Skip to main content

55 schöne Fürbitten zur Taufe + 5 Tipps zum Vortragen

Fürbitten zur Taufe sind ein persönlicher und liebevoller Teil der kirchlichen Feier, in dem die besten Wünsche für den Täufling ausgesprochen werden. Wir haben alles Wissenswerte, 55 schöne Fürbitten, Taufsprüche und Bibelzitate sowie fünf Tipps zum Vortragen.

Es gibt sowohl katholische Fürbitten zur Taufe als auch evangelische. Wir informieren dich zuerst über die Traditionen hinter der Taufe und den Fürbitten. Du erfährst, wer die Fürbitten vorträgt, wann der übliche Zeitpunkt dafür ist und welche Themen sich eignen.

Danach haben wir moderne und klassische Taufsprüche sowie schöne Bibelzitate für dich zusammengestellt, die du zur Inspiration nutzen kannst. Außerdem findest du wertvolle Tipps, die du beachten solltest, wenn du eine Fürbitte auf einer Taufe vorliest.

Die Tradition der Taufe

Die Tradition der Taufe

Die Taufe ist das erste Sakrament des christlichen Glaubens. Im Katholizismus folgen ihr im Laufe des Lebens auch die Kommunion, Firmung, Ehe und weitere Glaubensbekenntnisse. Im evangelischen Glauben sind es zum Beispiel die Konfirmation und die Ehe.

Eine Taufe findet meist in frühem Kindesalter statt. Sie symbolisiert die Aufnahme eines Menschen in die christliche Glaubensgemeinschaft. Mittlerweile warten Eltern immer häufiger, bis ihr Kind selbst entscheiden kann, ob es getauft werden will oder nicht. Auch manche Erwachsene lassen sich noch nachträglich taufen.

Ihren Ursprung hat die Taufe im Markusevangelium, genauer in der Taufe Jesu durch Johannes im Fluss Jordan. Sie symbolisiert die Vergebung von Sünden. Ebenso soll die Taufe auch heute noch von einer Sünde befreien: Der Erbsünde Adams und Evas.

Durchgeführt wird die Taufe von einem Priester oder Diakon. Im Fall der kindlichen Taufe bekennen sich die Eltern und Taufpaten zum Glauben des Kindes, beziehungsweise zu seiner christlichen Erziehung. Wenn der Täufling älter ist, bekennt er sich selbst dazu. Anschließend wird ihm Weihwasser über den Kopf gegossen. Der Priester und Diakon wiederholt dabei dreimal “Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.”

Die Tradition der Fürbitte

Die Fürbitte, auch Fürbittengebet genannt, ist in der christlichen Tradition ein Gebet für jemand anderen. Es gibt sie in der katholischen, orthodoxen und anglikanischen Kirche (vereint katholische und evangelische Elemente). Früher wurden Fürbitten nur am Karfreitag gesprochen. Heute sind sie häufiger ein Teil des Gottesdienstes und werden insbesondere bei Taufen und Hochzeiten von Freunden und Familie vorgetragen.

Eine Fürbitte beginnt meist mit der direkten Anrede an Gott von demjenigen, der sie vorliest. Sie geht über in die Bitten und Wünsche, die in Erfüllung gehen sollen und endet mit einem “Amen” oder “Wir bitten dich, erhöre uns”, das von der versammelten Gemeinschaft ausgesprochen wird.

Wer die Fürbitten zur Taufe vorträgt

Fürbitten können von den Eltern selbst, von den Paten, den Großeltern, Geschwistern, Onkeln und Tanten, Cousins und Cousinen oder auch Freunden vorgetragen werden. Sprich vorher ab, wer etwas vortragen möchte und frage den Priester, wie viel Zeit euch zur Verfügung steht. Am schönsten ist es, wenn die Paten des Kindes etwas vortragen. Wenn sich niemand zum Vortragen findet, kannst du sicherlich auch mit deinem Pfarrer absprechen, dass er die Fürbitten vorliest.

Zeitpunkt der Fürbitten in der Taufmesse

Wann die Fürbitten zur Taufe vorgetragen werden

Üblicherweise werden die Fürbitten vor der Taufe vorgetragen. Du kannst den genauen Zeitpunkt aber auch individuell mit dem Pfarrer absprechen, wenn dein Kind allein getauft wird. Informiere dich in diesem Fall so früh wie möglich, damit auf deine Wünsche eingegangen werden kann.

Wenn eine Gemeinschaftstaufe stattfindet, ist es praktischer, wenn der übliche Ablauf des Gottesdienstes gewählt wird. Die Planung ist auf diese Weise unkomplizierter und alle werden sich schnell einig. Gemeinschaftstaufen werden immer beliebter und finden in einem Kreis von bis zu vier Kindern und ihren Familien statt. Weitere Informationen zum Ablauf der Taufe findest du in unseren Tipps.

Das Thema der Fürbitten

Da eine Taufe ein freudiger Anlass ist und der Blick in Richtung Zukunft des Kindes gerichtet wird, sollte sich auch deine Fürbitte darauf beziehen. Meist enthalten sie gute Wünsche für die Gesundheit des Kindes, bitten um Segen, Liebe und Schutz oder um tolle Charaktereigenschaften. Der Täufling soll lernen, das Leben zu lieben und sich in der Welt zurecht zu finden. Darauf hoffen alle Gäste gemeinsam und bitten Gott um die Erfüllung der Taufwünsche.

55 schöne Fürbitten zur Taufe

Das Wunderbare an Fürbitten ist, dass du sie sowohl traditionell mit einer Ansprache an Gott gestalten kannst als auch modern mit freien Formulierungen und einer direkten Ansprache an das Kind.

Aus diesem Grund haben wir die folgenden Fürbitten kategorisiert und in moderne Fürbitten und Taufsprüche sowie klassische Fürbitten und Bibelzitate eingeteilt. So findest du je nach Gesinnung und Geschmack mit Sicherheit den richtigen Spruch für den Täufling.

Hier findest du außerdem noch liebevolle Glückwünsche zur Geburt, die du ebenfalls verwenden kannst, wenn das Kind kurz nach der Geburt getauft wird. Ansonsten eignen sich auch diese Glückwünsche und Sprüche zur Taufe.

Moderne Fürbitten zur Taufe

Moderne Fürbitten sind meist etwas umgangssprachlicher formuliert. Sie eignen sich vor allem für jüngere Leute oder Menschen, die nicht so stark gläubig sind. In diesem Fall scheuen sie meist eine direkte Anrede an Gott, wie es in klassischen Fürbitten üblich ist. Bei modernen Fürbitten können sie auf die Anrede an das Kind ausweichen.

Moderne Fürbitten zur Taufe

Eine weitere Möglichkeit ist, ein Zitat vorzulesen und es für sich selbst zu interpretieren. Es muss kein Bibelzitat sein, sondern kann auch von berühmten Persönlichkeiten oder sogar aus der Familie stammen. Wenn die Großeltern des Taufkindes zum Beispiel nicht mehr leben, ist es eine wundervolle Geste, ein Sprichwort, ein Motto oder eine Lebensweisheit von ihnen vorzulesen und sie so in Erinnerung zu rufen.

  1. "Zwei Dinge sollten Kinder von Ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.” (Johann Wolfgang von Goethe) Ich wünsche dir, lieber Maximilan, dass du deine Wurzeln nie vergisst und deine Flügel weit ausspannst, um diese Welt zu entdecken.
  2. Liebes Patenkind, schon Dante Alighieri sagte “Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.” Mögest du die Sterne und die Blumen mit deinen neugierigen Augen betrachten und in dieser Welt ein Paradies erkennen, das du bewundern und erkunden kannst.
  3. Es gibt ein afrikanisches Sprichwort, dass ich dem kleinen Lukas mit auf den Weg geben möchte: “Wende dich der Sonne zu, dann fällt der Schatten hinter dich.” Ich wünsche dir die Kraft und die Weitsicht, deinen Blick stets zum Guten zu richten und dich von Dingen abzuwenden, die dir nicht gut tun.
  4. “Mit einer Kindheit voll Liebe kann man ein ganzes Leben lang haushalten.” (Jean Paul)Liebe
  5. Sophie, ich wünsche dir für deine Zukunft viel Gesundheit, viele Freunde, viel Liebe und Lebensfreude.
  6. “Falle, und ich helfe dir auf. Springe, und ich verleihe dir Flügel. Staune, und ich halte die Welt für dich an. Denn ich bin dein Pate.” (Autor unbekannt)
  7. Lieber Gott, wir bitten dich, dass dieses Kind deine Liebe immer spüren wird und es auch durch seine Mitmenschen viel Liebe erfährt.
  8. Mein liebes Enkelkind, wie lange ich lebe, kann ich dir nicht versprechen. Aber was ich versprechen kann, ist, dass ich in dieser Zeit für dich da sein werde und dir all die Liebe schenken werde, die ich zu geben habe.
  9. Guter Gott, lass Melina mit ihren eigenen Augen sehen, mit ihren eigenen Ohren hören und sich ihre eigene Meinung bilden, damit sie für ihre Überzeugung mutig eintritt und ihren Weg findet.
  10. “Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben können.” (Peter Rosegger) Ich wünsche mir für dich, dass du viel von uns lernen kannst, aber auch wir von dir lernen können, mein liebes Patenkind.
  11. Lieber Gott, wir bitten, dass der kleine Tim immer Menschen um sich haben wird, die ihn verstehen und ihm zuhören.
  12. Ich wünsche Pia zur Taufe, dass sie immer Freunde finden wird, die sie unterstützen und mit denen sie Freude teilen kann. Lieber Gott, darum bitte ich dich hier und heute.
  13. Liebes Taufkind, “Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ (Johann Wolfgang von Goethe) Behalte das immer in Erinnerung.
  14. Lieber Gott, lass Max seine Fröhlichkeit, seine Entdeckungsfreude und seinen Mut immer behalten und ihn auf seinem Weg zum Erwachsenwerden begleiten.
  15. Guter Gott, lass seine Eltern dem kleinen Linus so viel Sicherheit wie nötig und so viel Freiheit wie möglich schenken.
  16. Ich bitte darum, dass der kleinen Sarah die Menschen stets mit Vertrauen begegnen, sodass auch sie Vertrauen zu sich selbst hat.
  17. Liebes Patenkind, ich wünsche mir für dich, dass du Ziele im Leben findest und diese auch erreichst. Dabei will ich stets an deiner Seite sein und dich mit meiner ganzen Kraft unterstützen.
  18. “Wer einen Menschen liebt, setzt für immer seine Hoffnung auf ihn.” (Gabriel Marcel) Liebes Taufkind, mit all dieser Liebe und Hoffnung für dich, möchten wir dich in unserer Mitte willkommen heißen und dir versprechen, dass wir dich auf deinem Lebensweg begleiten werden.
  19. “Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen.” (Albert Schweitzer) Liebe ist das, was uns zusammenhält und stark macht. Ich wünsche dir, lieber Max, dass du Liebe erfahren und Liebe weitergeben wirst, dein Leben lang.
  20. “Wir können Kinder nicht nach unserem Sinne formen; so wie Gott sie uns gab, so muss man sie haben und lieben.” (Johann Wolfgang von Goethe)

Klassische Fürbitten und Taufsprüche

Klassische Fürbitten und Taufsprüche

Klassische Fürbitten und Sprüche zur Taufe sind etwas ernster und weniger umgangssprachlich formuliert. Sie klingen meist älter und orientieren sich an häufig gebrauchtem Vokabular der Kirche. Aus diesem Grund eignen sie sich auch eher für Menschen, die einen recht festen Glauben haben und sich mit ihrer Fürbitte direkt an Gott wenden.

Manchmal klingen klassische Fürbitten etwas negativ, da sie nicht nur das Gute, sondern auch das Böse thematisieren, dem es zu widerstehen gilt. Wir haben bei unserer Auswahl allerdings darauf geachtet, dass die Fürbitten möglichst positiv klingen und dem freudigen Anlass der Taufe gerecht werden. Hier findest du zusätzlich Sprüche über die Familie, die du auf der Taufe vortragen kannst.

  1. Lieber Gott, bitte beschütze unser Kind auf all seinen Wegen, bewahre es vor Unheil und gib ihm die Kraft, auch in schweren Zeiten auf dich zu vertrauen.
  2. Herr, schenke unserem Kind die Geduld, die Fehler seiner Mitmenschen zu tolerieren und lass es auch Menschen finden, die seine Fehler geduldig tolerieren werden.
  3. Liebe Anna, du bist die strahlende Zukunft und zeigst uns durch deine Anwesenheit den Blick in eine liebevolle Vergangenheit. Du schenkst uns allen Hoffnung und bist das Geschenk des Lebens, ein wahres Wunder. Gott, bitte lass Annas Leben immer voller Freude und Liebe sein. Amen.
  4. Vater im Himmel, segne unser Kind und lass es diesen Segen immer spüren, sodass es auch anderen Segen bringen kann.
  5. Wenn die Tropfen des Weihwassers dein Antlitz berühren, dann bist du verbunden mit Gott und in seine Liebe gehüllt. Wir heißen dich in unserer Mitte willkommen und wünsche dir nur das Beste auf dieser Welt.
  6. Herr unser Gott, wir bitten für Lisa, dass sie sich von der Not dieser Welt anrühren lässt, dass sie Menschen zuhören kann, die sich ihr mitteilen möchten, dass sie Worte findet, die nicht verletzen, dass sie lernt, ihre Hände zu öffnen für die, die sie suchen, und dass sie selbst offenen Händen begegnet.
  7. Herr, sei für unseren Fabian Wärme und Licht in dunklen Zeiten und leuchte ihm den Weg zu dir.
  8. Herr im Himmel, begleite Ben auf seinem Lebensweg und stärke ihn in seinem Glauben. Halte deine schützende Hand über ihn und lass ihn in Stunden der Verzweiflung immer wieder bei dir Halt und Geborgenheit finden.
  9. Allmächtiger Gott, schenke dem Taufkind Erkenntnis und Erfahrung, dass aus ihm ein rechtschaffener und liebevoller Erwachsener wird.
  10. Liebes Taufkind, wir sind heute alle hier versammelt, um dir vor Gottes Augen zu versprechen, dich ewig zu lieben, auf dich zu achten, dich zu unterstützen und immerzu an dich zu glauben. Amen.
  11. Gott, behüte die Seele dieses Kindes und halte deine schützende Hand über den kleinen Paul. In Ewigkeit. Amen.
  12. Lieber Gott, schick deine Engel, um dieses kleine Wunder zu beschützen. Schenke ihm Güte und Geborgenheit und begleite es auf seinem Weg.
  13. Herr, wir bitten um deine Unterstützung für die Eltern und Paten, die dem Kind immer beistehen werden. Segne sie und lass sie deine kostbare Liebe spüren.
  14. Gott, lass dieses Kind strahlen wie einen Stern. Gib ihm Freude, Glück und viel Gesundheit, damit es sich entfalten und zu dem Menschen werden kann, der es im Kern schon heute ist.
  15. Sei reich gesegnet durch unseren Herrn Jesus Christus.
    Er wird dich begleiten, egal, was du machst.
    Du brauchst ihm nichts beweisen, er liebt dich, so wie du bist!

Bibelzitate zur Taufe

Bibelzitate als Fürbitten zur Taufe

Bibelzitate eignen sich sehr gut als Inspiration. Du kannst sie vorlesen und dann für dich kurz interpretieren und in deinen Worten formulieren. Sie eignen sich besonders für gläubige Angehörige und sind ganz im Sinn der Kirche.

Du hast die Möglichkeit, die Zitate als eigenständige Fürbitte zur Taufe vorzulesen, sie komplett umzuschreiben oder nur einige Worte von dir zu ergänzen. Ob du die Bibelstelle mit vorlesen möchtest oder nur als Inspiration nutzt, bleibt dir überlassen. Hier findest du außerdem Sprüche über das Leben und seine Facetten und weise Sprüche, die sich immer als guter Ratschlag für Karten und zum Vortragen eignen.

  1. “Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.” (Psalm 36,6) Aus diesem Grund bitten wir dich, zeige diesem Kind deine Güte jeden Tag und lasse es deine Wahrheit sehen.
  2. “Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich’s meine. Und sieh, ob ich auf bösem Wege bin, und leite mich auf ewigem Wege.” (Psalm 139,23-24)
  3. „Denn wer mit dem Herzen glaubt, wird gerecht.“ (Römer 10,10) Lieber Gott, lass die kleine Leonie immer mit ihrem Herzen glauben und gerecht handeln, sodass auch ihr Gerechtigkeit widerfahren möge.
  4. “Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.“ (Psalm 32,8) Allmächtiger Gott, wir bitten dich, dass deine Augen immer über diesem Kind wachen und du es auf seinem Weg begleitest und leitest.
  5. “Jesus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern er wird das Licht des Lebens haben.” (Johannes 8,12) Nachdem du, liebes Taufkind, das Licht der Welt erblickt hast, sollst du niemals in Finsternis wandeln und immer das Gute in den Menschen sehen.
  6. “Sei mutig und stark. Fürchte dich also nicht, und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir bei allem, was du unternimmst”. (Josua 1,9)
  7. “Meine Zuversicht bist du, mein Gott, du bist meine Hoffnung von Jugend an.” (Psalm 71, 5) Wir beten, dass auch du in Gottes Begleitung stets Hoffnung schöpfen kannst.
  8. “Euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.“ (Johannes 16, 22) Guter Gott, ich bitte dich darum, dass Jonas immer Freude in seinem Herzen tragen wird.
  9. “Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ (Römer 12, 21)
  10. “Selig sind die Sanftmütigen”, heißt es in Matthäus 5, 5. So sanftmütig wie deine Eltern sollst auch du werden, so verständnisvoll und geduldig, so demütig und wertschätzend. Ich wünsche dir, dass du sie dir zum Vorbild nimmst und aus ihnen lernen kannst, was es bedeutet, ein wundervoller Mensch zu werden.
  11. "Siehe ich bin mit dir und will dich behüten, wohin du auch ziehst." (Moses 28, 15a)
  12. “Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt.” (Markus 9, 23)
  13. “Weil du so wert bist vor meinen Augen, wirst du auch herrlich sein, und ich habe dich lieb.” (Jesaja 43,4)
  14. “Er, Gott, wird dich mit seinen Fittichen decken und Zuflucht wirst du haben unter seinen Flügeln.” (Psalm 91, 4)
  15. “Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.” (Psalm 139, 5)
  16. “Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.” (Psalm 23, 1) Liebes Taufkind, verliere nie deinen Glauben und du wirst stets deinen Weg finden.
  17. “Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.” (Kolosser 3, 14)
  18. “Und dennoch gehöre ich zu dir! Du hast meine Hand ergriffen und hältst mich.” (Psalm 73, 23)
  19. “Werdet nicht müde, Gutes zu tun. Es wird eine Zeit kommen, in der ihr eine reiche Ernte einbringt. Gebt nur nicht vorher auf!“ (Galaterbrief 6, 9)
  20. “Der Herr ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz und mir ist geholfen.” (Psalm 28, 7)

Tipps zum Vortragen von Fürbitten zur Taufe

Tipps zum Vortragen von Fürbitten

Im Folgenden findest du fünf Tipps dazu, was du bei einer Taufe mit Fürbitten beachten solltest. Dazu gehört zum Beispiel die richtige Anzahl an Fürbitten, eine geeignete Thematik und die Absprache mit anderen Angehörigen, die eine Fürbitte zur Taufe vorlesen.

Außerdem haben wir Tipps für dich, wenn du die Fürbitte selbst schreiben möchtest. Darüber hinaus findest du den Ablauf einer Taufe kurz zusammengefasst. So kannst du dich besser orientieren, wann deine Fürbitte in etwa vorgelesen wird.

Wähle die richtige Anzahl an Fürbitten

Die Anzahl der Fürbitten sollte darauf abgestimmt werden, ob dein Kind einen eigenen Taufgottesdienst hat oder ob auch noch andere Kinder mitgetauft werden. Plane hierbei nicht nur Zeit zum Vorlesen ein, sondern auch zum Aufstehen und wieder Hinsetzen. Das kann manchmal mindestens genauso lange oder länger dauern als die Fürbitte selbst.

Bei einer Gemeinschaftstaufe genügen zwei bis höchstens vier Fürbitten. Behalte im Hinterkopf, dass auch die anderen Angehörigen etwas vortragen möchten. Wird dein Kind allein getauft, dürfen es auch bis zu sechs Fürbitten sein.

Vermeide negative Themen

Bei Taufen kommen immer wieder die Themen Tod und Vergänglichkeit auf. Der Tod steht in starker Verbindung zur Geburt, da er das Ende und die Geburt einen neuen Anfang widerspiegelt. Auch das Thema Krankheit, Armut und das Leid auf der Welt kommen immer wieder in Fürbitten vor.

Allerdings können solche Themen für die Beteiligten auch unangenehm sein, da sie verständlicherweise an diesem besonderen Tag nicht an solche Themen denken möchten. Vermeide sie also am besten und besinne dich auf glücklichere und hoffnungsvollere Aspekte des Lebens.

Sprich dich mit anderen Fürsprechern ab

Hin und wieder kommt es vor, dass Verwandte oder andere Angehörige dieselben Fürbitten auswählen. Insbesondere wenn Bibelzitate oder bekannte Fürbitten der Gemeinde zur Verfügung stehen. Um das zu vermeiden, solltest du dich mit ihnen absprechen. Wenn du keinen direkten Kontakt zu ihnen herstellen kannst, wende dich an die Eltern des Kindes. Sie können so den Überblick behalten, wer was vortragen möchte.

Fürbitten zur Taufe selbst schreiben

Fürbitten zur Taufe selbst schreiben

Falls du in der Bibel nicht fündig wirst und als nette Geste selbst ein paar Worte an das Taufkind richten möchtest, kannst du deine Fürbitte auch selbst schreiben. Du trägst sie wie gewohnt zusammen mit den anderen Gästen vor.

Als Einleitung für deine ganz persönliche Fürbitte kannst du entweder Gott oder das Taufkind ansprechen. Beispiele wären “Lieber Gott”, “Vater im Himmel”, “Liebes Taufkind”, “Liebe/r [Name des Kindes]”. Überlege dir ein Motto oder eine schöne Metapher für die Taufwünsche an das Kind.

Stelle dir beim Schreiben folgende Fragen: Was wünsche ich dem Kind? Was wünsche ich mir für die Welt, in der das Kind aufwachsen wird? In unseren Fürbitten findest du auch einige moderne Formulierungen, an denen du dich orientieren kannst. Üblich sind ein paar Sätze, verfasse also keine Rede.

Eine eigene Fürbitte zu schreiben, gibt dir die Möglichkeit, eine persönliche Note miteinfließen zu lassen und dich individueller auf Eltern und Kind zu beziehen. Beachte allerdings, dass Witze oder lustige Sprüche nicht zu einer Taufe passen. Es ist ein ernster und für viele Menschen auch emotionaler Anlass, an den du dich anpassen solltest.

Informiere dich über den Ablauf der Tauffeier

Als Fürsprecher für das Taufkind, solltest du in etwa den Ablauf der Tauffeier kennen. So wirst du nicht überrascht, wenn du deine Fürbitte zur Taufe plötzlich vorlesen sollst und kannst dich mental darauf einstellen.

In der katholischen Kirche wir zunächst mit einer Begrüßung eröffnet und der Priester oder Diakon fragt nach dem Namen des Kindes. Er vergewissert sich, dass die Eltern und Paten sich die Taufe für das Kind wünschen und schließt die Eröffnung mit einem Gebet ab. Danach folgt der Wortgottesdienst.

Der Priester, ein Elternteil oder sogar ein Pate liest hier eine Textpassage aus der Bibel vor. Geeignet sind zum Beispiel “Die Taufe Jesu” (Markus 1,9-11, Matthäus 3,1-173, Lukas 3,21f oder Johannes 1,29–34) oder “Die Segnung der Kinder” (Markus 10,13-16). Nun werden die Heiligen aufgerufen und die Fürbitten vorgelesen.

Im Anschluss bekennen Paten und Eltern ihren Glauben und die Taufe erfolgt. Der Diakon oder Priester gießt dreimal Wasser über den Kopf des Kindes und wiederholt dabei “Ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.” Dann salbt er die Stirn des Kindes mit Chrisamöl. Am Ende wird die Taufkerze entzündet, gemeinsam das Vaterunser gesprochen und ein Abschlusslied gesungen.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge