Skip to main content

240 schöne Kindernamen + 8 Tipps zur richtigen Namenswahl

Es gibt sehr viele schöne Kindernamen. Doch unter den vielen Möglichkeiten die richtige Entscheidung zu treffen, ist nicht immer leicht. Aus diesem Grund haben wir acht Tipps für dich, die dir dabei helfen, den richtigen Namen für dein Kind zu finden. Zusätzlich haben wir eine Auswahl von 240 Kindernamen zusammengestellt, damit du dir schnell einen Überblick verschaffen kannst.

Du findest bei uns kurze und lange sowie klassische und außergewöhnliche Kindernamen aus Deutschland und aller Welt, die dir einen guten Überblick über all deine Möglichkeiten geben. In unseren Tipps findest du zusätzlich Techniken, wie du die Namenswahl für dein Kind schneller und effektiver eingrenzen kannst und No-Gos, auf die du lieber verzichten solltest.

Tipps für die richtige Namenswahl deines Kindes

Tipps für die richtige Namenswahl deines Kindes

Generell dürfen in Deutschland an Jungen keine Mädchennamen und an Mädchen keine Jungennamen vergeben werden. Es gibt mittlerweile aber auch Ausnahmen wie “Kim”, “Luca” oder “Maria”, die sich für beide Geschlechter etabliert haben. Orts- oder Markennamen dürfen ebenfalls nicht vergeben werden.

Zudem sind Kindernamen verboten, die das Kind später lächerlich machen könnten. Namensverbote, die bisher schon erteilt werden mussten, sind zum Beispiel: “Störenfried”, “Fanta”, “Satan”, “Mr. Perfect”, “Grammophon” oder “Dracula”. In den folgenden Tipps erfährst du mehr darüber, welche Fauxpas du lieber vermeiden solltest und was dir bei der richtigen Namensgebung helfen kann.

Beginne früh genug mit der Namenswahl

Viele Eltern warten bis sie das Geschlecht ihres Kindes kennen, andere möchten es hingegen bis zum Schluss nicht wissen. In jedem Fall ist es aber empfehlenswert, so früh wie möglich damit zu beginnen, eine Vorauswahl zu treffen. Gerade Perfektionisten können viel Zeit und Energie in eine so wichtige Entscheidung stecken. Am besten beginnst du bereits zu Beginn der Schwangerschaft damit, schöne Kindernamen zu sammeln.

Triff eine breite Vorauswahl

Insbesondere wenn die Eltern des Kindes sich nicht so leicht auf einen Namen einigen können, ist es von Vorteil, eine breite Vorauswahl zu treffen. Nach und nach fallen immer mehr Namen weg, wenn einem der Partner beispielsweise die Bedeutung oder der Klang eines Namens nicht zusagt. Jedes Elternteil sollte zudem die Möglichkeit haben, zwei oder drei Namen, die ihm besonders gut gefallen, bis zum Schluss zu sichern.

Wenn ihr euch nicht für einen Kindernamen entscheiden könnt, fragt noch Freunde und Verwandte nach ihrer Meinung. Haltet euch jedoch an das Sprichwort: “Zu viele Köche versalzen die Suppe.” und holt nicht zu viele Meinungen ein, ansonsten bleibt kein Name mehr übrig. Schließlich sollte der Kindername in erster Linie den Eltern und dem Kind gefallen.

Tipp: Ahnenforschung kann dich ebenfalls auf schöne Ideen bringen. Frage dazu die ältesten Mitglieder deiner Familie und befolge diese Tipps zur Genealogie.

Überprüfe den Klang von Vor- und Nachname

Bei deinem Ausschlussverfahren kannst du auch überprüfen, ob Vor- und Nachname gut zusammenpassen. Vor allem in der Schule, in der Universität und auch später im Beruf werden Vor- und Nachname häufig zusammen ausgesprochen. Zudem sollte die Unterschrift später nicht unbedingt zu lang und mühselig sein. Drei Rufnamen und ein Nachname können oft schon zu viel des Guten sein.

Grundsätzlich passen kurze Vornamen immer gut zu langen Nachnamen und lange Vornamen zu kurzen Nachnamen. Selbstverständlich gibt es immer Ausnahmen, in denen beides sehr gut zueinander passt, aber im Großen und Ganzen kann diese ‘Regel’ als Vorbild genommen werden. Beachte außerdem, ob die Laute zueinander passen. Der Übergang von Vor- zu Nachnamen sollte nicht umständlich auszusprechen sein oder verschluckt werden. Bei dem Kindernamen “Maik Klausen” könnten andere zum Beispiel “Mai Klausen” oder "Maik Lausen" verstehen, da das eine <k> verschluckt wird und die Aussprache umständlich macht.

Tipp: Verzichte auf Alliterationen. Eine “Rosalie Rosenbaum”, ein “Holger Holgerson” und ein “Tim Timmers” werden es in der Schule nicht unbedingt leicht haben und stellen auch später noch eine gute Grundlage für Witze dar.

Prüfe die Namensbedeutung

Informiere dich unbedingt vorab, was der Name deines Kindes ursprünglich bedeutet. Zusätzlich wäre es auch von Vorteil, wenn der Name in einer häufig verwendeten Sprache nichts Ungewöhnliches aussagt. Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und manchmal auch Portugiesisch werden in der Schule unterrichtet und sind auch hierzulande geläufig. Vergewissere dich also, dass der Name nichts bedeutet, was du hinterher bereuen könntest. Zum Beispiel klingt “Pea” nach deutscher Aussprache sehr schön. Doch auf Englisch “Erbse” zu heißen, ist weniger schön.

Sei offen für neue Namen und Kreationen

Sei offen neue Namen und Kreationen

Wenn du dir unsicher bist, welche Art von Namen dir gefallen, solltest du dich auch in anderen Zeiten und anderen Ländern umschauen. Erstelle Kategorien, um dir einen Überblick zu verschaffen und deine Suche zu präzisieren; zum Beispiel “nordische Kindernamen”, “slawische Kindernamen” oder “altdeutsche Kindernamen”. Je weiter du dich umschaust und je mehr Vielfalt du entdeckst, umso inspirierter wirst du sein.

Bei den unzähligen Kindernamen, die es gibt, tut es manchmal gut, sich auf einen Typus an Namen zu beschränken, um wieder neue Motivation und Leidenschaft für die Namensfindung zu entwickeln. Wenn du besonders viel Fantasie hast, kannst du dir sogar selbst ein paar schöne Namen ausdenken.

Sei bereit für Kompromisse

Wenn ihr euch auf eine kleine Auswahl an Kindernamen geeinigt habt, ist es Zeit über Kompromisse zu sprechen. Ihr könnt überlegen, welche Namen sich zusammen gut anhören und einen Doppelnamen in Erwägung ziehen. Außerdem könnt ihr kreativ werden und aus zwei ganz verschiedenen Namen einen neuen bilden. Aus “Natalie” und “Kora” könnte zum Beispiel “Koralie” werden und aus “Clemens” und “Theo” könnte “Cleo” werden. Seid offen für Neues und behaltet im Hinterkopf, dass die Namenswahl eures Kindes etwas Schönes und Bedeutsames ist.

Vergib nicht zu viele Vornamen

Aus guten Gründen sind in Deutschland nicht mehr als fünf Vornamen erlaubt. Diese Beschränkung wurde durch den Präzedenzfall eingeführt, als eine Frau ihrem Sohn zwölf Vornamen geben wollte. Theoretisch kannst du also bis zu fünf Vornamen vergeben, es ist allerdings nicht empfehlenswert. Das Kind wird ohnehin nicht mit vollem Namen gerufen und bekommt später womöglich sogar bürokratische Probleme.

Bis zu drei Vornamen sind in Ordnung, allerdings ist hier weniger oft mehr. Kurze Vornamen strahlen Bestimmtheit aus und sind leicht zu merken. Doppelnamen haben den Vorteil, dass das Kind sich seinen Rufnamen später selbst aussuchen kann. Drei Vornamen sind kein Problem, doch wenn es drei oder mehr Rufnamen gibt, können nicht nur die Eltern den Eindruck erwecken, dass sie sich besonders wichtig nehmen, es könnte auch Nachteile für das Kind geben.

Vermeide Namen von Prominenten

Es ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden, seine Kinder nach einem Prominenten oder einem berühmten, fiktiven Charakter zu benennen. Das beste Beispiel dafür ist der Kevin-Boom nach dem Kinofilm “Kevin allein Zuhaus”. Ein aktuelleres Beispiel ist der Anstieg des Kindernamens “Mila”, nachdem die Schauspielerin Mila Kunis bekannter wurde. Auch “Anna” und “Elsa” wurden häufiger vergeben nachdem Disney’s “Die Eiskönigin – völlig unverfroren” in die Kinos kam.

Die Namen sind zwar teilweise sehr schön, doch Eltern sollten sich trotzdem darüber im Klaren sein, dass viele andere Eltern auch diese Namensidee haben werden. Zudem wird von anderen Menschen meist direkt die Verknüpfung zu Prominenten oder fiktiven Charakteren gezogen. Ein zusätzliches Risiko, dein Kind nach einem zeitgenössischen Prominenten zu benennen, liegt darin, dass du ihn eines Tages durch Skandale oder aus anderen Gründen vielleicht nicht mehr toll findest.

240 wunderschöne Kindernamen für Jungen und Mädchen

Wunderschöne Kindernamen für Jungen und Mädchen

In der ersten Hälfte unserer Namenslisten findest du jeweils 15 Mädchennamen und in der zweiten Hälfte 15 Jungennamen. Wir haben schöne, kurze, lange, außergewöhnliche, altdeutsche, nordische, slawische, hawaiianische, japanische und französische Kindernamen für dich. Wenn du noch nicht fündig wirst, haben wir hier weitere Mädchen- und Jungennamen und eine große Auswahl an Babynamen und ihre Bedeutung, unter denen du auch hebräische und lateinische Namen findest.

Die 30 schönsten kurzen Kindernamen

Kurze Kindernamen haben einige Vorteile. Sie brauchen nicht nur keine Spitznamen, man kann sie sich auch leicht merken und sie sind meist leicht auszusprechen. Außerdem gelten Menschen mit prägnanten, kompakten Vornamen als durchsetzungsstark und kraftvoll. Sie sind für Doppelnamen sehr gut geeignet und auch in Kombination mit langen Nachnamen geben sie ein schönes Bild ab. Im Folgenden findest du Kindernamen, die maximal drei Laute haben. Namen mit stummen oder doppelten Buchstaben werden also dazugezählt.

  1. Lia
  2. Anna
  3. Lea
  4. Ida
  5. Nia
  6. Thea
  7. Kim
  8. Lua
  9. Ann
  10. Ella
  11. Eva
  12. Pia
  13. Liv
  14. Mia
  15. Bea
  16. Noa
  17. Ben
  18. Finn
  19. Mio
  20. Neo
  21. Nick
  22. Kai
  23. Lenn
  24. Theo
  25. Till
  26. Ari
  27. Phil
  28. Lui
  29. Eli
  30. Tom

Die 30 schönsten langen Kindernamen

Die schönsten langen Kindernamen

Lange Kindernamen hinterlassen meist einen seriösen und gebildeten Eindruck. Wichtige Herrscher und Königinnen hatten oft lange Vornamen und aufgrund ihrer vielen Silben und Laute strahlen sie eine gewisse Besonderheit und Eleganz aus. Die folgenden Kindernamen haben mindestens drei Silben und passen besonders gut zu kürzeren Nachnamen.

Wenn du einen langen Namen für dein Kind auswählst, musst du damit rechnen, dass Freunde und Bekannte, ihn vielleicht abkürzen werden. Überlege dir also vorab, welche Spitznamen in Frage kommen würden und ob du dich mit ihnen arrangieren kannst.

  1. Katharina
  2. Magdalena
  3. Johanna
  4. Annabell
  5. Elisabeth
  6. Alexandra
  7. Mathilda
  8. Karolina
  9. Ernestine
  10. Salomea
  11. Antoinette
  12. Elisabelle
  13. Persephone
  14. Annkathrin
  15. Marieluise
  16. Sebastian
  17. Benjamin
  18. Maximilian
  19. Benedikt
  20. Jonathan
  21. Nathanael
  22. Leonard
  23. Johannes
  24. Immanuel
  25. Cornelius
  26. Dominik
  27. Christian
  28. Konstantin
  29. Christopher
  30. Frederik

30 altdeutsche Kindernamen

Altdeutsche Kindernamen

Altdeutsche Kindernamen kommen wieder in Mode. Familienbewusstsein, Tradition und Ernsthaftigkeit treten wieder in den Vordergrund und es werden gern die Namen der Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern vergeben. Die ein oder anderen Kaiser und Könige kommen ebenfalls wieder auf.

Ein bekanntes Beispiel ist “Wilhelm”, der im 19. und 20. Jahrhundert einer der beliebtesten deutschen Jungennamen war. Seit den 1920ern nahm seine Popularität langsam ab und heute gehört er wieder zu den beliebten Babynamen wie auch "Friedrich", "Georg" oder "Paul". Finde hier viele weitere altdeutsche Namen.

  1. Emma
  2. Lieselotte
  3. Emmanuela
  4. Johanna
  5. Alma
  6. Gesa
  7. Amalia
  8. Paula
  9. Helena
  10. Anneliese
  11. Klara
  12. Irma
  13. Hanna
  14. Maximilian
  15. Nero
  16. Leopold
  17. Wilhelm
  18. Oskar
  19. Ferdinand
  20. Ludwig
  21. Theodor
  22. Julius
  23. Lennard
  24. Paul
  25. Antonius
  26. Kuno
  27. Fritz
  28. Peter
  29. Johann
  30. Konrad

30 nordische Kindernamen

Nordische Kindernamen

Nordische Namen kommen aus dem skandinavischen Sprachraum und sind in Deutschland sehr beliebt. Sie stammen ursprünglich aus dem Isländischen, Färöischen, Norwegischen, Schwedischen und Dänischen – ursprünglich germanische Sprachen, die mit dem Deutschen verwandt sind. Aus diesem Grund kommen sie uns vertraut vor und klingen seriös. Andererseits gibt es sie in Deutschland nicht allzu häufig und können so das Bedürfnis nach etwas Neuem erfüllen. Diese Mischung aus Vertrautem und Neuartigem lässt die Namen auch ein wenig abenteuerlustig und lebendig wirken.

  1. Juna
  2. Elsa
  3. Alicia
  4. Amalie
  5. Ida
  6. Nora (von Eleonora/Honora)
  7. Aenna
  8. Henja (von Henrike)
  9. Freya
  10. Elin
  11. Svea
  12. Vida (von Davida)
  13. Linja (von Linnea)
  14. Frida
  15. Liva
  16. Bjarne
  17. Erik
  18. Finn
  19. Jonte
  20. Thorben
  21. Johan
  22. Alvar
  23. Knut
  24. Malte
  25. Niels
  26. Mika
  27. Mats
  28. Lian
  29. Niklas
  30. Gustav

30 slawische Kindernamen

Slawische Kindernamen

Slawische Sprachen haben viele schöne Namen hervorgebracht. Zu den 20 slawischen Sprachen, die von ganzen 300 Millionen Menschen auf der Welt gesprochen werden, gehören zum Beispiel Russisch und Ukrainisch (Ostslawisch), Polnisch und Slowakisch (Westslawisch) sowie Bulgarisch, Bosnisch, Kroatisch, Slowenisch und Serbisch (Südslawisch).

Obwohl “Mila” zum Beispiel mittlerweile in Deutschland sehr verbreitet ist, begegnen uns slawische Namen nicht allzu häufig. Deshalb kannst du im Folgenden sicherlich auch einige neue Ideen für den richtigen Kindernamen sammeln. Manchmal macht schon eine neue Schreibweise den Namen interessanter, zum Beispiel “Danijel” anstatt “Daniel”.

  1. Mila
  2. Analena
  3. Antonia
  4. Darjana
  5. Anastasia
  6. Edisa
  7. Jasmina
  8. Laive
  9. Lerika
  10. Lija
  11. Meyra
  12. Milea
  13. Olessa
  14. Relana
  15. Tijana
  16. Milan
  17. Aldin
  18. Danijel
  19. Matej
  20. Anjo
  21. Janez
  22. Miro
  23. Ilja
  24. Jaromil
  25. Jenrik
  26. Admir
  27. Jano
  28. Marko
  29. Milo (von Miloslaw)
  30. Alexander

30 japanische Kindernamen

Japanische Kindernamen

Japanische Kindernamen haben einen weichen, vokalischen Klang. Sind sind in Deutschland recht selten, aber ihre melodische Beschaffenheit sorgt dafür, dass man sie leicht aussprechen kann. Außerdem eignen sie sich wunderbar für Doppelnamen, die sich perfekt klingend aneinanderreihen, zum Beispiel: “Mei Nami”, “Nao Kaori” oder “Ryo Osamu”.

Auch Kombinationen aus deutschen und japanischen Namen können wunderschön klingen, heben den Namen deines Kindes besonders hervor und es kann sich seinen Rufnamen später selbst aussuchen. Wie wäre es zum Beispiel mit “Lukas Taro”, “Tim Akeno” oder “Marie Kaori”? Bei Namen aus dem asiatischen Sprachraum, solltest du dich besonders gut über ihre Bedeutung informieren. Bekannte Vornamen aus Serien oder Comics sind nicht zu empfehlen. Japanische Namensbedeutungen für Mädchen findest du hier, für Jungen hier.

  1. Kaida
  2. Naomi
  3. Amaya
  4. Kaori
  5. Akame
  6. Jayna
  7. Keiko
  8. Mei
  9. Nami
  10. Namida
  11. Nao
  12. Sayumi
  13. Asami
  14. Akina
  15. Suzume
  16. Davido
  17. Kitai
  18. Akeno
  19. Akria
  20. Haku
  21. Hideki
  22. Ryo
  23. Masao
  24. Naoto
  25. Toru
  26. Senri
  27. Osamu
  28. Kenzo
  29. Akamaru
  30. Mamoru

30 hawaiianische Kindernamen

Hawaiianische Kindernamen

Hawaiianisch ist die Sprache der polynesischen Ureinwohner der Hawaii-Inseln und gehört zur austronesischen Sprachfamilie. Mit nur 13 Phonemen (Lauten) zählt sie zu den Sprachen mit den wenigsten Lauteinheiten. Das sehr hohe Verhältnis an Vokalen zu Konsonanten (5:7) lässt die Sprache besonders melodisch, fließend und ruhig wirken.

Leider wurde das Hawaiianische zu großen Teilen vom Englischen verdrängt und ist nun vom Aussterben bedroht. Hawaiianische Kindernamen sind leicht auszusprechen, wecken direkt positive Urlaubsassoziationen und wirken sympathisch. Lies die Kindernamen in Kombination mit deinem Nachnamen laut vor und finde heraus, welcher am besten passen könnte.

  1. Neyla
  2. Luana
  3. Anela
  4. Leilani
  5. Kalea
  6. Lilo
  7. Alani
  8. Palila
  9. Elanie
  10. Ohana
  11. Aolani
  12. Olina
  13. Nani
  14. Kalia
  15. Lanai
  16. Ano
  17. Akoni
  18. Kai
  19. Lio
  20. Nael
  21. Nahele
  22. Keano
  23. Nalu
  24. Kenoah
  25. Liko
  26. Malio
  27. Koa
  28. Makani
  29. Kaleo
  30. Makaio

30 außergewöhnliche Kindernamen

Außergewöhnliche Kindernamen

Die folgenden Kindernamen sind sehr außergewöhnlich und teilweise aus anderen Sprachen entlehnt. Eine dieser Sprachen ist Elbisch, die erfundene Sprache aus J. R. R. Tolkiens “Der Hobbit” und “Der Herr der Ringe”. Er war nicht nur Schriftsteller, sondern auch Sprachforscher und machte es sich zur Aufgabe, eine melodische Sprache zu entwickeln, unter der sich natürlich auch einige typische Namen befinden. Ansonsten findest du auch andere ungewöhnliche Namenskreationen,  die in Deutschland nicht so oft anzutreffen sind.

  1. Nola
  2. Níniel
  3. Jara
  4. Elanor
  5. Anina
  6. Tila
  7. Nienke
  8. Dia
  9. Fee
  10. Lumiel
  11. Arwen
  12. Hedi
  13. Arien
  14. Ilmare
  15. Kiana
  16. Tinn
  17. Amon
  18. Theoden
  19. Mathis
  20. Aranel
  21. Len
  22. Aldon
  23. Lias
  24. Firion
  25. Laslo
  26. Dijonis
  27. Baron
  28. Quentin
  29. Amon Sûl
  30. Anduin
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge