchen fein.
Es ist gar fest verschlossen
schon sein Guckäugelein.
Es leuchtet morgen mir Willkomm,
das Äugelein so fromm.
Schlafe, schlafe, schlaf du, mein Kindelein.

Guter Mond, du gehst so stille

Das Volkslied "Guter Mond, du gehst so stille" ist in der Urfassung ein anonymes Liebeslied mit sieben Strophen. Der Schullehrer und Dichter Karl Enslin (1819-1875) schuf im Jahr 1851 eine dreistrophige Fassung. Dabei ließ er den Liebeskonflikt der Urfassung aus. Im Jahr 1909 vertonte der Komponist Engelbert Humperdinck (1854-1921) Enslins Fassung.

1. Guter Mond, du gehst so stille
Durch die Abendwolken hin;
Deines Schöpfers weiser Wille
Hieß auf jener Bahn dich ziehn.
Leuchte freundlich jedem Müden
In das stille Kämmerlein!
Und dein Schimmer gieße Frieden
In’s bedrängte Herz hinein!

2. Guter Mond, du wandelst leise
An dem blauen Himmelszelt,
Wo dich Gott zu seinem Preise
Hat als Leuchte hingestellt.
Blicke traulich zu uns nieder
Durch die Nacht auf’s Erdenrund!
Als ein treuer Menschenhüter
Thust du Gottes Liebe kund!

3. Guter Mond, so sanft und milde
Glänzest du im Sternenmeer,
Wallest in dem Lichtgefilde
Hehr und feierlich einher.
Menschentröster, Gottesbote,
Der auf Friedenswolken thront:
Zu dem schönsten Morgenrothe
Führst du uns, o guter Mond!

Wiegenlieder: Abends, will ich schlafen gehen

Das protestantische Kirchenlied "Abends, will ich schlafen gehen" stammt von der deutschen Schriftstellerin Adelheid Wette (1858-1916). Die Melodie für das Stück beruht auf der Oper "Hänsel und Gretel" und wurde von Engelbert Humperdinck (1854-1921) komponiert.

Abends, will ich schlafen gehn,
vierzehn Engel um mich stehn:
zwei zu meinen Häupten,
zwei zu meinen Füßen,
zwei zu meiner Rechten,
zwei zu meiner Linken,
zweie die mich decken,
zweie die mich wecken,
zweie die mich weisen
zu Himmels Paradeisen.

Weitere bekannte Schlaflieder für Kinder und Babys

Nachfolgend findest du eine Liste mit weiteren populären Schlafliedern, die sowohl für Kinder als auch für Babys geeignet sind. Sing sie deinem Schützling vor oder übt, gemeinsam zu singen.

  • La-Le-Lu (Nur der Mann im Mond schaut zu)
  • Das Krokodil vom Nil
  • Der Apfelbaum
  • Eine kleine Flöte
  • Mein Schlummerland
  • Nun ruhen alle Wälder
  • Schein, schein, schein
  • Schlaf ein, mein Liebling
  • Wieg ich dich zum Schlafen
10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge